John Scott Russell


John Scott Russell
John Scott Russell (vor 1873)

John Scott Russell (* 9. Mai 1808 in Glasgow; † 10. Juni 1882 in London) war ein britischer Ingenieur, Schiffbauer und Physiker. Bekannt ist er durch die Konstruktion des Schiffes Great Eastern, dem damals größten, beweglichen Objekt, sowie durch seine Entdeckung der Solitonen.

Inhaltsverzeichnis

Lebenslauf

Russell wurde am 9. Mai 1808 als Sohn eines Geistlichen im Vale of Clyde geboren. Er studierte Mathematik und Mechanik in Edinburgh, St. Andrews und Glasgow und wurde bereits mit 26 Jahren Professor für Experimentelle Physik an der Hochschule in Edinburgh. Neben theoretischen Forschungen baute er zahlreiche kleinere Dampfschiffe sowie Straßenlokomotiven. Er übernahm die Leitung der Caird-Werft in Glasgow, von wo er 1844 nach London berufen wurde, wo er zahlreiche Dampfer nach neuen Prinzipien baute, unter anderem die Great Eastern, und organisierte die Königliche Kommission für die Weltausstellung 1851. Obwohl exzellenter Ingenieur, mangelte es ihm an der nötigen Geschäftstüchtigkeit. Russell starb am 10. Juni 1882 in London.

Russell als Ingenieur

Russell transferierte den Crystal Palace, das Wahrzeichen der Weltausstellung von London, vom Hyde Park nach Sydenham im Londoner Stadtbezirk Lewisham. Außerdem konstruierte Russell die Rotunde, das Wahrzeichen der Weltausstellung 1873 von Wien, und damit den größten Kuppelbau der Welt.[Anm. 1]

Russell als Schiffbauer

Russell baute mit dem von Isambard Kingdom Brunel konstruierten Schiff Great Eastern das größte bewegliche Objekt der damaligen Zeit.

Russell als Entdecker der Solitonen

Die Solitonen entdeckte er, als er nach einer möglichst guten Gestaltung für ein Kanalboot forschte. Russell ritt mehrere Kilometer neben einer etwa zehn Meter langen und etwa einen halben Meter hohen Wasserwelle, die sich in einem engen schottischen Kanal ausbreitete, und beobachtete, dass sich deren Wellenform nur wenig veränderte.

Er erforschte das Phänomen weiter mit Hilfe eines Tanks in seiner Werkstatt. Dabei entdeckte er einige Schlüsseleigenschaften dieser Wellen:

  • Die Wellen können sich stabil über lange Distanzen fortsetzen.
  • Die Geschwindigkeit der Wellen hängt von der Größe der Welle und der Wassertiefe ab.
  • Anders als normale Wellen, vereinigen sie sich nicht. Eine kleine Welle wird von einer größeren überholt.
  • Wenn eine Welle zu groß für die Wassertiefe ist, teilt sie sich in zwei Wellen: eine große und eine kleine.

Es dauerte bis 1895, bevor das Phänomen auch theoretisch durch die Korteweg-de-Vries-Gleichung erklärt werden konnte, und bis in die 1960er Jahre hinein, bis die Signifikanz der Entdeckung entdeckt wurde.

Literatur

Anmerkungen

  1. Russels Beitrag zu Bauplanung und Ausführung des Gebäudes war umstritten. – Siehe: August KöstlinBemerkungen über den eisernen Centralbau der Weltausstellung in Wien. In: Allgemeine Bauzeitung, Jahrgang 1872, (Band XXXVII), S. 355–364. (Online bei ANNO)Vorlage:ANNO/Wartung/abz.

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • John Scott Russell — Infobox Engineer image size = caption = John Scott Russell name = John Scott Russell nationality = Scottish birth date = 1808 05 09 birth place = Parkhead, Glasgow death date = 1882 06 08 death place = Ventnor, Isle of Wight education = Edinburgh …   Wikipedia

  • John Scott Russell — Pour les articles homonymes, voir Russell. John Scott Russell né le 9 mai 1808 à Parkhead (Écosse), mort le 8 juin 1882 à Ventnor, Île de Wight (Angleterre) Biographie Ingénieur naval, mathématicien, connu pour sa découverte de l onde… …   Wikipédia en Français

  • Scott Russell — may refer to:* John Scott Russell (1808 1882), Scottish naval engineer * Scott Russell (actor) (1868 1949), English singer, actor and theatre manager * Scott Russell (athletics) (born 1979), male javelin thrower * Scott Russell (motorcyclist)… …   Wikipedia

  • Scott Russell Aqueduct — The Scott Russell Aqueduct is an aqueduct carrying the Union Canal over the A720 bypass, west of Edinburgh, Scotland. It is named after the Scottish naval engineer John Scott Russell who discovered the soliton or solitary wave near Bridge 11 on… …   Wikipedia

  • Scott Russell — Russell 1993 auf Kawasaki beim 8 Stunden Rennen von Suzuka Scott Russell (* 28. Oktober 1964 in East Point, Georgia) ist ein ehemaliger US amerikanischer Motorradrennfahrer. Karriere Scott Russel bestritt 1987 die ersten Rennen in der …   Deutsch Wikipedia

  • John Scott — may refer to: Politicians *John Scott (Australian politician), Member of the Australian House of Representatives *John Scott (Canadian politician) (1822 ndash;1857), first mayor of Bytown, later Ottawa *John Scott (Missouri politician) (1785… …   Wikipedia

  • John Scott Martin — Infobox actor name = John Scott Martin imagesize = caption = birthname = birthdate = 1927 birthplace = deathdate = deathplace = othername = occupation = ActorJohn Scott Martin (born 1927) is an English actor who was born in Liverpool. He has… …   Wikipedia

  • Russell, John Scott — ▪ British engineer born , May 8, 1808, Glasgow, Scot. died June 8, 1882, Ventnor, Isle of Wight, Eng.       British civil engineer best known for researches in ship design. He designed the first seagoing battleship built entirely of iron.       A …   Universalium

  • Russell (Name) — Russell oder Russel ist ein im englischsprachigen Raum häufiger Vor und Familienname Namensträger Vorname Russell Alexander Alger (1836–1907), US amerikanischer Politiker Robert Russell Bennett (1894–1981), US amerikanischer Komponist Russell… …   Deutsch Wikipedia

  • John Russell — may refer to:Politicians* David John Russell, politician from Alberta, Canada * John E. Russell (1834–1903), U.S. Representative from Massachusetts * John Russell, 1st Earl of Bedford (circa 1485 1555), English royal minister * John Russell, 1st… …   Wikipedia


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.