Kate Allen


Kate Allen
Kate Allen (Galanacht des Sports 2008)

Katherine Jessie Jean Allen (* 25. April 1970 in Geelong, Australien) ist eine für Österreich startende Triathletin. Bei den Olympischen Sommerspielen 2004 in Athen wurde sie Olympiasiegerin.

Inhaltsverzeichnis

Werdegang

Allen war ursprünglich australische Staatsbürgerin und bereits als Kind nahm sie regelmäßig an Laufwettbewerben teil. Sie gewann mehrere Juniorenmeistertitel und galt als eines der vielversprechendsten Talente Australiens. Im Alter von zehn Jahren verschoben sich Allens Interessen und sie begann zusätzlich mit dem Turnsport.

Später vernachlässigte sie jedoch ihre sportliche Laufbahn, um eine Ausbildung zur Diplom-Krankenpflegerin zu absolvieren.
Mit dem Triathlonsport begann sie 1995, als sie während einer Urlaubsreise durch Europa in Kitzbühel den Triathleten Marcel Diechtler traf. Kate Allen bestritt im Sommer 1996 ihren ersten Triathlon in Kirchbichl und wurde dort auf Anhieb Vierte.
2004 wurde Kate Allen nach ihrem Sieg bei den Olympischen Sommerspielen in Athen zu Österreichs Sportlerin des Jahres ernannt und erhielt das Goldene Ehrenzeichen für Verdienste um die Republik Österreich. 2008 startete sie erneut bei den Olympischen Spielen und erreichte in Peking den 14. Rang.

Kate Allen hat das Ende ihrer sportlichen Karriere zum Saisonende 2009 angekündigt und der Start beim World Championship-Rennen in Kitzbühel am 12. Juli 2009 sollte ihr letzter sein.[1] Sie lebt heute in Innsbruck, ist mit Diechtler verheiratet und im März 2011 wurde ihr Sohn Finley geboren.

Sportliche Erfolge

Datum/Jahr Platzierung Wettbewerb Austragungsort Zeit Bemerkung
2009-07-25 28. Rang ITU Triathlon World Championship Series 2009 DeutschlandDeutschland Hamburg 02:02:29
2009-07-12 6. Rang ITU Triathlon World Championship Series 2009 OsterreichÖsterreich Kitzbühel
2008-08-18 14. Rang Olympische Sommerspiele China VolksrepublikChina Peking 02:02:00,69
2008-06-05 8. Rang ITU Triathlon Short Distance World Championship KanadaKanada Vancouver Triathlon-Weltmeisterschaft (Kurzdistanz)
2008-05-10 30. Rang ETU European Triathlon Short Distance Championship PortugalPortugal Lissabon 02:12:57
2008 DNF ITU Triathlon Worldcup NeuseelandNeuseeland New Plymouth schwerer Radsturz im April 2008 [2]
2007 2. Rang ETU European Triathlon Short Distance Championship DanemarkDänemark Kopenhagen 02:03:22 Zweite bei der Europameisterschaft 2007 auf der Olympischen Kurzdistanz (1,5 km Schwimmen, 40 km Radfahren, 10 km Laufen)
2007 2. Rang ETU European Triathlon Short Distance Championship DanemarkDänemark Kopenhagen zweiter Rang in der Mannschaftswertung – zusammen mit Tania Haiböck und Eva Maria Dollinger
2007 3. Rang ITU Triathlon Worldcup Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Salford
2006 1. Rang Vienna City Marathon OsterreichÖsterreich Wien 01:14:24 Sieg im Halbmarathon
2006 5. Rang Ironman Hawaii Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Hawaii 09:30:22
2005-07-05 1. Rang Ironman Austria OsterreichÖsterreich Klagenfurt 09:07:03 Kate Allen gewinnt in Klagenfurt und wird damit auch Österreichische Staatsmeisterin über die Langdistanz.
2005 5. Rang Ironman Hawaii Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Hawaii 09:22:08
2004-08-25 1. Rang Olympische Sommerspiele GriechenlandGriechenland Athen 02:04:43 Kate Allen wird Triathlon-Olympiasiegerin in Griechenland.
2004 2. Rang ETU European Triathlon Short Distance Championship SpanienSpanien Valencia 01:57:33 Vize-Europameisterin auf der Olympischen Distanz – hinter der Portugiesin Vanessa Fernandes [3]
2003 1. Rang Ironman Austria OsterreichÖsterreich Klagenfurt 08:54:01 Sieg mit Ironman-Jahresweltbestleistung – und damit auch Österreichische Staatsmeisterin über die Langdistanz
2003 1. Rang ITU Triathlon Worldcup SchweizSchweiz Genf im B-Rennen
2003 2. Rang ITU Triathlon Worldcup DeutschlandDeutschland Hamburg
2003 4. Rang ITU Triathlon Worldcup JapanJapan Makuhari
2003 6. Rang ITU Triathlon Worldcup AustralienAustralien Geelong
2003 1. Rang Vienna City Triathlon OsterreichÖsterreich Wien Österreichische Staatsmeisterin über die Kurzdistanz, auf der Donauinsel
2002 7. Rang Ironman Hawaii Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Hawaii 09:38:40
2002 2. Rang Ironman Austria OsterreichÖsterreich Klagenfurt 08:58:24 Kate Allen schaffte mit der schnellsten je erreichten Ironman-Debützeit als erste Österreicherin (zusammen mit Norbert Langbrandtner bei den Herren) den Sprung auf das Ironman-Podest.
2001-09-02 2. Rang ETU Triathlon Cup FrankreichFrankreich Gérardmer 04:17:39 2 km Schwimmen, 80 km Radfahren und 20 km Laufen [4]
2001 2. Rang Triathlon International de Nice FrankreichFrankreich Nizza Zweite hinter der Französin Sophie Delemer
2001 1. Rang Kalterer See Triathlon ItalienItalien Kalterer See Olympische Distanz [5]
2000 1. Rang Kalterer See Triathlon ItalienItalien Kalterer See
1998-08-01 4. Rang Alpen-Triathlon DeutschlandDeutschland Schliersee 02:27:29

