Historisches Museum der Pfalz


Historisches Museum der Pfalz
Historisches Museum der Pfalz
Speyer BW 2.JPG
Hauptportal
Daten
Ort Speyer
Art Geschichte
Architekt Gabriel von Seidl
Eröffnung 1910
Besucheranzahl (jährlich) > 200.000[1]
Betreiber Stiftung Historisches Museum der Pfalz Speyer
Leitung Eckart Köhne
Website museum.speyer.de

Das Historische Museum der Pfalz liegt in der rheinland-pfälzischen Bischofsstadt Speyer in unmittelbarer Nähe des romanischen Kaiserdoms. Es besitzt etwa eine Million Exponate.

Das Museum gehört mit über 200.000[1] Besuchern pro Jahr zu den Attraktionen der Stadt, die jährlich zwei Millionen Touristen verzeichnet. Mit der Präsentation seiner reichhaltigen Sammlungen und mit seinen thematisch vielfältigen Sonderausstellungen zählt es zu den bedeutendsten Museen in Deutschland.

Inhaltsverzeichnis

Geschichte des Museums

Ansicht von Südost

1869 wurden die Sammlungen des Historischen Vereins der Pfalz, des ehemaligen Rheinkreises und der Stadt Speyer zur umfassenden Darstellung der Geschichte der Pfalz vereint. Das Museumsgebäude erbaute Gabriel von Seidl (1848–1913); 1910 wurde der Bau eingeweiht und 1990 um einen Anbau erweitert. 1985 wurde die Stiftung Historisches Museum der Pfalz Speyer Träger des Museums. Stifter sind der Bezirksverband Pfalz, die Stadt Speyer, das Bistum Speyer, die Evangelische Kirche der Pfalz und der Historische Verein der Pfalz. Von 2005 bis 2011 stand das Haus unter der Leitung des Historikers Alexander Koch, bis dieser als Generaldirektor ans Deutsche Historische Museum in Berlin wechselte.[2] Nachfolger Kochs wurde der Archäologe Eckart Köhne, zuvor Leiter des Rheinischen Landesmuseums in Trier.[3]

Die Umwandlung in eine Stiftung und der Ausbau des Museums mit einer Sonderausstellungsfläche von 1800 Quadratmetern bildeten die Grundlagen für eine Neuorientierung des Museumskonzepts. Neben den traditionellen Aufgaben Sammeln, Bewahren und Forschen wurde im Bereich der Vermittlung mit einer konsequenten Besucherorientierung ein wichtiger neuer Akzent gesetzt. Der Museumsbesuch soll für die Besucher ein besonderes Erlebnis sein, in dem Geschichte und Kultur spannend und lebendig dargestellt werden. Das Museum will zur Beschäftigung mit der Kulturgeschichte der Region im internationalen Kontext anregen.

Ausstellungsangebot

Auf einer Fläche von fast 8000 Quadratmetern präsentieren die Dauerausstellungen des Museums die Geschichte der Region von der Urgeschichte über die römische Antike bis in die Neuzeit, Sonderausstellungen beschäftigen sich mit Personen und Ereignissen von teilweise überregionaler bis globaler Bedeutung.

Sonderausstellungen

(Auswahl)

  • Hatschepsut – Königin Ägyptens“ (2002)
  • „Die Ritter“ (2003)
  • „Am Ball der Zeit – Deutschland und die Fußball-Weltmeisterschaften seit 1954“ (2004)
  • „Geraubt und im Rhein versunken – der Barbarenschatz“ (2006)
  • Attila und die Hunnen“ (2007)
  • Samurai“ (2008)
  • „Die Wikinger“ (2009)
  • Hexen – Mythos und Wirklichkeit“ (2010)
  • Amazonen – Geheimnisvolle Kriegerinnen“ (5. September 2010 bis 13. Februar 2011)
  • „Die Salier – Macht im Wandel“ (10. April bis 30. Oktober 2011)

Dauerausstellungen

  • Domschatz – Der Domschatz beherbergt die bedeutendsten Zeugnisse des salischen Herrschergeschlechts, darunter auch die Kaiserkrone von Konrad II. aus dem Jahr 1039.
  • Urgeschichte – Die Urgeschichte der Pfalz zeigt Exponate, welche die kulturelle, gesellschaftliche und wirtschaftliche Entwicklung in der Pfalz von den ältesten Spuren menschlicher Präsenz bis zum Vorabend der römischen Besetzung dokumentieren. Neben dem sogenannten Goldenen Hut von Schifferstadt steht auch kunstvoller Goldschmuck im Vordergrund.
  • Römerzeit – Die römerzeitliche Sammlung gewährt Einblicke in die Zeit, in der die Römer das Gebiet der heutigen Pfalz beherrschten, das damals zur Provinz Obergermanien gehörte. Ein besonderes Objekt aus der Zeit des Kaisers Augustus stellt dabei der Kentaurenkopf aus Homburg-Schwarzenacker (um 10 v. Chr.) dar.
  • Neuzeit – „Die Neuzeit“ beinhaltet Information und Exponate von der Renaissance bis in die Zeit nach dem Zweiten Weltkrieg. Den Kern der Dauerausstellung bilden das Frankenthaler Porzellan, die barocken Gemälde sowie die kostbaren Gewänder aus dem Nachlass der Familie Bassermann-Jordan. Von hohem künstlerischen Rang sind die Werke des in Speyer geborenen Künstlers Anselm Feuerbach.
  • Weinmuseum – Die Sammlung „Weinmuseum“ zeigt einzigartige Exponate aus der Welt des Weins. Sie geben einen Einblick in die Kulturgeschichte des Weinbaus und des Weinkonsums über einen Zeitraum von 2000 Jahren hinweg.
  • Evangelische Landeskirche – Die Präsentation spannt einen Bogen von der Vorreformation über den Reichstag zu Speyer im Jahr 1529 mit der berühmten Protestation bis zur Gegenwart. Dargestellt wird der enge Zusammenhang zwischen der Entwicklung der Evangelischen Kirche und der pfälzischen Geschichte.

