Johannes Schöne


Johannes Schöne

Johannes „Hans“ Schöne (* 23. April 1920 in Oberhausen; † 3. August 1989 in Babelsberg) war ein deutscher Fußballspieler.

Hans Schöne begann seine fußballerische Laufbahn beim holländischen Verein PSV Eindhoven, wo er von 1932 bis 1937 spielte. Danach spielte er bei TSV Weißwasser (1937 bis 1940), SV Gelb-Weiß Görlitz (1941), SG SS Straßburg (1942), Spvgg Breslau 02 (1942 bis 1944) und SG Cottbus-Ost (1946 bis 1950). 1950 schloss sich Schöne der BSG Rotation Babelsberg an. 1951 wurde er mit 38 Treffern Torschützenkönig der DDR-Oberliga, ein Rekord der bis zum Ende der Liga im Jahr 1991 nicht mehr gebrochen wurde.

Insgesamt bestritt Schöne 214 Oberligaspiele und erzielte dabei 113 Tore. Für die Fußballnationalmannschaft der DDR stand er 1954 dreimal auf dem Feld.

Nach seiner aktiven Karriere arbeitete Hans Schöne als Trainer bei KVP Vorwärts Potsdam (1957 bis 1959), SC Potsdam (1960 bis 1965) und Motor Babelsberg (1965 bis 1979).

Weblink


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Johannes Schöne — dit Hans Schöne (né le 23 avril 1920 à Oberhausen et mort le 3 août 1989 à Babelsberg) était un footballeur et entraîneur allemand puis est allemand. Sommaire 1 Biographie 2 Clubs 2.1 …   Wikipédia en Français

  • Schöne — bezeichnet: ein außer Gebrauch gefallenes Wort für Schönheit (Beispiel: Es war ein Anblick von großer Erhabenheit und Schöne.) die weibliche Form zu „der Schöne“ (Beispiel: Meine Schöne sieht mich nicht mehr an.) Schöne ist der Familienname… …   Deutsch Wikipedia

  • Johannes Gropperus (397) — 397Johannes Gropperus, (8. al. 9. 14. März), im J. 1502 zu Söst oder Soest (Susatum) in Westphalen geboren, hatte zum Vater den dortigen Bürgermeister, welcher der katholischen Religion so treu war, daß er, als die Lutheraner in Söst sehr… …   Vollständiges Heiligen-Lexikon

  • Johannes Brahms — (* 7. Mai 1833 in Hamburg; † 3. April 1897 in Wien) war ein deutscher Komponist, Pianist und Dirigent, dessen Kompositionen man vorwiegend der Romantik zuordnet. Durch die gleichzeitige Ei …   Deutsch Wikipedia

  • Johannes XXII. — Johannes XXII. Johannes XXII., eigentlich Jacques Arnaud Duèze oder Jacques Duèse – in deutschen Quellen Jakob von Cahors genannt – (* 1245 oder 1249 in Cahors, Frankreich; † 4. Dezember 1334 in Avignon, Frankreich) residierte von… …   Deutsch Wikipedia

  • Johannes Stroux — (1946), Rektor der Berliner Universität. Johannes Stroux (* 25. August 1886 in Haguenau; † 25. August …   Deutsch Wikipedia

  • Johannes Bobrowski — (* 9. April 1917 als Johannes Konrad Bernhard Bobrowski in Tilsit; † 2. September 1965 in Berlin) war ein bedeutender deutscher Lyriker, Erzähler und Nachdichter. Inhaltsverzeichnis 1 Leben 2 Auszeichnungen 3 Werke …   Deutsch Wikipedia

  • Johannes Heesters — im März 2006 in Osnabrück Johannes „Jopi(e)“ Heesters, eigentlich Johan Marius Nicolaas Heesters (* 5. Dezember 1903 in Amersfoort, Niederlande), ist ein seit 1936 in Deutschland lebender und arbeitender Schauspieler und Sänger mit… …   Deutsch Wikipedia

  • Johannes Ildephonsus Ignatius Varela — et Lossado , der Gründer der Gesellschaft der »Büsser von Jesus dem Nazarener«, wurde zu Brige in der spanischen Diöcese Lugo im Königreich Gallicien, von edlem Geschlechte geboren am 14. Dec. 1723. Der mit guten Anlagen ausgestattete, fromme und …   Vollständiges Heiligen-Lexikon

  • Johannes Becher — Johannes R. Becher (mit Brille), 1951 Johannes R. Becher auf einer DDR …   Deutsch Wikipedia


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.