(DNF - Did Not Finish)

Einzelnachweise

  1. Kate Allens emotionaler Abschied in Kitzbühel!
  2. 2008 BG ITU Triathlon Worldcup New Plymouth, Neuseeland: Emma Moffat macht sich Hoffnungen auf Olympia-Ticket ...
  3. Triathlon-EM: Wahlösterreicherin Kate Allen holt in Valencia Silber
  4. ETU Triathlon Cup - Gerardmer, Frankreich
  5. Deutscher Doppelsieg beim 20. Internationalen Kalterersee-Triathlon

Auszeichnungen

Literatur

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Kate Allen — Pour les articles homonymes, voir Allen. Kate Allen …   Wikipédia en Français

  • Kate Allen — For the Director General of Amnesty International UK, see Kate Allen (Amnesty International UK). Katherine Jessie Jean Allen (born April 25, 1970, in Geelong, Australia) is an Australian Austrian triathlete. She won the gold medal in the women s… …   Wikipedia

  • Kate Allen (Amnesty International UK) — Katherine Allen (born 25 January 1955) is the Director of Amnesty International UK (AIUK) BiographyEarly careerAfter studying for a BA(Hons) in Philosophy, Politics and Economics at Brasenose College, University of Oxford, Allen’s career started… …   Wikipedia

  • Allen (Familienname) — Allen ist ein Familienname. Herkunft und Bedeutung Der Name entstammt dem schottischen Wort aluinn[1] Varianten Alan Allan Van Allen Bekannte Namensträger Inhaltsverzeichnis A B C D E …   Deutsch Wikipedia

  • Allen (surname) — Allen is a surname, and may refer to many people. It is reported as #27 in a list of common surnames in the USA [ [http://genealogy.about.com/library/weekly/aa common surnames.htm 100 Most Common U.S. Surnames Common Last Name Meanings, Origins,… …   Wikipedia

  • Allen — Cette page d’homonymie répertorie les différents sujets et articles partageant un même nom. Sommaire 1 Patronymes 1.1 Cinéma …   Wikipédia en Français

  • Kate Morgan — (1865 1892) is an Iowan who died under mysterious circumstances, and is thought by some to be a ghost at the Hotel del Coronado in San Diego. She was buried at nearby Mount Hope Cemetery in Division 5 Section 1. BackgroundMorgan (nee Farmer) was… …   Wikipedia

  • Kate Mitchell — EastEnders character Portrayed by Jill Halfpenny Introduced by Louise Berridge Duration 2002–05 …   Wikipedia

  • Kate Nash — Kate Marie Nash Datos generales Nombre real Kate Marie Nash Nacimiento …   Wikipedia Español

  • Kate Nash — bei einem Happening im Juni 2007 Kate Marie Nash (* 6. Juli 1987 in North Harrow, London) ist eine englische Singer Songwriterin. Inhaltsverzeichnis …   Deutsch Wikipedia


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.