Das Junge Museum Speyer

Seit 1999 beherbergt das Historische Museum der Pfalz in Speyer das erste Kinder- und Jugendmuseum in Rheinland-Pfalz. Ein Besuch im Jungen Museum Speyer (Jumus) bietet Kindern und Jugendlichen eine altersgerechte und zugleich spannende Annäherung an Kultur und Geschichte. Interaktive „Mitmachstationen“, Hands-on-Objekte und erlebnisorientierte Inszenierungen ermöglichen einen spielerischen Umgang mit Geschichte. Die sogenannten Mitmachausstellungen, wie „30 Jahre Playmobil. Entdecke die Welt“ (2004), „ZDF tivi – Tabaluga, Löwenzahn & Co. So wird Fernsehen gemacht“ (2005/2006), „Die Piraten. Herrscher der sieben Weltmeere“ (2006/2007), „Mit den Wikingern auf großer Fahrt“ (2008/2009), wurden nicht nur von den jungen Museumsbesuchern mit Begeisterung wahrgenommen. Die aktuelle Mitmachausstellung „Burg Drachenfels – Reisen ins Mittelalter“ ist bis zum 31. Juli 2011 zu sehen.[4]

Das Forum

Das „Forum“, der überdachte Innenhof

Seit 2004 verfügt das Historische Museum der Pfalz über den 650 Quadratmeter großen überdachten Innenhof des vierflügligen Gebäudes, das sogenannte „Forum“, das als Ort für Kommunikation fungiert. Seither fanden im Forum Veranstaltungen wie Konzerte, Diskussionsrunden, Vorträge, Lesungen, Film- und Theateraufführungen sowie Workshops statt. Die Glaskonstruktion, die das Forum des Museums in einer Höhe von 17 Metern überspannt, ist mit einer Fläche von 825 Quadratmetern eine architektonische Besonderheit.

Weblinks

 Commons: Historisches Museum der Pfalz – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. a b Rhein-Zeitung: Historisches Museum der Pfalz hat neuen Chef. 2. August 2011, abgerufen am 31. Oktober 2011.
  2. Holger Mehlig: Direktor vom Deutschen Historischen Museum mit Festakt verabschiedet. 15. März 2011, abgerufen am 31. Oktober 2011.
  3. rlp.de: Eckart Köhne wird Direktor des Historischen Museums der Pfalz. 3. August 2011, abgerufen am 31. Oktober 2011.
  4. Historisches Museum der Pfalz: Burg Drachenfels – Reisen ins Mittelalter. Abgerufen am 28. Januar 2011.
49.3156638.441566

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Historisches Museum — Die Bezeichnung Historisches Museum führen die folgenden Museen: Deutschland Deutsches Historisches Museum Historisches Museum Aurich Historisches Museum Bamberg Historisches Museum der Stadt Bielefeld Historisches Museum Bremen, Vorläufer des… …   Deutsch Wikipedia

  • Historisches Museum Frankfurt — Der Eingang am Römerberg bis 2011 …   Deutsch Wikipedia

  • Historisches Museum (Frankfurt) — Der Eingang am Römerberg Das Standbild Kaiser Karls des Großen vor dem Historischen Museum Das Historische Museum von …   Deutsch Wikipedia

  • Sophie von der Pfalz — Sophie von der Pfalz, Gemälde von Sir Peter Lely Sophie, Prinzessin von der Pfalz, auch bekannt als Sophie von Hannover (* 14. Oktober 1630 in Den Haag; † 8. Juni 1714 in Herrenhausen) war durch ihre Heirat Herzogin zu Braunschweig und Lünebu …   Deutsch Wikipedia

  • Pfalz (Weinanbaugebiet) — Daten Weinbaugebiet: Pfalz Bundesland: Rheinland Pfalz Weinanbau seit: 1. Jh. (Römerzeit) Weinbaufläche:     Anteil an Region: 233,8 km² (2008) 5 % Weinlagen …   Deutsch Wikipedia

  • Pfalz (Weinbaugebiet) — Daten Weinbaugebiet: Pfalz Bundesland: Rheinland Pfalz Weinanbau seit: 1. Jh. (Römerzeit) Weinbaufläche:     Anteil an Region: 233,8 km² (2008) 5 % Wei …   Deutsch Wikipedia

  • Historisches Rathaus (Deidesheim) — Das Deidesheimer Rathaus Das Historische Rathaus in der pfälzischen Kleinstadt Deidesheim ist das wohl bedeutendste und bekannteste öffentliche Gebäude der Stadt und ein Wahrzeichen Deidesheims. Das barocke Gebäude beherbergt heute das Museum für …   Deutsch Wikipedia

  • Pfalz-Sulzbach — Die Pfalzgrafschaft Pfalz Sulzbach, auch als Herzogtum Pfalz Sulzbach bekannt, war ein selbstständiges, reichsunmittelbares Fürstentum des Heiligen Römischen Reiches Deutscher Nation, das durch den Neuburger Hauptvergleich von 1656 aus dem… …   Deutsch Wikipedia

  • Historisches Spielzeugmuseum Freinsheim — Bing Tretauto Bing King Edward Spur …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Museen in Rheinland-Pfalz — Inhaltsverzeichnis A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z A Alf, Landkreis Cochem Zell Burg Arras …   Deutsch Wikipedia


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.