Infrared Astronomical Satellite


Infrared Astronomical Satellite
Zeichnung von IRAS in der Erdumlaufbahn
IRAS im Weltraumsimulator

Der Infrared Astronomical Satellite (IRAS) (Niederländisch: Infra-Rood Astronomische Satelliet) war das erste Weltraumteleskop für das mittlere und ferne Infrarot. Mit seiner Hilfe wurde der IRAS Catalog of Point Sources, Version 2.0 erstellt.[1]

IRAS wurde gemeinsam von den USA, Großbritannien und den Niederlanden entwickelt. Das IRAS-Teleskop mit einem Hauptspiegeldurchmesser von 60 cm war zur Unterdrückung seiner eigenen Wärmestrahlung mit flüssigem Helium als Kühlmittel auf eine Temperatur von 2 bis 5 Kelvin gekühlt. IRAS wurde am 25. Januar 1983 gestartet und war bis zur Erschöpfung des Kühlmittels am 23. November 1983 in Betrieb. Als Weltraumobservatorium oberhalb der Erdatmosphäre konnte IRAS Himmelsobjekte auch bei Wellenlängen beobachten, die vom Erdboden aus durch die Absorption der Atmosphäre nicht nutzbar sind. IRAS war in einer niedrigen sonnensynchronen Erdumlaufbahn, in der der Satellit zur Abschirmung störender Wärmestrahlung ständig die Rückseite der Erde und einen Sonnenschild der Sonne zuwenden konnte.

Hauptinstrument war eine Anordnung aus 62 Infrarotdetektoren ('Survey Array') mit der eine fast vollständige (96 %) Durchmusterung des Himmels bei Wellenlängen von 12, 25, 60 und 100 µm mit einer Winkelauflösung von einigen Bogenminuten gewonnen wurde. Dazu wurde das Teleskop in gleichmäßiger Bewegung entlang langer Streifen über den Himmel geführt. Weitere Instrumente waren ein niedrig auflösendes Infrarotspektrometer für Wellenlängen von 8 bis 23 µm ('Low Resolution Spectrometer' LRS), mit dem etwa 5000 Spektren gewonnen wurden, sowie ein Photometer für die Wellenlängen 50 und 100 µm ('Chopped Photometric Channel' CPC).

Inhaltsverzeichnis

Ergebnisse

Die IRAS-Mission war ein wichtiger Meilenstein der Infrarotastronomie. Die Himmelsdurchmusterung und der daraus gewonnene Katalog von über 300000 Quellen sind noch zwanzig Jahre später wichtige Hilfsmittel der Astronomie. Zu den wichtigsten Entdeckungen gehören:

  • Kometen und die von ihnen hinterlassenen Staubstreifen
  • Staubscheiben um nahe Sterne wie z. B. Wega
  • Junge Sterne, die noch in die Gas- und Staubwolken eingebettet sind aus denen sie entstanden sind
  • Die filamentartige 'Cirrus'-Struktur kalten Staubs im interstellaren Medium der Milchstraße
  • Galaxien, die ihre durch viele junge Sterne erzeugte hohe Leuchtkraft fast ausschließlich im fernen Infrarot abstrahlen

Siehe auch

Weblinks

 Commons: Infrared Astronomical Satellite – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Quellen

  1. Detailed Description of II/125. In: VizieR. Centre de Données astronomiques de Strasbourg, 29 Januar 1994, abgerufen am 27. Juli 2008 (englisch).

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Infrared Astronomical Satellite — IRAS (télescope spatial) Pour les articles homonymes, voir IRAS (homonymie). IRAS …   Wikipédia en Français

  • Infrared Astronomical Satellite — ▪ astronomy  U.S. U.K. Netherlands satellite launched in 1983 that was the first space observatory to map the entire sky at infrared wavelengths.       After a series of brief studies by infrared instruments carried on sounding rockets had… …   Universalium

  • Infrared Astronomy Satellite — IRAS (télescope spatial) Pour les articles homonymes, voir IRAS (homonymie). IRAS …   Wikipédia en Français

  • Astronomical survey — Astronomical surveys generally involve imaging or mapping of regions of the sky using Telescopes. In the past,surveys have been usually restricted to one band of wavelengths of electromagnetic radiation (e.g. light or radio) or to measurements of …   Wikipedia

  • Infrared Space Observatory — ▪ satellite   European Space Agency (ESA) satellite that observed astronomical sources of infrared radiation from 1995 to 1998.       After the spectacular success in 1983 of the short lived Infrared Astronomical Satellite, which produced the… …   Universalium

  • Infrared Space Observatory — Infobox Space Telescope name = Infrared Space Observatory background = caption = organization = European Space Agency (ESA) major contractors = Aerospatiale (currently Thales) alt names = nssdc id = 1995 062A location = In decaying orbit orbit… …   Wikipedia

  • infrared astronomy — the study of infrared radiation emitted by celestial objects. [1960 65] * * * Study of astronomical objects by observing the infrared radiation they emit. Its techniques enable examination of many celestial objects that give off energy at… …   Universalium

  • astronomical observatory —       any structure containing telescopes and auxiliary instruments with which to observe celestial objects. Observatories can be classified on the basis of the part of the electromagnetic spectrum in which they are designed to observe. The… …   Universalium

  • satellite observatory — ▪ astronomy  Earth orbiting spacecraft that allows celestial objects and radiation to be studied from above the atmosphere. Astronomy from Earth s surface is limited to observation in those parts of the electromagnetic spectrum (see… …   Universalium

  • Infrared Processing and Analysis Center — The Infrared Processing and Analysis Center (IPAC) is the NASA science center which is responsible for the data processing, analysis, and archiving for NASA s infrared astronomy and astrophysics missions. It is located on the campus of the… …   Wikipedia


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.