Hugo Scharnberg


Hugo Scharnberg

Hugo Richard Franz Scharnberg (* 28. Juni 1893 in Hamburg; † 30. April 1979 in Lugano/Schweiz) war ein deutscher Politiker (CDU).

Inhaltsverzeichnis

Leben

Nach dem Besuch des Realgymnasiums absolvierte Scharnberg eine kaufmännische Lehre in Hamburg und nahm von 1914 bis 1918 als Soldat am Ersten Weltkrieg teil. Anschließend arbeitete er in der Industrie Oberschlesiens. Er wechselte 1922 ins Bankwesen und war zunächst ab 1923 bei der Dresdner Bank in Berlin tätig. 1936 wurde er Direktor der Dresdner Bank in Hamburg. 1948 war er Mitglied der Geschäftsleitung der Hamburger Kreditbank und wurde 1952 Mitglied des Aufsichtsrates. Weiterhin gehörte er dem Zentralbeirat der Dresdner Bank an.[1]

Politik

Scharnberg war von 1946 bis 1949 Mitglied der Hamburgischen Bürgerschaft. Während der Zeit der ernannten Bürgerschaft stand er von Februar bis Sommer 1946 der Fraktion der Parteilosen vor. Er trat 1946 der CDU bei und wurde 1948 Landesvorsitzender der Partei in Hamburg.

Scharnberg war 1948 kurzzeitig Mitglied des Wirtschaftsrates der Bizone. Er gehörte dem Deutschen Bundestag seit dessen erster Wahl 1949 bis 1961 an und vertrat in den ersten beiden Legislaturperioden den Wahlkreis Hamburg II als 1953 mit über 55 % der Erststimmen gewählter Abgeordneter im Parlament. 1957 zog er über die Landesliste Hamburg in den Bundestag ein.

1949 bis 1957 leitete Scharnberg den Bundestagsausschuss für Geld und Kredit. Vom 22. März bis zum 8. November 1950 war er stellvertretender Vorsitzender des Parlamentarischen Untersuchungsausschusses zur Überprüfung der Einfuhren in das Vereinigte Wirtschaftsgebiet und das Gebiet der Bundesrepublik Deutschland. Vom 26. März 1953 bis zum Ende der ersten Legislaturperiode war Scharnberg stellvertretender Vorsitzender des Wahlrechtsausschusses und vom 27. Juni 1955 bis zum Ende der zweiten Legislaturperiode dessen Vorsitzender.

Literatur

Einzelnachweise

  1. "Kabinettsprotokolle Online: Scharnberg, Hugo". Bundesarchiv, abgerufen am 25. April 2010.

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Scharnberg — Hugo Richard Franz Scharnberg (* 28. Juni 1893 in Hamburg; † 30. April 1979 in Lugano/Schweiz) war ein deutscher Politiker (CDU). Leben Nach dem Besuch des Realgymnasiums absolvierte Scharnberg eine kaufmännische Lehre in Hamburg und nahm von… …   Deutsch Wikipedia

  • Krüger & Scharnberg — Krüger und Scharnberg GmbH Rechtsform Gesellschaft mit beschränkter Haftung Gründung …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Biografien/Scha–Schd — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Bundestagswahlkreis Altona — Wahlkreis 20: Hamburg Altona Land Deutschland Bundesland Hamburg Wahlkreisn …   Deutsch Wikipedia

  • Bundestagswahlkreis Hamburg II — Wahlkreis 20: Hamburg Altona Land Deutschland Bundesland Hamburg Wahlkreisn …   Deutsch Wikipedia

  • Erik Blumenfeld — (links) bei einem Empfang für Parlamentarier aus Vietnam (1968) Erik Bernhard Blumenfeld (* 27. März 1915 in Hamburg; † 10. April 1997 ebenda) war ein deutscher Kaufmann …   Deutsch Wikipedia

  • Bundestagsausschüsse des 1. Deutschen Bundestages — Im Folgenden sind die ständigen Bundestagsausschüsse des 1. Deutschen Bundestages (1949–1953) aufgeführt: Ausschuss Vorsitz Fraktion Stellvertreter Fraktion Mitglieder Wahlprüfungsausschuss Ludwig Schneider FDP Heinrich Höcker SPD 7 Ausschuss für …   Deutsch Wikipedia

  • Bundestagswahlkreis Hamburg-Altona — Wahlkreis 20: Hamburg Altona Staat Deutschland Bundesland …   Deutsch Wikipedia

  • Dietrich Rollmann — Dietrich Rollmann, 1973 Dietrich Wilhelm Rollmann (* 23. Januar 1932 in Berlin; † 14. Januar 2008 ebenda) war ein deutscher Jurist, Werbekaufmann und Politiker (CDU). Leben und Beruf …   Deutsch Wikipedia

  • Dirk Fischer — Dirk Erik Fischer (* 29. November 1943 in Bevensen) ist ein deutscher Politiker (CDU). Er ist seit 1989 verkehrspolitischer Sprecher der CDU/CSU Bundestagsfraktion und seit 2005 Vorsitzender der Fraktionsarbeitsgruppe Verkehr, Bau und… …   Deutsch Wikipedia


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.