Interregnum


Interregnum

Interregnum (lat. für „Zwischenregierung“, Plural: Interregna) bezeichnet eine Übergangsregierung oder den Zeitraum, in dem eine solche herrscht; insbesondere in Wahlmonarchien die Zeit zwischen dem Abdanken oder Ableben eines Regenten und der Amtsaufnahme seines Nachfolgers.

In der Geschichte gibt es zahlreiche Beispiele für solche Phasen:

  • In Japan mit der Regentin Jingū in der Zeit von 201 bis 269.
  • Im Römischen Reich die Regierung des Interrex und die kaiserlose Zeit zwischen 465 und 467.
  • In der Geschichte des Heiligen Römischen Reiches in etwa der Zeitraum von 1245/1250 (Absetzung bzw. Tod Friedrichs II.) bis zur Thronbesteigung Rudolfs von Habsburg im Jahre 1273, detaillierte Informationen siehe Interregnum (HRR).
  • In der Geschichte Österreichs die Zeit zwischen dem Aussterben der männlichen Linie der Babenberger 1246 bis zur Wahl Ottokar Přemysls 1256 zum österreichischen Herzog. Die Habsburger, die nach dem Sieg Rudolf von Habsburgs in der Schlacht auf dem Marchfeld 1278 an die Macht kamen, erkannten die Herrschaft Ottokars allerdings nicht an, weshalb in vielen Quellen auch die Zeit zwischen 1256 und 1278 zum Interregnum gerechnet wird.
  • Das Osmanische Interregnum zwischen 1402 und 1413.
  • In der Geschichte Portugals die Zeit zwischen dem Aussterben des Hauses Burgund und der Thronbesteigung Johann von Avis, 1383 bis 1385.
  • In der Geschichte Aragoniens die Zeit zwischen dem Tode Martins I. und der Thronbesteigung Ferdinands I. (1410-1412).
  • Im Wahlkönigtum Polen-Litauen die Zeit zwischen dem Ableben eines Königs und der Wahl eines neuen Königs. In dieser Zeit amtierte ein Interrex.[1]
  • Das englische Interregnum 1649-1660, zwischen den Regierungsperioden von Charles I. und Charles II.
  • In der niederländischen Geschichte die Herrschaft von Prinz Wilhelm VI. von Oranien-Nassau (1. Dezember 1813-16. März 1815) als Souverän, bevor dieser nach dem Wiener Kongress zum König Wilhelm I. ausgerufen wurde.
  • Bei der Schachweltmeisterschaft die Zeit, als es keinen Weltmeister gab, siehe Interregnum (Schach).

Weblinks

Wiktionary Wiktionary: Interregnum – Bedeutungserklärungen, Wortherkunft, Synonyme, Übersetzungen

Einzelnachweise

  1. Maria Rhode: Ein Königreich ohne König. Der kleinpolnische Adel in sieben Interregna. (= Quellen und Studien; 5). Harrassowitz, Wiesbaden 1997, ISBN 3-447-03912-4 (Volltext)

Wikimedia Foundation.

Synonyme:

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Interregnum — Sn per. Wortschatz fach. (18. Jh.) Entlehnung. Entlehnt aus l. interrēgnum (Zeit) zwischen den Regierungen zu l. rēgnum Herrschaft, Regierung (zu dessen Sippe s. regieren). So benannt ist die Zeit zwischen dem Tod des alten und der Wahl oder… …   Etymologisches Wörterbuch der deutschen sprache

  • interregnum — index abeyance, anarchy, cessation (interlude), duration, hiatus, interval, lull, pendency …   Law dictionary

  • interregnum — (n.) 1570s, from L. interregnum, lit. between reign, from inter (see INTER (Cf. inter )) + regnum (see REIGN (Cf. reign)). In the republic, a vacancy in the consulate …   Etymology dictionary

  • Interregnum — In ter*reg num, n.; pl. {Interregnums}. [L., fr. inter between + regnum dominion, reign. See {Reign}, and cf. {Interreign}.] [1913 Webster] 1. The time during which a throne is vacant between the death or abdication of a sovereign and the… …   The Collaborative International Dictionary of English

  • Interregnum — (lat.), 1) (röm. Ant.), die Zeit zwischen dem Tode des einen u. der Wahl eines neuen Königs. In dieser Zeit versah seinen Dienst ein Stellvertreter (Interrex). Er wurde von u. aus den Patriciern ernannt u. hatte hie Wahl des neuen Königs… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Interrégnum — (lat., »Zwischenregierung«, s. d.), in Rom die Regierung des Interrex (s. d.); in der Geschichte Deutschlands vorzugsweise die Zeit nach Kaiser Konrads IV. Tod bis zur Thronbesteigung Rudolfs von Habsburg (1254–73), wo Wilhelm von Holland, Alfons …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Interregnum — (lat., »Zwischenreich«), die Zeit von dem Tode oder Abgang des bisherigen bis zur Einsetzung eines neuen Herrschers, in Deutschland bes. die Zeit vom Tode Konrads IV. bis zur Wahl Rudolfs I. (1254 73), als kein allgemein anerkanntes Oberhaupt an… …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Interregnum — Interregnum, lat., Zwischenreich, Zwischenherrschaft; in Wahlmonarchien die Zeit vom Tode des einen bis zum Regierungsantritte des anderen Herrschers. Bekannt ist das sog. große I. des deutschen Reiches, die »kaiserlose u. schreckliche Zeit«… …   Herders Conversations-Lexikon

  • interrègnum — m 1. {{001f}}razdoblje od prestanka jedne vlasti do uspostavljanja druge; međuvlađe, međuvlašće 2. {{001f}}prekid u kontinuitetu čega ✧ {{001f}}lat …   Veliki rječnik hrvatskoga jezika

  • Interregnum — er det tidsrum, hvor et land er uden en anerkendt regering. Som synonym kan mellemstyre anvendes. Tidligere også kongeløse …   Danske encyklopædi


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.