JDAM


JDAM
Freifallbomben mit JDAM-Nachrüstsatz
B-52H mit JDAM

Joint Direct Attack Munition (kurz: JDAM) ist ein Nachrüstsatz für ungelenkte Bomben der Streitkräfte der Vereinigten Staaten und anderer Nationen. Die so aufgerüsteten Bomben werden ebenfalls als JDAM bezeichnet.

1992 begannen die USA mit der Entwicklung von präzisionsgelenkten Bomben, die die Genauigkeit bei Bombardements aus mittleren und großen Höhen auch bei schlechter Sicht steigern sollten. Über einen ab 1995 von McDonnell Douglas (seit 1997 Boeing) entworfenen Nachrüstsatz können konventionelle, ungelenkte („dumme“) Freifallbomben in gelenkte („smarte“) Bomben verwandelt werden. Ursprünglich war die Anschaffung von 87.000 Einheiten geplant, die von allen Kampfflugzeugen und Bombern von US-Luftwaffe und US-Marine aus eingesetzt werden sollten. Während der Testphase von 1998 bis 1999 wurden mehr als 450 JDAMs verwendet. Erstmals zum Kampfeinsatz kam JDAM am 24. März 1999 im Kosovokrieg, als zwei B-2-Bomber je 16 derartige Bomben auf serbische Ziele abwarfen.

Die JDAM-Erweiterung besteht aus einem mit Steuerflächen ausgestatteten Navigationsmodul, das am Heck einer ungelenkten Bombe montiert wird. Nach dem Ausklinken wird die Bombe mittels Inertialnavigation und GPS-Unterstützung in das vorprogrammierte Ziel gesteuert. Aus großer Höhe abgeworfen beträgt die Reichweite circa 28 Kilometer. Für die Genauigkeit gibt die Luftwaffe eine Kreisfehlerwahrscheinlichkeit von 13 Metern an, wenn GPS genutzt wird. Ein Nachrüstsatz kostet rund 22.000 US-Dollar (2005).

Boeing entwickelte außerdem eine Variante mit Lasersensor, die Laser Joint Direct Attack Munition (LJDAM). Sie kann zusätzlich gegen bewegliche Ziele eingesetzt werden, allerdings nur bei ausreichend guter Sicht. Bei Bedarf würde das Sensormodul noch kurz vor dem Einsatz an der Spitze der Bombe montiert. Am 30. Juni 2006 testete eine F-16 der US-Luftwaffe erfolgreich eine 500 Pfund (227 Kilogramm) schwere LJDAM gegen einen fahrenden gepanzerten Transporter. Boeing erhielt am 18. Mai 2007 einen ersten Vertrag zur Lieferung von 600 Lasersensormodulen für 28,8 Millionen Dollar.

Folgende Varianten zählen zur JDAM-Familie, von denen aber Anfang 2008 nur die hervorgehobenen Modelle zum Inventar der US-Streitkräfte gehören.

  • GBU-29: 2000 Pfund/907 kg, von Martin Marietta, nicht produziert
  • GBU-30: 1000 Pfund/454 kg, Martin-Marietta, nicht produziert
  • GBU-31: Gefechtskopf BLU-109/-117/-119/Mk 84 (2000 Pfund/907 kg), Boeing
  • GBU-32: Gefechtskopf BLU-110/Mk 83 (1000 Pfund/454 kg), Boeing
  • GBU-34: Gefechtskopf BLU-116 (2000 Pfund/907kg), Lockheed Martin
  • GBU-35: Gefechtskopf BLU-110 (1000 Pfund/454 kg), Boeing: alte Bezeichnung der GBU-32 der Marine
  • GBU-38: Gefechtskopf BLU-111/-126/Mk 82 (500 Pfund/227 kg), Boeing
  • GBU-52: GBU-31 (2000 Pfund) mit Lasersensor (LJDAM)
  • GBU-53: GBU-32 (1000 Pfund) mit Lasersensor (LJDAM)
  • GBU-54: GBU-38 (500 Pfund) mit Lasersensor (LJDAM)

Sie können verwendet werden von A-10C, B-1, B-2, B-52, F-15E, F-16C/D und F-22 der US-Luftwaffe und AV-8B und F/A-18 der US-Marine und Marine Corps. Geplant ist ihr Einsatz mit F-35 und MQ-9.

Von 1999 bis Anfang 2006 sind über 15.000 JDAMs abgeworfen worden. Das geplante Produktionsziel liegt bei 217.746 JDAM-Bomben bis 2011, davon 149.237 für die Luftwaffe und 68.509 für die Marine der USA. Darüber hinaus hat Boeing 18 weitere internationale Kunden für diesen Bombentyp; den Anfang machte im Jahr 2000 Israel, gefolgt unter anderem von Australien und Norwegen.

Die deutsche Luftwaffe bestellte am 24. Juli 2008 LJDAM-Rüstsätze, welche neben der GPS-Navigation auch per Laser ins Ziel gesteuert werden können. Die Lieferung ist für Mitte 2009 vorgesehen.[1]

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Laser-JDAM-Bomben für die Luftwaffe auf www.flugrevue.de

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • JDAM — Joint Direct Attack Munition (JDAM)  комплект оборудования на основе технологии GPS, преобразующий существующие свободнопадающие бомбы («туп …   Википедия

  • JDAM — Joint Direct Attack Munition les différents types de bombes JDAM …   Wikipédia en Français

  • JDAM — El Joint Direct Attack Munition (JDAM) es un kit de bajo costo construido por Boeing que convierte a las bombas de caída libre (bombas tontas) en bombas guiadas con precisión (bombas inteligentes). El kit consiste en una nueva sección de cola que …   Wikipedia Español

  • JDAM — El Joint Direct Attack Munnition (JDAM) es un kit de bajo costo construido por Boeing que convierte a las bombas de caída libre (bombas tontas) en bombas guiadas con precisión (bombas inteligentes). El kit consiste en una nueva sección de cola… …   Enciclopedia Universal

  • JDAM — Joint Direct Attack Munition …   Military dictionary

  • JDAM — Joint Direct Attack Munition (Governmental » Military) …   Abbreviations dictionary

  • JDAM — noun a pinpoint bomb guidance device that can be strapped to a gravity bomb thus converting dumb bombs into smart bombs • Syn: ↑Joint Direct Attack Munition • Hypernyms: ↑guidance system, ↑guidance device …   Useful english dictionary

  • Joint Direct Attack Munition — The Joint Direct Attack Munition (JDAM) is a guidance kit that converts existing unguided gravity bombs, or dumb bombs , into all weather smart munitions. JDAM equipped bombs are guided to their target by an integrated inertial guidance system… …   Wikipedia

  • Precision-guided munition — Precision guided munitions (PGMs, smart munitions, smart bombs, guided bomb units or GBUs) are guided weapons intended to maximize damage to the target while minimizing civilian damage. Because the damage effects of an explosive weapon fall off… …   Wikipedia

  • Joint Direct Attack Munition — Freifallbomben mit JDAM Nachrüstsatz …   Deutsch Wikipedia


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.