Hilda Doolittle


Hilda Doolittle

Hilda Doolittle, bekannter unter ihren Initialen H. D. (* 10. September 1886 in Bethlehem, Pennsylvania; † 27. September 1961 in Zürich, Schweiz) war eine US-amerikanische Schriftstellerin.

Inhaltsverzeichnis

Leben

Doolittle bereiste Europa und kehrte 1911 nicht mehr in die USA zurück. Sie ließ sich in London nieder, wo sie 1913 den englischen Schriftsteller Richard Aldington heiratete, von dem sie sich 1937 wieder scheiden ließ. Nachdem H. D. 1919 eine Tochter (deren lange geheim gehaltener Vater der Maler Cecil Grey war) zur Welt brachte, nahm ihre Freundin, die britische Schriftstellerin und reiche Erbin Bryher (eigentlich Winifred Ellerman) die psychisch labile Mutter und die Tochter Perdita bei sich auf. H. D. bezeichnete Bryher später als ihre Lebensretterin und blieb bis zu ihrem Tod Bryhers Lebensgefährtin.

H. D.s Tochter Perdita wuchs mit ihrer Mutter, deren Liebhaberin Bryher und Bryhers jeweiligem Ehemann (ab 1921 Robert McAlmon, ab 1927 Kenneth Macpherson) auf. Die ungewöhnliche Familiensituation wurde noch dadurch verkompliziert, dass Bryhers Ehemann McPershon der Liebhaber der bisexuellen H. D. war, und Bryher Perdita nach eigenen, exzentrischen Erziehungsmethoden zu Hause unterrichtete. 1928 adoptierten Bryher und McPershon Perdita. Ab 1929 lebte H. D. mit Bryher, deren Mutter, deren Ehemann McPershon und Perdita zunächst in Territet am Genfersee, dann meist in Bryhers Villa Kenwin in La Tour-de-Peilz bei Vevey.

Die von Bryher herausgegebene literarische Zeitschrift Life and Letters Today veröffentlichte u. a. die Gedichte von H. D. 1930 produzierte Bryher mit ihrem Mann den experimentellen Film Borderline mit Paul Robeson und H. D. in den Hauptrollen.

Im Alter von 75 Jahren starb Hilda Doolittle am 27. September 1961 in Zürich.

Werk

Ein großer Teil ihres literarischen Werks sind Übersetzung aus dem Griechischen und deren freie Bearbeitung. Hierbei wurde sie nicht nur von ihrem Ehemann Aldington, sondern auch von den anderen Imagisten beeinflusst, denen sie sich auch bald anschloss. Besonders gefördert wurde sie von Ezra Pound. In ihrem autobiographischen Roman Bid me to live thematisiert sie nüchtern den Zerfall ihrer Ehe.

Werke

  • Avon River, 1955, deutsche Übersetzung 1955 von Johannes Urzidil
  • Bid me to live, 1960
  • The flowering of the rod, 1946
  • Heliodora and other poems, 1924
  • Hippolytus temporizes, 1927
  • Hymen, 1921
  • Palimpsest, 1926
  • Red roses for bronze, 1932
  • Sea garden, 1916
  • Tribute to the angels, 1945
  • The walls do not fall, 1944

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Hilda Doolittle — [Hilda Doolittle] (1886–1961) a US ↑poet who also wrote plays, novels and children’s stories. She usually wrote as ‘H D’. From 1911 to 1937 she lived in Europe, where she was influenced by Ezra Pound and married the poet Richard Aldington in 1913 …   Useful english dictionary

  • Hilda Doolittle — H.D. Hilda Doolittle plus connue sous sa signature H.D. (10 septembre 1886, Bethlehem (Pennsylvanie) – 27 septembre 1961, Zurich) est une romancière et poétesse des États Unis. Biographie Elle étudia le grec ancien à Bryn Mawr College, où elle… …   Wikipédia en Français

  • Hilda Doolittle — ➡ Doolittle (II) * * * …   Universalium

  • Doolittle — may refer to: Doolittle (album), a 1989 album by Pixies Doolittle, Missouri, a town in Missouri, United States People with the surname Amos Doolittle (1754 1832), American engraver and silversmith Bev Doolittle, American painter Charles Doolittle …   Wikipedia

  • Doolittle — ist der Familienname folgender Personen: Charles Camp Doolittle (1832–1903), US amerikanischer General Dudley Doolittle (1881–1957), US amerikanischer Politiker Eliza Doolittle (* 1988), britische Singer Songwriterin Ford Doolittle (* 1942), US… …   Deutsch Wikipedia

  • Doolittle — se refiere a: ● Charles Doolittle Walcott, paleontólogo ● James H. Doolittle, militar estadounidense durante la Segunda Guerra Mundial ● «Doolittle», álbum del grupo musical Pixies ● Dr. Doolittle 2, película cómica protagonizada por Eddie Murphy …   Enciclopedia Universal

  • Doolittle — /dooh lit l/, n. 1. Hilda ( H.D. ), 1886 1961, U.S. poet. 2. James Harold, born 1896, U.S. aviator and general. * * * (as used in expressions) Doolittle Hilda Doolittle Jimmy James Harold Doolittle * * * …   Universalium

  • Doolittle —   [ duːlɪtl], Hilda, bekannt als H. Doolittle [ eɪtʃ diː], amerikanische Schriftstellerin, * Bethlehem (Pennsylvania) 10. 9. 1886, ✝ Zürich 27. 9. 1961; 1913 37 Ȋ mit dem englischen Schriftsteller R. Aldington. Ihre Gedichte, die sich durch… …   Universal-Lexikon

  • Doolittle, Hilda — known as H.D. born Sept. 10, 1886, Bethlehem, Pa., U.S. died Sept. 27, 1961, Zürich, Switz. U.S. poet. Doolittle went to Europe in 1911 and remained there the rest of her life. One of the first Imagists (see Imagism) and deeply influenced by Ezra …   Universalium

  • Doolittle, Hilda — llamada H.D. (10 sep. 1886, Bethlehem, Pa., EE.UU.–27 sep. 1961, Zurich, Suiza). Poetisa estadounidense. Doolittle viajó a Europa en 1911 y permaneció allí por el resto de su vida. Fue una de las primeras autoras imaginistas (ver imaginismo). En… …   Enciclopedia Universal


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.