Jules Ferry


Jules Ferry
Jules Ferry

Jules François Ferry (* 5. April 1832 in Saint-Dié-des-Vosges; † 17. März 1893 in Paris) war ein französischer Ministerpräsident und Minister in der Dritten Republik.

Ferry war von Beruf Jurist und gehörte dem linken republikanischen Lager an. Er tat sich als Gegner des Zweiten Kaiserreiches hervor und war ab 1869 Parlamentsmitglied. In dieser Zeit befasste er sich vor allem mit der französischen Innenpolitik.

Schon kurz nachdem er am 23. September 1880 sein erstes Kabinett als Ministerpräsident bildete, wandte er sich jedoch vor allem der Kolonialpolitik zu. Bereits auf dem Berliner Kongress von 1878 hatten die europäischen Mächte Frankreich die Übernahme Tunesiens aus den Resten des zerfallenden Osmanischen Reiches in Aussicht gestellt. Ferry ging unmittelbar nach seinem Regierungsantritt an die Verwirklichung dieses Anspruchs, bei der Frankreich sich in Konkurrenz mit Italien befand, und schuf 1881 das französische Protektorat Tunesien. Zu seinen innenpolitischen Leistungen zählte noch 1880 die Einführung des unentgeltlichen und verpflichtenden Grundschulbesuchs. Darüber hinaus drängte er den Einfluss der Jesuiten auf das Schulsystem zurück, organisierte die Lehrerausbildung neu und ließ die erste staatliche Mädchenschule einrichten.

Um die Jahreswende 1881/82 gab Ferry den Vorsitz des Kabinetts kurzzeitig an Léon Gambetta ab. In den folgenden Jahren konzentrierte er sich auf die Eroberung Tonkins. In Afrika weitete derweil Pierre Savorgnan de Brazza weitgehend unabhängig von der Regierung das französische Territorium im Kongo aus. Auch im Senegal vergrößerten französische Truppen die Kolonie.

Mitte der 1880er Jahre stand Ferry zunehmend unter politischem Druck. Während die monarchischen Konservativen die Republik ablehnten, verringerte die expansive Kolonialpolitik Ferrys Rückhalt in der Linken, wo Georges Clemenceau sein wichtigster Gegenspieler wurde. Dass die Kolonialpolitik mit Bismarck abgestimmt war, verringerte allgemein Ferrys Popularität. Als 1884 ein Kolonialkrieg mit China ausbrach, war der Rückhalt der Regierung vollkommen zerrüttet. Am 30. März 1885 stürzte das Parlament die Regierung Ferrys.

Schriften

  • Discours et opinions, A. Colin & cie, Paris 1893-98

Weblinks

 Wikisource: Jules Ferry – Quellen und Volltexte (Französisch)
 Commons: Jules Ferry – Album mit Bildern und/oder Videos und Audiodateien
Vorgänger Amt Nachfolger
Paul Challemel-Lacour Außenminister von Frankreich
20. November 1883-6. April 1885
Charles de Freycinet
Agénor Bardoux
Paul Bert
Jules Duvaux
Bildungsminister von Frankreich
4. Februar 1879-14. November 1881
30. Januar 1882-7. August 1882
21. Februar 1883-20. November 1883
Paul Bert
Jules Duvaux
Armand Fallières
Philippe Le Royer Französischen Senatspräsident
24. Februar 1893-17. März 1893
Paul Challemel-Lacour

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Jules Ferry — (1832 1893), abogado y hombre politico frances. Obtuvo celebridad al oponerse abiertamente al Imperio Frances de Napoleón III. En 1879, fue nombredo ministro de la instruccion publica, convirtiendose en abanderado de la educacion laica …   Enciclopedia Universal

  • Jules Ferry — Pour les articles homonymes, voir Ferry. Jules Ferry Jules Ferry Mandats …   Wikipédia en Français

  • Jules Ferry — Infobox Prime Minister name=Jules Ferry order=44th Prime Minister of France term start =23 September 1880 term end =14 November 1881 predecessor =Charles de Freycinet successor =Léon Gambetta order2=49th Prime Minister of France term start2 =21… …   Wikipedia

  • Jules Ferry — Este artículo o sección necesita referencias que aparezcan en una publicación acreditada, como revistas especializadas, monografías, prensa diaria o páginas de Internet fidedignas. Puedes añadirlas así o avisar …   Wikipedia Español

  • Jules Ferry (métro rennais) — 48° 07′ 17″ N 1° 42′ 41″ W / 48.12129722, 1.711291667 …   Wikipédia en Français

  • Jules Ferry Residence St Etienne (Saint-Etienne) — Jules Ferry Residence St Etienne country: France, city: Saint Etienne (City Centre) Jules Ferry Residence St Etienne Situated in the heart of the city, the Jules Ferry Residence St Etienne is just 3 minutes on foot from the Regional Shopping… …   International hotels

  • Jules Ferry (1905) — Para otros usos de este término, véase Jules Ferry. Jules Ferry El crucero acorazado francés Jules Ferry. Banderas …   Wikipedia Español

  • Jules-Ferry (métro rennais) — 48° 07′ 07″ N 1° 40′ 15″ W / 48.11857, 1.67092 …   Wikipédia en Français

  • Jules Ferry laws — The Jules Ferry laws are a set of French laws, which established first free education (1881) then mandatory and laic education (1882). Proposed by the (Republican) Minister of Public Instruction Jules Ferry, they were a crucial step in the… …   Wikipedia

  • Lycée-collège Jules-Ferry — Pour les articles homonymes, voir Lycée Jules Ferry (homonymie). Lycée collège Jules Ferry Couleurs …   Wikipédia en Français


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.