Joseph Banks


Joseph Banks
Joseph Banks
Banks in jungen Jahren
Banks Memorial, Sydney

Sir Joseph Banks, 1. Baronet GCB (* 2. Februar 1742jul./ 13. Februar 1743greg. in London[1][2][3]; † 19. Juni 1820 in London) war ein englischer Naturforscher, insbesondere Botaniker, der Mitte des 18. Jahrhunderts James Cook auf seiner ersten Reise und Weltumsegelung (1768-1771) begleitete und zahlreiche naturwissenschaftliche Entdeckungen machte. Sein offizielles botanisches Autorenkürzel lautet „Banks“.

Inhaltsverzeichnis

Leben und Wirken

Joseph Banks begann sein Botanik-Studium in Eton und setzte es in Oxford fort. Da er aus vermögenden Verhältnissen stammte, steuerte der Fünfundzwanzigjährige zur Finanzierung von James Cooks erster Expedition mit der HMS Endeavour denselben Betrag bei wie die Krone.

Banks hatte die Teilnahme an dieser Expedition von 1768 gut organisiert. Er hatte dafür einen Stab von zehn Personen ausgesucht, darunter den schwedischen Botaniker Daniel Solander, der 39 Jahre alt war, ein Schüler von Carl von Linné und ebenfalls Mitglied der Royal Society war. Mit Solander verband ihn eine lebenslange Freundschaft. Zwei Künstler sollten die Entdeckungen der Forschungsreise festhalten: Sydney C. Parkinson für die botanischen Zeichnungen und Alexander Buchan für die Landschaftsmalerei. Von dieser Expedition brachte er als erster den Eukalyptus, die Akazie und die Mimose nach Europa.

Weitere Forschungsreisen führten ihn unter anderem nach Tahiti, Neuseeland, Australien (Botany Bay, Port Jackson (heute zu Sydney gehörig)) und Brasilien. 1772 unternahm er in Begleitung von Solander auch eine Expedition nach Island.

Seit 1773 war er der inoffizielle Direktor der Königlichen Gärten in Kew, die unter seinem Einfluss einen Aufschwung erfuhren. 1774 wurde er in die Society of Dilettanti aufgenommen. Er war Gründungsmitglied und zeitlebens die treibende Kraft hinter der African Association. Nach seiner Wahl zum Präsidenten der Royal Society wurde er 1781 durch Verleihung des Titels Baronet als erblicher Ritter in den niederen Adelsstand erhoben und durfte sich damit "Sir Joseph Banks, Bart. [oder Bt.]" nennen. 1795 wurde er zusätzlich zum Kommandierenden Ritter des Badeordens (Knight Commander of the Order of the Bath) geschlagen. Im März 1779 heiratete er Dorothea Hugessen (1758-1828). Sie hatten keine Kinder.

Als der am längsten amtierende Präsident der Royal Society von 1788-1820 stand er in Kontakt mit führenden Forschern seiner Zeit. Er initiierte die Brotfrucht-Expedition der Bounty unter Leitung von Lieutenant William Bligh. Bligh fuhr als Offizier auf der Resolution bei Cooks dritter Weltumseglung.

Mit dem deutschen Naturforscher und Reiseschriftsteller Georg Forster, der Cook auf seiner zweiten Pazifikreise begleitet hatte, stand er jahrelang im Briefwechsel. 1785 wurde er zum Ehrenmitglied der Kgl. Bayerischen Akademie der Wissenschaften berufen. Im Jahr 1789 wurde er zum Mitglied der Deutschen Akademie der Naturforscher Leopoldina gewählt.

Der Schriftverkehr aus Banks' Nachlass wird großteils in Australien aufbewahrt. [4]

Ehrungen

Die in den kanadischen Nordwest-Territorien gelegene Banks-Insel, die fünftgrößte Insel Kanadas, wurde ihm zu Ehren benannt. Eine neuseeländische Halbinsel, die Banks Peninsula, sowie der auf dieser befindliche Distrikt wurden nach ihm benannt. Im Stadtteil Botany in Sydney sind ein Park, eine Straße sowie ein Industriegebiet nach Banks benannt. Die Pflanzengattung Banksia aus der Familie der Silberbaumgewächse (Proteaceae) ist zu seinen Ehren benannt worden.

