Jack Yeats


Jack Yeats
Jack Butler Yeats

Jack Butler Yeats [jeɪts] (* 29. August 1871 in London; † 28. März 1957 in Dublin) war ein irischer Künstler und Autor. Er war ein Sohn des Malers John Butler Yeats und der Bruder des Dichters William Butler Yeats.

Inhaltsverzeichnis

Leben und Schaffen

Jack Butler Yeats wuchs ab 1875 im irischen County Sligo auf. Später studierte er an verschiedenen Kunstschulen in London, unter anderem bei Frederick Brown und Alphonse Legros. In England arbeitete er auch als Illustrator für Zeitungen (z. B. den Manchester Guardian), Magazine (z. B. Punch) und Bücher (z. B. seines Bruders William oder von Synge). 1894 veröffentlichte er den ersten Sherlock-Holmes-Comic. 1897 ließ er sich im englischen Devon nieder. Im selben Jahr stellte er in London seine ersten Gemälde aus – Landschaftsbilder in Wasserfarben. Erst 1906 begann er, mit Ölfarben zu malen.

Anfang des 20. Jahrhunderts zog Yeats in die USA; 1910 ging er nach Irland zurück, zunächst nach Greystones, dann nach Dublin. Ende der Zwanzigerjahre freundete er sich mit Oskar Kokoschka an. Seit den Dreißigerjahren veröffentlichte er auch vermehrt Romane und Dramen, die im Zeichen der englischsprachigen Moderne stehen.

Er starb in Dublin und wurde auf dem Mount Jerome-Friedhof beigesetzt.

Nicht selten wird Jack Butler Yeats in Irland wegen seiner Darstellungen irischer Menschen und Landschaften als „National Painter“ bezeichnet. Später nahm er sich auch Themen der irischen Mythologie an. Immer wieder verwendete er Zirkus-Motive. Sein Stil entwickelte sich im Laufe der Zeit von eher konventioneller Landschaftsmalerei in Richtung des Expressionismus, von Bildern in Wasserfarben mit einfacher Linienführung und beschränkter Farbpalette zu Ölbildern mit dicken, kräftigen Farbschichten.

Gemälde des Künstlers befinden sich vor allem in öffentlichen Sammlungen in Dublin (National Gallery, Hugh Lane Gallery), Cork (Municipal Gallery) und Sligo (Niland Gallery). Der größte Teil seines umfangreichen Werks befindet sich in Privatbesitz.

Werke (Auswahl)

Romane

  • 1930: Sligo
  • 1933: Sailing, Sailing Swiftly
  • 1936: The Amaranthers
  • 1938: The Charmed Life
  • 1942: Ah, Well. A Romance in Perpetuity
  • 1944: And to You Also
  • 1947: The Careless Flower

Dramen

  • 1933: Apparitions
  • 1943: La La Noo

Literatur

  • Bruce Arnold: Jack Yeats, Yale 1998.
  • Hilary Pyle: Jack B. Yeats, London 1970.

Weblinks

Yeats im Electronic Irish Records Dataset der Princess Grace Irish Library (engl.)



Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Jack Butler Yeats — (29 August 1871 ndash; 28 March 1957) was an Irish artist. He was born in London and died in Dublin.Yeats s early style was that of an illustrator and almost a cartoonist (he produced the first cartoon strip version of Sherlock Holmes in 1894);… …   Wikipedia

  • Jack Butler Yeats — [jeɪts] (* 29. August 1871 in London; † 28. März 1957 in Dublin) war ein irischer Künstler und Autor. Er war ein Sohn des Malers John Butler Yeats und der Bruder des Dichters …   Deutsch Wikipedia

  • Jack Butler Yeats — Jack Yeats Portrait de Jack Yeats par Alice Boughton (1904) Nom de naissance John Butler Yeats N …   Wikipédia en Français

  • Yeats — hießen folgende Personen: Anne Yeats (1919–2001), irische Künstlerin Jack Butler Yeats (1871–1957), irischer Maler und Autor John Butler Yeats (1839–1922), irischer Maler Matthew Yeats (* 1979), kanadischer Eishockeytorhüter Michael Yeats… …   Deutsch Wikipedia

  • Jack Beeson — (born July 15, 1921 in Muncie, Indiana) is an American composer. He is known particularly for his operas, the best known of which are Lizzie Borden , Hello Out There! and The Sweet Bye and Bye .Beeson studied privately with Béla Bartók. His… …   Wikipedia

  • Jack Butler — may refer to:* Jack Butler (Jiwarli) (1901–1986), last native speaker of Jiwarli * Jack Butler (author) (born 1944), American author * Jack Butler (footballer) (1894–1961), English football player and manager * Jack Butler (American football)… …   Wikipedia

  • Yeats, Jack Butler — ▪ Irish painter born August 23, 1871, London, England died March 28, 1957, Dublin, Ireland       most important Irish painter of the 20th century. His scenes of daily life and Celtic mythology contributed to the surge of nationalism in the Irish… …   Universalium

  • Yeats (disambiguation) — Not to be confused with Yates or Yeates Yeats may refer to the following: People *Anne Yeats (1919 2001), Irish painter and stage designer *Elizabeth Yeats, also known as Lolly , (1868 1940), active in the Arts and Crafts movement and editor of… …   Wikipedia

  • Yeats —  Cette page d’homonymie répertorie des personnes (réelles ou fictives) partageant un même patronyme. Yeats est le nom de famille de plusieurs personnes : John Butler Yeats (1839 1922) Peintre portraitiste irlandais (père des deux… …   Wikipédia en Français

  • Yeats — This very interesting surname is of English origins, but is also prominent in Ireland. Mainly associated with the English West Country, the origination is generally topographical and describes one who lived by a geat . This was a Scandanavian… …   Surnames reference


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.