John Selden


John Selden
John Selden

John Selden (* 16. Dezember 1584 in Salvington, Sussex; † 30. November 1654 in Whitefriars) war ein englischer Universalgelehrter. Er verfasste rechtswissenschaftliche und philosophische Werke, erforschte die jüdische Rechtsgeschichte und beschäftigte sich mit antiken und orientalischen Artefakten. Von seinen Zeitgenossen, u.a. John Milton, wurde er als einer der herausragendsten und vielseitigsten Gelehrten erachtet.[1]

Leben

Selden war der Sohn eines Landwirts, ging in Chichester zur Schule und studierte ab 1600 in Oxford (Hart Hall). 1603 wechselte er zum Jura Studium nach London, wo er 1604 am Inner Temple war und 1612 als Anwalt zugelassen wurde (called to the bar). Er arbeitete hauptsächlich als Notar und in beratender Anwaltstätigkeit und trat selten vor Gericht auf. Er wurde in London früh durch den Politiker und Büchersammler Robert Bruce Cotton, Gründer der Cotton Library, gefördert, für den er Dokumente aus dem Tower kopierte.

1618 erschien seine Geschichte des Zehnten (History of the tithe), was ihm politische Schwierigkeiten brachte - er wurde vor den Privy Council zitiert und ihm wurde verboten, sich an Debatten über sein Werk zu beteiligen. Das führte zu Seldens politischem Engagement. Zunächst hielt er sich hier im Hintergrund und war beratend tätig, so in der Formulierung einer Petition des House of Commons vom 18. Dezember 1621, in deren Folge er kurz im Tower inhaftiert war. Ab 1623 war er im House of Commons und 1626 im zweiten Parlament von Karl I. Auch seine juristische Karriere setzte sich fort, obwohl sie zwischendurch stockte, da er sich weigerte Dozent am Lyon´s Inn zu werden. Er spielte eine wichtige Rolle bei der Absetzung des Herzogs von Buckingham. Im Dritten Parlament von Karl I. war er an der Formulierung der Petition of Rights beteiligt. Als er sich mit anderen Parlamentariern 1629 gegen illegale Steuererhebungen des Königs wandte, kam er für acht Monate in den Tower und danach ins Marshalsea Gefängnis. Danach zog er sich nach Bedfordshire zurück als Statthalter (Steward) des Earl of Kent. 1640 war er wieder im Parlament (Long Parlament) für die Universität Oxford, wo er sich wieder in Opposition zum König zum Beispiel für den Erhalt der protestantischen Religion und gegen den Ausschluss der Bischöfe aus dem House of Lords einsetzte. Er erhielt die Aufsicht (Keeper of the Records and Rolls) über die Archive des Tower und war in der Parlamentskommission für die Admiralität.

Seit dem Tod des Earl of Kent 1639 lebte er im selben Haus wie dessen Witwe Elizabeth Talbot (1582-1651) und heiratete diese möglicherweise heimlich. Er liegt in der Temple Church in London begraben.

Selden publizierte rechtshistorische und historische Werke und hatte auch (seit seinem De diis Syriis von 1617) einen Ruf als Orientalist. Er galt als führender Gelehrter für hebräische und arabische Studien in England. Bekannt wurde er auch für Titles of Honor (1614) über historische Fragen der Etikette. Er spielte eine wichtige Rolle in Diskussionen um Naturrecht und Völkerrecht im 17. Jahrhundert. Bei seinen Studien zum Naturrecht stützte er sich insbesondere auf Bibel und Talmud. Im Gegensatz zu Hugo Grotius (Mare Liberum, 1609), der für die Öffnung der Meere gegen spanischen und portugiesischen Anspruch eintrat, vertrat er - beeinflusst von der beginnenden englischen Seeherrschaft - Positionen die davon wieder abrückten. Sein Buch Mare clausum entstand 1618, erschien aber erst 1635.

Literatur

  • Literatur von und über John Selden im Katalog der Deutschen Nationalbibliothek
  • Reid Barbour: John Selden. Measures of the Holy Commonwealth in seventeenth century England, Toronto 2003. ISBN 0-8020-8776-0
  • Paul Christianson: „Young John Selden and the Ancient Constitution, ca. 1610-18“, in: Proceedings of the American Philosophical Society Bd. 128, Nr. 4, 1984, S. 271-315.
  • Jason P. Rosenblatt: Renaissance England's chief rabbi. John Selden, Oxford 2006. ISBN 978-0-19-928613-3
  • Martha A. Ziskind: „John Selden. Criticism and Affirmation of the Common Law Tradition“, in: American Journal of Legal History Bd. 19, Nr. 1, 1975, S. 22-39. doi:10.2307/844580
  • Gerald J. Toomer John Selden - a life in scholarship, Oxford University Press, 2009

Einzelnachweise

  1. Milton ..the chief of learned men reputed in this land, Areopagitica, 1644

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • John Selden — John Selden, English jurist and philosopher Full name John Selden Born 16 December 1584 Salvington Died 30 November 1654( …   Wikipedia

  • John Selden — Portrait de John Selden John Selden (1584 1654) est un juriste et humaniste anglais. Biographie Né à Salvington (aujourd hui intégré à Worthing) dans le Sussex, il étudie à l université d Oxford et devient avocat en 1612, mais plaide peu. Il… …   Wikipédia en Français

  • John Selden — Error Los errores ajenos proporcionan los medios para descubrir la verdad …   Diccionario de citas

  • John Selden Roane — This article is about the Arkansas governor. For the Virginia politician, see John Roane. Infobox Governor name = John Selden Roane order = 4th office = Governor of Arkansas term start = 1849 term end = 1852 lieutenant = predecessor = Richard C.… …   Wikipedia

  • John Selden Roane — (* 8. Januar 1817 in Lebanon, Tennessee; † 8. April 1867 in Pine Bluff) war ein US amerikanischer Politiker und zwischen 1849 und 1852 Gouverneur von Arkansas …   Deutsch Wikipedia

  • Selden — is a surname, and may refer toPeople* Anjelica Selden, an American softballer * Armistead I. Selden * Brian Selden, winner of the 1998 Magic: The Gathering World Championship * Catherine Selden, Gothic novelist of the early 19th century * David… …   Wikipedia

  • Selden — bezeichnet mehrere Personen: Armistead Inge Selden junior (1921–1985), US amerikanischer Politiker George Baldwin Selden (1846 1922) US amerikanischer Erfinder, Patentanwalt und Unternehmer Henry R. Selden (1805–1885), US amerikanischer… …   Deutsch Wikipedia

  • John Aikin — (January 15, 1747 ndash; December 7,1822) was an English doctor and writer.He was born at Kibworth Harcourt, Leicestershire, England, son of Dr. John Aikin, Unitarian divine, and received his elementary education at the Nonconformist academy at… …   Wikipedia

  • John Roane — ist der Name folgender Personen: John Roane (Virginia) (1766–1838), US amerikanischer Politiker John J. Roane (1794–1869), US amerikanischer Politiker John Selden Roane (1817–1867), US amerikanischer Politiker Diese Seite ist eine Begriffskl …   Deutsch Wikipedia

  • John Aikin — (15 de enero de 1747– 7 de diciembre de 1822) fue un escritor y médico inglés. Biografía Nació en Kibworth Harcourt, Leicestershire, Inglaterra, hijo del Dr. John Aikin, un unitario, y recibió su educación primaria en la …   Wikipedia Español


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.