Karlheinz Guttmacher


Karlheinz Guttmacher

Karlheinz Guttmacher (* 24. August 1942 in Danzig) ist ein deutscher Politiker (FDP).

Inhaltsverzeichnis

Ausbildung und Beruf

Nach dem Abitur 1961 in Wernigerode absolvierte Guttmacher nach dem Wehrdienst ab 1963 ein Studium der Chemie an der Friedrich-Schiller-Universität Jena, welches er 1970 als Diplom-Chemiker und Diplom-Lehrer beendete. 1975 erfolgte seine Promotion und 1990 seine Habilitation in der Anorganischen Chemie.

Familie

Karlheinz Guttmacher war verheiratet und hat zwei Kinder.

Partei

1961 trat er in die LDPD der DDR ein. Seit 1991 ist er Mitglied im Landesvorstand der FDP Thüringen, von 1995 bis 2003 auch des Präsidiums. Im Juni 2002 wurde er als Nachfolger von Andreas Kniepert zum Landesvorsitzenden gewählt. Er kündigte einen Generationenwechsel an und trat entsprechend im November 2003 zu Gunsten von Uwe Barth als Landesvorsitzender zurück. Von 2002 bis 2003 war er Mitglied im Bundesvorstand der FDP, dem er auch bereits von 1994 bis 1997 angehörte. Er hatte bis zum Jahreswechsel 2009/2010 ein Mandat als Stadtrat in Jena [1].

Abgeordneter

Über die Landesliste Thüringen zog er 1990 in den Deutschen Bundestag ein und war bis 2005 Abgeordneter. In der 15. Wahlperiode war er ab Februar 2004 Vorsitzender des Petitionsausschusses. 2005 trat er nicht mehr für die Wahl zum 16. Deutschen Bundestag an.

Weblinks

Einzelnachweise

  1. http://www.fdp-thueringen.de/jena/gremien/index.html

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Guttmacher — ist der Name folgender Personen: Elijahu Guttmacher (1795–1874), Rabbiner und Zaddik Karlheinz Guttmacher (* 1942), deutscher Politiker Diese Seite ist eine Begriffsklärung zur Unterscheidung mehrerer mit demselben Wort …   Deutsch Wikipedia

  • Artikel 45c des Grundgesetzes für die Bundesrepublik Deutschland — Der Petitionsausschuss ist ein Ausschuss des Deutschen Bundestages zur Behandlung der an diesen gerichteten Petitionen. Inhaltsverzeichnis 1 Rechtsgrundlagen 2 Statistik 3 Petitionen 4 Mitglieder des Pet …   Deutsch Wikipedia

  • Bundestagsausschüsse des 13. Bundestages — Im folgenden sind die ständigen Bundestagsausschüsse des 13. Deutschen Bundestages (1994 1998) aufgeführt: Ausschuss Vorsitz Fraktion Stellvertreter Fraktion Mitglieder Ausschuss für Wahlprüfung, Immunität und Geschäftsordnung Dieter Wiefelspütz… …   Deutsch Wikipedia

  • Bundestagsausschüsse des 15. Bundestages — Im folgenden sind die ständigen Bundestagsausschüsse des 15. Deutschen Bundestages (2002 2005) aufgeführt: Ausschuss Vorsitz Mitglieder SPD CDU/CSU Bündnis 90/ Die Grünen FDP Fraktions lose Ausschuss für Wahlprüfung, Immunität und… …   Deutsch Wikipedia

  • Heidimarie Lüth — Heidemarie Lüth (* 24. September 1946 in Stralsund) ist eine ehemalige deutsche Politikerin der PDS. Seit Januar 2005 ist sie Beigeordnete für das Dezernat Soziales, Jugend und Familie, Gesundheit, Kultur und Sport der Stadt Chemnitz.[1]… …   Deutsch Wikipedia

  • Kersten Naumann — (* 7. Dezember 1958 in Bad Frankenhausen) ist eine deutsche Politikerin (Die Linke). Seit 2005 ist sie Vorsitzende des Petitionsausschusses des 16. Deutschen Bundestages. Inhaltsverzeichnis 1 Leben und Beruf 2 Partei …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Biografien/Gu — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Petitionsausschuss des Bundestages — Der Petitionsausschuss ist ein Ausschuss des Deutschen Bundestages zur Behandlung der an diesen gerichteten Petitionen. Inhaltsverzeichnis 1 Rechtsgrundlagen 2 Statistik 3 Petitionen 4 Mitglieder des Pet …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Mitglieder des Deutschen Bundestages (12. Wahlperiode) — Diese Liste gibt einen Überblick über alle Mitglieder des Deutschen Bundestages der 12. Wahlperiode (1990–1994). Zusammensetzung Nach der Bundestagswahl 1990 setzte sich der Deutsche Bundestag wie folgt zusammen: Fraktion Beginn der… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Mitglieder des Deutschen Bundestages (13. Wahlperiode) — Diese Liste gibt einen Überblick über alle Mitglieder des Deutschen Bundestages der 13. Wahlperiode (1994–1998). Zusammensetzung Nach der Bundestagswahl 1994 setzte sich der Deutsche Bundestag wie folgt zusammen: Fraktion Beginn der… …   Deutsch Wikipedia


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.