Johvi


Johvi
Dieser Artikel behandelt die Stadt Jõhvi (Jõhvi linn). Für die Landgemeinde Jõhvi (Jõhvi vald) siehe Jõhvi (Gemeinde).
Jõhvi
Wappen
Wappen
Flagge
Flagge
Staat: Estland Estland
Kreis: Ida-Viru
Koordinaten: 59° 21′ N, 27° 25′ O59.3527.4166666666677Koordinaten: 59° 21′ N, 27° 25′ O
Fläche: 7,62 km²
 
Einwohner: 11.600 (2004)
Bevölkerungsdichte: 1.522 Einwohner je km²
Zeitzone: EET (UTC+2)
framelessKarte von Estland, Position von Jõhvi hervorgehoben

Jõhvi (deutsch Jewe) ist eine Stadt in Estland im Landkreis Ida-Virumaa mit 11.500 Einwohnern. 2005 wurde sie mit dem Umland in der zur Landgemeinde Jõhvi zusammen gelegt.

Geschichte

Die erste Erwähnung Jõhvis (unter dem Namen Gewi, später Jewi) fand 1241 im Waldemar-Erdbuch statt.

Der heutige Ort der Kirche Jõhvis wird für den Standort einer alten estnischen Festung gehalten. Nach der dänischen Eroberung wurde hier eine Holzkirche errichtet.

Zisterzienser gründeten die Michaelskirche. Daher rührt die spezielle Bauweise der gemauerten Krypta, die heute Teil des Museums ist.

Um das Jahr 1250 entstand das Kirchspiel Jõhvi. Nach der Zerstörung der ersten Kirche in Kämpfen zwischen Russen und Deutschen im Jahre 1367 wurde eine steinerne Festungskirche gebaut, die Teil eines Festungsgürtels zwischen Peipussee und Finnischem Meerbusen war. 1491 wird in kirchlichen Quellen erstmals das Gutshaus Jõhvi erwähnt.

Zur Zeit des Livländischen Krieges fanden im Kirchspiel Jõhvi heftige Gefechte statt. Nach der Eroberung der Festungskirche am 3. Februar 1558 wurde die Kirche ausgeraubt und niedergebrannt. Menschen wurden getötet und das Kirchspiel verwüstet. 1581 wurde Jõhvi von Schweden eingenommen, die das schwedische Verwaltungssystem einführten. Auf der Grundlage des Ordensgutes Jõhvi Lehen Jõhvi geschaffen, welches teritoriell mit dem Kirchspiel Jõhvi übereinstimmte.

Wichtig für die Entwicklung der Stadt war das Jahr 1782, ab dem der Postweg von Tallinn nach Sankt Petersburg, der vorher entlang der Küste verlief, durch Jõhvi führte. Auch der wichtigste Verbindungsweg von Sankt Petersburg nach Westeuropa, über Tartu und Riga, führte durch Jõhvi. So wurde 1782 auch eine Poststation in Jõhvi fertiggestellt.

1825 wurde in Jõhvi der erste Jahrmarkt abgehalten, es öffneten die ersten Geschäfte. Eine Kirchenschule wurde 1852 von Pfarrer F.F. Meyer gegründet, zehn Jahre später wurde sie zu einer Schule für das Kirchspiel, die bis 1883 bestand. 1865 fand im Kirchspiel Jõhvi ein Sängerfest statt. 1866 wurde die Gemeinde Jõhvi eingeführt.

1918 wurde der evangelische Pfarrer und Märtyrer Carl Immanuel Hesse von Bolschewiki ermordet. Die Gräber von F.F. Meyer und C.I.P. Hesse befinden sich auf dem Friedhof in Jõhvi, der an der Straße nach Tallinn liegt.

Im Westteil der Stadt wurde 1949 ein Ölschieferbergwerk errichtet, das 1971 geschlossen wurde. Im Osten der Stadt liegt das derzeit modernste Gefängnis Estlands, das Viru vangla.

Weblinks

59.3527.4166666666677Koordinaten: 59° 21′ N, 27° 25′ O


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Jõhvi — Wappen …   Deutsch Wikipedia

  • Jõhvi — linn Jõhvi Bandera …   Wikipedia Español

  • Jöhvi — Dieser Artikel behandelt die Stadt Jõhvi (Jõhvi linn). Für die Landgemeinde Jõhvi (Jõhvi vald) siehe Jõhvi (Gemeinde). Jõhvi W …   Deutsch Wikipedia

  • Jõhvi — Infobox Settlement subdivision type = Country subdivision name = EST subdivision type1 = |border image shield=Johvi coatofarms.png subdivision name1=Ida Viru County leader name=Tauno Võhmar area total km2=7.62 population total=11600|population… …   Wikipedia

  • Jõhvi — Localisation de Jõhvi dans la région du Virumaa oriental en Estonie. Jõhvi (jusqu en 1938, en allemand : Jewe) est le chef lieu de la région du Virumaa oriental, située à l extrême est de l Estonie le long de la frontière avec la Russie. La… …   Wikipédia en Français

  • Johvi — Original name in latin Jhvi Name in other language Ievve, Iohvi, Iyeve, Iyevve, Iykhvi, Jechvi, Jehvi, Jehvis, Jeve, Jewe, Johvi, Johwi, Johyl, Jykhvi, Jhvi, Jhwi, Levve, Yokhvi, Yykhvi, Йыхви State code EE Continent/City Europe/Tallinn longitude …   Cities with a population over 1000 database

  • Jõhvi — Sp Jèhvis Ap Jõhvi L u. ir g tė Estijoje …   Pasaulio vietovardžiai. Internetinė duomenų bazė

  • Jõhvi (Gemeinde) — Jõhvi Wappen …   Deutsch Wikipedia

  • Jõhvi Parish — ( et. Jõhvi vald) is an Estonian municipality located in Ida Viru County. It has a population of 13,174 (2006) and an area of 124 km² (48 mi²). See also *Jõhvi External links * [http://www.johvi.ee/ Official website] et icon …   Wikipedia

  • Jõhvi JK Orbiit — Orbiit Voller Name Jalgpalliklubi Orbiit MTÜ Gegründet 2. Juni 2004 Stadion Jõhvi Linnastaadion,Jõhvi …   Deutsch Wikipedia


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.