Isländische Fußballnationalmannschaft


Isländische Fußballnationalmannschaft
Island
Logo des Isländischen Fußballverbandes
Verband Knattspyrnusamband Íslands
Konföderation UEFA
Technischer Sponsor errea
Trainer Lars Lagerbäck
Kapitän Eiður Guðjohnsen
Rekordtorschütze Eiður Guðjohnsen (24)
Rekordspieler Rúnar Kristinsson (101/104
gemäß Verbandszählung)
FIFA-Code ISL
FIFA-Rang 108. (300 Punkte)
(Stand: 19. Oktober 2011)[1]
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Heim
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Auswärts
Statistik
Erstes Länderspiel
IslandIsland Island 0:3 Dänemark DanemarkDänemark
(Reykjavík, Island; 17. Juli 1946)
Höchster Sieg
IslandIsland Island 9:0 Färöer FaroerFäröer
(Keflavík, Island; 10. Juli 1985)
Höchste Niederlage
DanemarkDänemark Dänemark 14:2 Island IslandIsland
(Kopenhagen, Dänemark; 23. August 1967)
(Stand: unbekannt)

Die Isländische Fußballnationalmannschaft ist die Auswahl der besten Fußballspieler aus Island.

Die Mannschaft konnte sich bisher weder für eine Fußball-Weltmeisterschaft noch für eine Fußball-Europameisterschaft qualifizieren. In der FIFA-Weltrangliste steht sie auf Platz 121 (Stand: 27. Juli 2011).

In der Qualifikation für die WM in Brasilien trifft Island auf Albanien, Norwegen, die Schweiz, Slowenien und Zypern.

Kapitän ist Eiður Guðjohnsen, der auch mit 24 Toren der Rekordtorschütze ist.

Inhaltsverzeichnis

Bemerkenswertes

Im Freundschaftsspiel vom 24. April 1996 gegen Estland in Tallinn wurde in der zweiten Halbzeit Eiður Smári Guðjohnsen als Ersatz für seinen Vater Arnór eingewechselt. Das war das erste Mal, dass ein Vater und sein Sohn im gleichen internationalen Match spielten.

Nachdem Deutschland am 6. September 2003 auf Island nicht über ein 0:0 hinausgekommen war, verlor der damalige DFB-Teamchef Rudi Völler während eines ARD-Interviews die Beherrschung und beleidigte die anwesenden Kommentatoren.

Ein anderer Meilenstein für den isländischen Fußball war der 2:0 Sieg gegen Italien in einem Freundschaftsspiel am 18. August 2004 im Nationalstadion Laugardalsvöllur mit 20.034 anwesenden Zuschauern (isländischer Rekord).

Aktueller Kader

Der Kader 2010 (zum Freundschaftsspiel gegen Liechtenstein am 11. August 2010)

Name Geburtstag Spiele Tore Verein
Tor
Árni Gautur Arason 7. Mai 1975 70 0 NorwegenNorwegen Odd Grenland
Gunnleifur Gunnleifsson 14. Juli 1975 17 0 IslandIsland FH Hafnarfjörður
Abwehr
Indridi Sigurdsson 12. Oktober 1981 54 2 NorwegenNorwegen Viking Stavanger
Kristján Örn Sigurðsson 7. Oktober 1980 44 4 NorwegenNorwegen Hønefoss BK
Gretar Steinsson 9. Januar 1982 38 4 EnglandEngland Bolton Wanderers
Bjarni Eiriksson 28. März 1982 16 0 NorwegenNorwegen Stabæk Fotball
Ragnar Sigurðsson 19. Juni 1986 14 0 SchwedenSchweden IFK Göteborg
Sölvi Ottesen 18. Februar 1984 11 0 DanemarkDänemark FC Kopenhagen
Arnór Sveinn Aðalsteinsson 26. Januar 1986 5 0 IslandIsland Breiðablik Kópavogur
Mittelfeld
Brynjar Gunnarsson 16. Oktober 1975 74 4 EnglandEngland FC Reading
Aron Gunnarsson 22. April 1989 17 0 EnglandEngland Coventry City
Ólafur Ingi Skúlason 1. April 1983 12 1 DanemarkDänemark Sønderjysk Elitesport
Birkir Bjarnason 27. Mai 1988 1 0 NorwegenNorwegen Viking Stavanger
Rúrik Gíslason 25. Februar 1988 6 0 DanemarkDänemark Odense BK
Jóhann Berg Guðmundsson 27. Oktober 1990 6 0 NiederlandeNiederlande AZ Alkmaar
Gylfi Sigurðsson 9. September 1989 3 0 DeutschlandDeutschland TSG 1899 Hoffenheim
Sturm
Heidar Helguson 22. August 1981 48 10 EnglandEngland Queens Park Rangers
Veigar Páll Gunnarsson 21. März 1980 30 6 NorwegenNorwegen Stabæk Fotball
Kolbeinn Sigþórsson 14. März 1990 3 0 NiederlandeNiederlande Ajax Amsterdam


