Jan Kozeluh


Jan Kozeluh

Jan Evangelista Antonín Tomáš Koželuh (Johann Evangelista Anton Thomas Ko(t)zeluch; getauft 14. Dezember 1738 in Welwarn; † 3. Februar 1814 in Prag) war ein böhmischer Komponist.

Koželuh studierte am Jesuitenkolleg von Brenitz und bei Josef Seger in Prag. Er vervollkommnete seine Ausbildung in Wien bei Christoph Willibald Gluck und Florian Leopold Gassmann, nach Gassmanns Tod vermutlich auch bei Antonio Salieri. Danach wurde er in Prag Kapellmeister an der Kreuzherrnkirche und ab 1784 an St. Veit. Zeit seines Lebens stand er im Schatten seines Cousins Leopold Antonín Koželuh, den er zeitweise sogar unterrichtet hatte und mit dem er heute noch vielfach - selbst in Fachwerken und diversen Werkverzeichnissen - verwechselt wird.

Koželuh komponierte unter anderem sechzehn Messen, ein Requiem, ein Oratorium, zwei Opern, ein Oboen- und ein Fagottkonzert.


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Jan Kozeluh — Pays …   Wikipédia en Français

  • Jan Koželuh — (1904 1973) was a Czech tennis player of the 1920s, not to be confused with his older brother Karel Koželuh (1895 1950), a player of the same era. Although Karel was inducted into the International Tennis Hall of Fame in Newport, Rhode Island, in …   Wikipedia

  • Jan Koželuh — Jan Antonín Koželuh Jan Evangelista Antonín Tomáš Koželuh (Johann Evangelista Anton Thomas Ko(t)zeluch; getauft 14. Dezember 1738 in Welwarn; † 3. Februar 1814 in Prag) war ein böhmischer Komponist. Koželuh studierte am Jesuitenkol …   Deutsch Wikipedia

  • Kozeluh — Koželuh (Ko(t)zeluch) ist der Familienname folgender Personen: Jan Koželuh (1738–1814), böhmischer Komponist Karel Koželuh (1895–1950), tschechoslowakischer Fußball , Eishockey und Tennisspieler Katharina Koželuh (1785–1858), böhmische Pianistin… …   Deutsch Wikipedia

  • Koželuh — (Ko(t)zeluch) ist der Familienname folgender Personen: Jan Koželuh (1738–1814), böhmischer Komponist Karel Koželuh (1895–1950), tschechoslowakischer Fußball , Eishockey und Tennisspieler Katharina Koželuh (1785–1858), böhmische Pianistin Leopold… …   Deutsch Wikipedia

  • Jan Antonín Koželuh — Jan Evangelista Antonín Tomáš Koželuh (Johann Evangelista Anton Thomas Ko(t)zeluch; getauft 14. Dezember 1738 in Welwarn; † 3. Februar 1814 in Prag) war ein böhmischer Komponist. Koželuh studierte am Jesuitenkolleg von Brenitz und bei Josef Seger …   Deutsch Wikipedia

  • Jan Antonín Kozeluch — Jan Evangelista Antonín Tomáš Koželuh (Johann Evangelista Anton Thomas Ko(t)zeluch; getauft 14. Dezember 1738 in Welwarn; † 3. Februar 1814 in Prag) war ein böhmischer Komponist. Koželuh studierte am Jesuitenkolleg von Brenitz und bei Josef Seger …   Deutsch Wikipedia

  • Jan Antonín Koželuh — (December 14 1738 ndash; February 3 1814) was a renowned Bohemian composer from Velvary. He was a pupil of Josef Seger before hi. He studied in Vienna and was a concert master in St. Vitus Cathedral for 30 years; his work includes both church and …   Wikipedia

  • Jan Kodes — Jan Kodeš Jan Kodeš Pays représenté(s) …   Wikipédia en Français

  • Jan Kodeš — Pays  Tchécoslovaquie …   Wikipédia en Français


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.