Jan Johansson


Jan Johansson

Jan Johansson (* 16. September 1931 in Söderhamn, Schweden; † 9. November 1968 in Sollentuna, Schweden) war ein schwedischer Pianist und Jazzmusiker.

Leben und Wirken

Johansson fing 1942 an Klavier zu spielen. Am Anfang der 50er Jahre fing er an der Universität Chalmers Elektrotechnik zu studieren. Er brach jedoch sein Studium ab, um sich ganz der Musik zu widmen; er spielte in den Bands von Kenneth Fagerlund und Gunnar Johnson. 1958 bis 1960 begleitete er zunächst Stan Getz mit seiner Band auf einer Skandinavientournee, bevor er zusammen mit Oscar Pettiford in der Hausband des Jazzhus Montmartre weitere amerikanische Jazzstars in Kopenhagen begleitete. Johansson war das erste europäische Mitglied in Jazz at the Philharmonic. 1961 zog er nach Stockholm. In den sechziger Jahren schuf er zeitlos gültige Jazzfassungen von schwedischen und russischen Volksliedern, z. B. das Album Jazz på svenska, Jazz auf Schwedisch, von 1963, das sich über eine Million mal verkaufte. Nach Ralf Dombrowski[1] war er mit seinem Stil vorbildlich für viele spätere skandinavische Jazzmusiker und prägte klangästhetisch bis in die Gegenwart die Vorstellung von skandinavischem Jazz.

Er arbeitete auch zusammen mit Astrid Lindgren. Sein wohl bekanntestes Stück ist Hier kommt Pippi Langstrumpf. Hier arbeitete er eng mit seinem Freund, dem Bassisten Georg Riedel zusammen, der nach seinem Tod ihre Arbeit an den Astrid Lindgren TV-Filmen fortsetzte.

1957 heiratete er Else Bergström und bekam mit ihr zwei Söhne (Jens Johansson und Anders Johansson), die auch Musiker sind.

Jan Johansson starb 1968 in einem Autounfall mit einem Bus. Viele seiner Alben und Aufnahmen sind von seinen beiden Söhnen auf ihrem Label Heptagon neu herausgebracht worden.

Weblinks

Quellen

  1. Basis Diskothek Jazz, Reclam, S.123

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Jan Johansson — (September 16, 1931 ndash; November 9, 1968) was a Swedish jazz pianist. He is little known outside Scandinavia, and his records are not widely available, though Jazz på svenska ( Jazz in Swedish ) has sold more than a quarter of a million copies …   Wikipedia

  • Johansson — Johansson  фамилия шведского или датского происхождения. Русское написание фамилии для шведских персоналий  обычно Юханссон (иногда Йоханссон); для американских и финских  Йоханссон. Известные носители (в алфавитном порядке имён в… …   Википедия

  • Johansson — ist ein schwedischer Familienname. Herkunft und Bedeutung Es handelt sich ursprünglich um ein Patronym mit der Bedeutung „Sohn des Johann(es)“. Varianten Johansen, Johannsen, Johanson, Johannsson, Jóhannsson, Johannson Bekannte Namensträger …   Deutsch Wikipedia

  • Jan Allan — (* als Jan Bertil Allan am 7. November 1934 in Falun) ist ein schwedischer Jazz Trompeter und Komponist sowie Physiker. Jan Allan begann seine Karriere 1951 als Pianist, zog nach Stockholm und wechselte dann zur Trompete als seinem… …   Deutsch Wikipedia

  • Jan Lundgren — (Aussprache: [ˌ ʝɑːn ˈlɵndgreːn], * 22. März 1966 in Kristianstad) ist ein schwedischer Pianist des Modern Jazz. Inhaltsverzeichnis 1 Leben 2 Diskographische Hinweise 3 Litera …   Deutsch Wikipedia

  • Johansson — Family name name=Johansson imagesize= caption= pronunciation = meaning =Son of Johan region = origin =Swedish related names = Johanson, Johansen footnotes =Johansson is a patronymic family name meaning son of Johan , or Johan s son . It is the… …   Wikipedia

  • Jan Thomas Johansson — Nacimiento 1956 Nacionalidad  Suecia Campo bot …   Wikipedia Español

  • Jan Töve Johansson — (born May 14 1958) is a Swedish landscape photographer, publicist, writer and lecturer.Johansson has won several BBC Wildlife Photographer of the Year awards sponsored by BBC Wildlife Magazine and beside his publicist s work shot a documentary… …   Wikipedia

  • Jan Hellström — Pas d image ? Cliquez ici. Biographie Nationalité …   Wikipédia en Français

  • Jan Mattsson — Pas d image ? Cliquez ici. Biographie Nationalité …   Wikipédia en Français


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.