Trainer: Lars Lagerbäck (* 16. Juli 1948)

Siehe auch

Weblinks

Einzelnachweise

  1. FIFA/Coca-Cola-Weltrangliste. In: fifa.com, Oktober 2011. Abgerufen am 19. Oktober 2011

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Isländische Fußballnationalmannschaft der Frauen — Island Lýðveldið Ísland Verband Knattspyrnusamband Íslands Konföderation UEFA Technischer Sponsor errea Trainer Sigur …   Deutsch Wikipedia

  • Fußballnationalmannschaft DDR — Deutsche Demokratische Republik Verband Deutscher Fußball Verband Rekordtorschütze Joachim Streich (55) Rekordspieler Joachim Streich (102) …   Deutsch Wikipedia

  • Fußballnationalmannschaft (Niederlande) — Dieser Artikel befasst sich mit der Niederländischen Fußballnationalmannschaft der Männer. Für das Team der Frauen siehe Niederländische Fußballnationalmannschaft der Frauen. Niederlande Nederland Spitzname(n) Oranje …   Deutsch Wikipedia

  • Fußballnationalmannschaft Montenegros — Montenegro Црна Гора Crna Gora Spitzname(n) Sokoli (dt. Die Falken) Verband Fudbalski Savez Crne Gore Konföderation …   Deutsch Wikipedia

  • Fußballnationalmannschaft des Saarlandes — Saarland Saarland Verband Saarländischer Fußballverband Rekordtorschütze Herbert Binkert, Herbert Martin (6) Rekordspieler Waldemar Philippi (18) …   Deutsch Wikipedia

  • Fußballnationalmannschaft San Marinos — Republik San Marino Repubblica di San Marino Spitzname(n) Serenissima Verband FSGC Konföderation UEFA Technischer Sponsor v …   Deutsch Wikipedia

  • Fußballnationalmannschaft der Republik Zypern — Dieser Artikel befasst sich mit der Zyprischen Fußballnationalmannschaft der Herren. Für das Team der Frauen, siehe Zyprische Fußballnationalmannschaft der Frauen. Zypern Κύπρος Verband Cyprus Football Association Kon …   Deutsch Wikipedia

  • Fußballnationalmannschaft von Malta — Dieser Artikel befasst sich mit der Maltesischen Fußballnationalmannschaft der Herren. Für das Team der Frauen, siehe Maltesische Fußballnationalmannschaft der Frauen. Malta Verband Malta Football Ass …   Deutsch Wikipedia

  • Fußballnationalmannschaft von San Marino — Republik San Marino Repubblica di San Marino Spitzname(n) Serenissima Verband FSGC Konföderation UEFA Technischer Sponsor v …   Deutsch Wikipedia

  • Fußballnationalmannschaft von Bermuda — Heimtrikot …   Deutsch Wikipedia


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.