Sein Portrait befindet sich auf der 5-Dollar-Note Australiens.[5]

Literatur

  • Patrick O’Brian: Joseph Banks. A life, explorer, plant hunter, scientist, University of Chicago Press, Chicago, Ill. 1997, ISBN
  • Toby Musgrave, Chris Gardner, Will Musgrave: Pflanzensammler und -entdecker., Christian Verlag, München, 1999, ISBN 3-88472-377-4
  • Martin Davies: Die Pflanzenmalerin, C. Bertelsmann, München 2006, ISBN 3-570-00888-6 (Der Roman basiert auf einer Mischung aus historischen Fakten und Vermutungen über die frühen Jahre von Banks).

Weblinks

 Commons: Joseph Banks – Album mit Bildern und/oder Videos und Audiodateien

Referenzen

  1. J. Ardagh: Birth-date of Sir Joseph Banks, Notes and Queries, Band 172, Seite 334, 1937.
  2. R. S. B.: Birth-date of Sir Joseph Banks, Notes and Queries, Band 172, Seite 375, 1937.
  3. Vor 1752 wurde in England der Julianische Kalender benutzt. Außerdem begann das Jahr am 25. Märzjul..
  4. The Papers of Sir Joseph Banks at the State Library of New South Wales
  5. Abbildung von Banks auf der 5-Dollar-Note Australiens

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Joseph - получить на Академике рабочий купон на скидку kitchenplace или выгодно joseph купить с бесплатной доставкой на распродаже в kitchenplace

  • Joseph Banks — J Banks Nacimiento 1743 …   Wikipedia Español

  • Joseph Banks — [Joseph Banks] (1743–1820) an English ↑naturalist who sailed with Captain Cook on his first journey round the world. He discovered and collected many unknown plants, especially in Australia, and helped to start the famous collection of plants at… …   Useful english dictionary

  • Joseph Banks — For other people named Joseph Banks, see Joseph Banks (disambiguation). Sir Joseph Banks, Bt Joseph Banks, as painted by Sir Joshua Reynolds in 1773 …   Wikipedia

  • Joseph Banks — Pour les articles homonymes, voir Banks. Joseph Banks Sir Joseph Banks, né le 13 février 1743 à Londres et mort le …   Wikipédia en Français

  • Joseph Banks — Sir Joseph Banks (13 de febrero de 1743 19 de junio de 1820) fue un naturalista y botánico inglés que viajó junto con Cook en su primer gran viaje (1768 1771). Unas 75 especies llevan el nombre de Banks incluyendo el género Banksia. Fue el… …   Enciclopedia Universal

  • Joseph Banks — ➡ Banks * * * …   Universalium

  • Joseph Banks Rhine — (September 29, 1895 ndash; February 20, 1980) (usually known as J. B. Rhine) was a pioneer of parapsychology. Rhine founded the parapsychology lab at Duke University, the Journal of Parapsychology , and the Foundation for Research on the Nature… …   Wikipedia

  • Joseph Banks Rhine — (* 29. September 1895 in Waterloo, Pennsylvania; † 20. Februar 1980 in Hillsborough, North Carolina) war ein US amerikanischer Parapsychologe. Leben Er studierte an der University of Chicago Biologie und arbeitete als Biologe an West Virginia… …   Deutsch Wikipedia

  • Joseph Banks Rhine — (1895 1980) est l un des premiers scientifiques à avoir utilisé des méthodes statistiques pour étudier les perceptions extra sensorielles et la psychokinèse. Il était professeur à l Université Duke, à Durham en Caroline du Nord, où la plupart de… …   Wikipédia en Français

  • Joseph Banks Rhine — (29 de septiembre de 1895 – 20 de febrero de 1980) (usualmente conocido como J. B. Rhine) fue pionero de la parapsicología. Fundó el laboratorio de parapsicología en la Universidad de Duke, la revista sobre parapsicología Journal of… …   Wikipedia Español


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.