Johan de Kock


Johan de Kock



Johan de Kock
Spielerinformationen
Voller Name Johannes de Kock
Geburtstag 25. Oktober 1964
Geburtsort SliedrechtNiederlande
Position Abwehrspieler
Vereine als Aktiver
Jahre Verein Spiele (Tore)1
1984–1987
1987–1994
1994–1996
1996–2000
FC Groningen
FC Utrecht
Roda JC Kerkrade
FC Schalke 04
77 (24)
224 (20)
65 (11)
83 (6)
Nationalmannschaft
1993–1997 Niederlande 13 (1)
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.
Stand: 1. Mai 2008

Johannes „Johan“ de Kock (* 25. Oktober 1964 in Sliedrecht) ist ein ehemaliger niederländischer Fußballspieler.

de Kock begann seine Karriere beim FC Groningen. 1987 wechselte er zum FC Utrecht. Von 1994 bis 1996 spielte er für Roda JC Kerkrade. Zur Saison 1996/97 wechselte er zum FC Schalke 04. Mit dem FC Schalke 04 gewann er 1997 den UEFA-Pokal. In der zweiten Runde erzielte er im Rückspiel gegen Trabzonspor zwei Treffer. Nach der Saison 1999/2000 musste er seine Karriere verletzungsbedingt beenden.

Mit der niederländischen Fußballnationalmannschaft nahm de Kock an der Fußball-Europameisterschaft 1996 teil. Er kam dort in vier Spielen zum Einsatz.

Als studierter Straßen- und Wasserbau-Ingenieur war er auch am Bau der Arena auf Schalke beteiligt.

In der Saison 2009/10 trainiert er den niederländischen Club De Treffers aus Groesbeek, der in der höchsten Amateurklasse spielt.[1]

Einzelnachweise

  1. Deze kerst gedenk ik mijn vriend, Voetbal.nl vom 24. Dezember 2009

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Johan De Kock — est un ancien footballeur néerlandais né le 25 octobre 1964 à Sliedrecht. Carrière 1984 1987: FC Groningue  Pays Bas 1987 1994: FC Utrecht …   Wikipédia en Français

  • Johan de kock — est un ancien footballeur néerlandais né le 25 octobre 1964 à Sliedrecht. Carrière 1984 1987: FC Groningue  Pays Bas 1987 1994: FC Utrecht …   Wikipédia en Français

  • Johan de Kock — est un ancien footballeur néerlandais né le 25 octobre 1964 à Sliedrecht. Carrière 1984 1987: FC Groningue  Pays Bas 1987 1994: FC Utrecht …   Wikipédia en Français

  • Johan de Kock — Football manager infobox playername = Johan de Kock fullname = Johannes de Kock dateofbirth = birth date and age|1964|10|25 cityofbirth = Sliedrecht countryofbirth = Netherlands height = height|m=1.90 currentclub = Retired position = Defender… …   Wikipedia

  • Johan de Kock — Este artículo o sección necesita referencias que aparezcan en una publicación acreditada, como revistas especializadas, monografías, prensa diaria o páginas de Internet fidedignas. Puedes añadirlas así o avisar …   Wikipedia Español

  • Kock — ist der Familienname folgender Personen: Arnold Kock (1822–1879), deutscher Textilunternehmer Bernhard Kock (1885–1973), deutscher Klassischer Philologe und Gymnasiallehrer Christina Kock (* 1995), deutsche Volleyballspielerin Erich Kock (* 1925) …   Deutsch Wikipedia

  • Kock —  Pour les articles homophones, voir Coq (homonymie), Cock et Koch. Cette page d’homonymie répertorie les différents sujets et articles partageant un même nom. Patronyme Kock est un nom de famille notamment porté par : Th …   Wikipédia en Français

  • Johan Thorbecke — Johan Rudolph Thorbecke Johan Rudolph Thorbecke (* 14. Januar 1798 in Zwolle; † 4. Juni 1872 in Den Haag) war ein liberaler niederländischer Politiker und Staatstheoretiker. Thorbecke gilt als Begründer der parlamentarischen Demokratie in den… …   Deutsch Wikipedia

  • Johan Hendrik Mollerus — Johan Hendrik Baron Mollerus (* 30. Oktober 1750 in Den Haag; † 22. Juni 1834 in Utrecht) war ein niederländischer Politiker. Mollerus wurde 1784 holländischer Regierungssekretär, trat als Anhänger des Hauses Oranien während der Revolution aus… …   Deutsch Wikipedia

  • Johan Kock — Captain Johan Kock (born June 4 1861 in Helsinki – died April 13 1915, Bunker Hill Township, Michigan) was a Finnish soldier who had been decommissioned from the Finnish army in Viipuri in 1897. Kock was a revolutionary who was the leader of the… …   Wikipedia


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.