Jon Moss


Jon Moss

Jon Moss (* 11. September 1957 in London, England; als Jonathan Aubrey Moss) ist ein britischer Schlagzeuger, der später Mitglied bei Culture Club wurde.

In der Schule zeigte er eine starke Neigung zu Sport. Besonders interessierte ihn das Boxen.

Jon moss.jpg

Nach der Schule arbeitete er zuerst als Tape Operator in den Marquee Studios. Dann lernte er das Schlagzeugspielen, und trotz einer Menge akademischer Fähigkeiten wuchs sein Wunsch, Musiker zu werden, mit der Zeit immer mehr. Nachdem er den Beruf als Tape Operator aufgegeben hatte, wurde er Kuchenverkäufer. Dann begann er eine Ausbildung als Drucker und wurde später Lastwagenfahrer. Letztendlich schaffte er es als Assistent in eine Musikagentur und erreichte dann schließlich auch einen Job in dieser Sparte.

Die erste Band, in der er tätig war, war „Phone Bone Boulevard“, daraufhin folgten dann Gruppen wie „Pastrami Barmy“ und „Eskimo Norbert“, bevor er in „The Clash“ Schlagzeuger wurde. Da er sich in dieser Band aber nicht anpassen konnte, verließ er sie wieder und wurde Mitglied in „The Damned“, in der auch Captain Sensible vor seiner Solokarriere war. Jon trat später auch mit "The Edge" und danach mit „Adam and the Ants“ auf. Als letztes stieß er auf Boy George, der für seine damals noch „Sex Gang Children“ genannte Gruppe einen Schlagzeuger suchte. Jon Moss, der ebenfalls neu hinzugekommene Roy Hay, Mikey Craig und Boy George nannten sich dann Anfang der 80er Jahre „Culture Club“.

Während der Zeit von Culture Club hatte Jon Moss eine nicht geheimgehaltene, aber auch nicht veröffentlichte Beziehung mit Boy George. Als diese allerdings zu bröckeln begann und Moss sich von George trennte, wurde Boy George drogenabhängig, und die Band löste sich auf.

In der Zeit zwischen dieser Auflösung und der weniger erfolgreichen Reunion 1998 hörte man von Jon Moss so gut wie nichts.

Seit Dezember 2006 ist er aber wieder mit Mikey Craig, Roy Hay und Sam Butcher als neuer Sänger unter dem Namen "Culture Club Reborn" auf einer kleinen Tournee durch England.


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Jon Moss — (born Jonathan Aubrey Moss, 11 September 1957, Wandsworth, London, England) is the former drummer for the bands Culture Club, London, Adam and the Ants, The Nipple Erectors [ [http://www.punk77.co.uk/groups/nippleerectorsshanneinterview.htm] The… …   Wikipedia

  • Moss (surname) — Moss as a surname may refer to: Moss Family name Contents 1 History 2 Literature 3 …   Wikipedia

  • Moss (Begriffsklärung) — Moss bezeichnet: Moss, eine Kommune in Norwegen Orte in den Vereinigten Staaten Moss (Idaho) Moss (Kalifornien) Moss (Louisiana) Moss (Mississippi) Moss (Tennessee) Moss (West Virginia) MOSS bezeichnet: den Portalserver Microsoft Office… …   Deutsch Wikipedia

  • Moss FK — Moss Full name Moss Fotballklubb Nickname(s) Kællane (The Lads) Founded August 28, 1906 Ground …   Wikipedia

  • Jon Kortajarena — en el 66º Festival de Cine de Venecia Nombre real Jon Kortajarena Redruello Nacimiento 19 de mayo de …   Wikipedia Español

  • Jon Stevens — (born 1962) is a New Zealand born singer, now an Australian citizen. Stevens is the brother of New Zealand Idol judge Frankie Stevens.Stevens moved to Australia after success as a pop star in New Zealand in the 1970s (his best known songs from… …   Wikipedia

  • Moss (band) — Moss Origin Southampton, England Genres Doom metal, sludge metal Years active 2000 – present Labels Rise Above, Metal Blade …   Wikipedia

  • Jon Kennedy — is a drummer and electronic musician who was born in Dukinfield, Stockport, England.He was discovered in 2000 when he passed a demo CD to Ninja Tune artist Mr Scruff. Scruff played tracks from the CD soon after on his Unfold radio show on… …   Wikipedia

  • Moss (album) — Moss Studio album by Mike Gordon Released October 19th, 2010 (US) …   Wikipedia

  • Jon Tiven — (born January 3, 1955 in New Haven, Connecticut) is a composer, guitarist and record producer. He has produced albums by Wilson Pickett, Frank Black and Don Covay as well as a series of tribute albums paying tribute to the songwriting of Don… …   Wikipedia


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.