Ippolito de’ Medici


Ippolito de’ Medici
Ippolito de’ Medici - Portrait von Tizian (1533)

Ippolito de’ Medici (* 1511; † 10. August 1535 in Itri) war der illegitime einzige Sohn des Giuliano II. de Medici (1479–1516), des Herzogs von Nemours.

Als Kaiser Karl V. die Stadt Rom 1527 plünderte, nutzten die Florentiner die Unruhe in Italien aus, um die Medici zu verjagen und die Republik neu zu errichten. Alessandro de Medici (der Sohn des verstorbenen Lorenzo II. de Medici, vielleicht aber auch des Papstes Clemens VII., des früheren Giulio de Medici, dem aktuellen Oberhaupt der Familie Medici), Ippolito und der größte Teil ihrer Anhänger flohen.

Als Clemens VII. Frieden mit dem Kaiser schloss, wurde die Republik mit Hilfe kaiserlicher Truppen nach einer längeren Belagerung gestürzt, und die Medici kehrten im Sommer 1530 an die Macht zurück. Ippolito regierte anfangs die Stadt im Namen des Papstes als Oberhaupt der Familie Medici, der jedoch zunehmend Alessando als Herrn der Stadt favorisierte. Clemens machte Ippolito am 10. Januar 1529 zum Kardinal von San Lorenzo in Damaso, schickte ihn als seinen Gesandten nach Ungarn und übergab die Stadt dem 19-Jährigen Alessandro, der zum Herzog ernannt worden war.

1535 sandte die Florentiner Opposition Ippolito de' Medici wegen einiger Handlungen des Herzogs zu Kaiser Karl, Ippolito starb unterwegs und es wurde das Gerücht gestreut, er sei auf Alessandros Befehl hin vergiftet worden.

Belletristik

  • Susan Hicks Beach: Ein Kardinal der Medici. Die Memoiren der unbekannten Mutter des Kardinals Ippolito de Medici. Rowohlt, Berlin 1938.

Weblinks


Vorgänger Amt Nachfolger
Giulio de Medici Herr von Florenz
15231527
Republik bis 1530

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Ippolito de Medici — Ippolito de’ Medici Portrait von Tizian (1533) Ippolito de’ Medici (* 1511; † 10. August 1535 in Itri) war der illegitime einzige Sohn des Giuliano II. de Medici (1479 1516), des Herzogs von Nemours. Als Kaiser Karl V. die Stadt Rom 1527… …   Deutsch Wikipedia

  • Ippolito de' Medici — Portrait par Titien Biographie Naissance 19 avril 1511 à Florence …   Wikipédia en Français

  • Ippolito de' Medici — (1511 ndash; August 10, 1535) was the illegitimate only son of Giuliano di Lorenzo de Medici.Ippolito was born in Florence. His father died when he was only five (1516), and was subsequently raised by his uncle Pope Leo X and his cousin… …   Wikipedia

  • Ippolito — Ippolito, die nicht aspirierte, italienische Namensform von Hippolyt, ist der Vorname folgender Personen: Ippolito Aldobrandini, von 1592 bis 1605 Papst Clemens VIII. Ippolito I. d’Este (1479–1520), Herzog von Ferrara, Modena und Reggio, Kardinal …   Deutsch Wikipedia

  • Medici family tree —           & …   Wikipedia

  • Medici — Die Familie Medici (italienische Aussprache: [ˈmɛːditʃi]; vollständig: de’ Medici) war im Florenz des 15. und 16. Jahrhunderts einer der einflussreichsten Faktoren im Kampf um Macht, Reichtum und Ansehen. Durch geschicktes Taktieren und ein… …   Deutsch Wikipedia

  • Ippolito d'Este — Ippolito (I) d Este (March 20, 1479 ndash; September 3, 1520) was a Roman Catholic cardinal. He was a member of the House of Este.BiographyBorn in Ferrara, he was the son of Duke Ercole I d Este and Eleonore of Aragon and was immediately educated …   Wikipedia

  • Ippolito II. d’Este — (auch Hippolyt; * 25. August 1509 in Ferrara; † 2. Dezember 1572 in Rom) war der zweite Sohn Herzog Alfonsos I. von Ferrara, Modena und Reggio und Lucrezia Borgias. Im Alter von zehn Jahren wurde er als Nachfolger seines gleichnamigen Onkels zum… …   Deutsch Wikipedia

  • Medĭci — (spr. Medidschi), eine der mächtigsten u. berühmtesten florentinischen Familien, welche erweislich seit dem 13. Jahrh. vorkommt, obschon einige Geschichtsschreiber behaupten, daß 1) Avirardo (Eberhard) bei M. unter Karl dem Großen tapfer gegen… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Ippolito Buzzi — or Buzio (1562 1634), was an Italian sculptor from Viggiù, near Varese, in northernmost Lombardy, a member of a long established dynasty of painters, sculptors and architects from the town, [ [http://www.viggiu in rete.org/artisti1.htm Viggiù:… …   Wikipedia


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.