Highlights der Physik


Highlights der Physik

Die Highlights der Physik sind eine Veranstaltungsreihe der Deutschen Physikalischen Gesellschaft e.V. (DPG), die seit 2001 jährlich in einer anderen Stadt in Deutschland stattfindet.

Inhaltsverzeichnis

Hintergrund

Die „Highlights der Physik“ gehen auf das „Jahr der Physik 2000“ zurück, mit dem die Deutsche Physikalische Gesellschaft e.V. und das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) ihre Initiative „Wissenschaft im Dialog“ begannen. Mit den „Highlights der Physik“ soll jeweils ein Teilgebiet der Physik der breiten Öffentlichkeit nähergebracht werden. Dazu findet einmal jährlich eine große Wissenschaftsveranstaltung statt, in deren Mittelpunkt eine Ausstellung zum Anfassen und Mitmachen steht. Das Rahmenprogramm umfasst eine große Eröffnungsshow, Vorträge, einen Schülerwettbewerb sowie Unterhaltung. Das jeweilige Thema der Veranstaltung orientiert sich am entsprechenden „Jahr der Wissenschaften“. Veranstalter sind das BMBF, die DPG und jeweils ortsansässige Institutionen.

Der Eintritt zu den Veranstaltungen ist frei. Finanziert werden die Veranstaltungen insbesondere aus Geldern des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) sowie durch Sponsoren.

Zu den „Highlights der Physik“ erscheinen jährlich Themenhefte, die vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) und der Deutschen Physikalischen Gesellschaft e.V. (DPG) herausgegeben werden.

Veranstaltungsreihe „Highlights der Physik“

2001 - Physik und Leben

Die erste Veranstaltung „Highlights der Physik“ fand 2001 vom 8. bis 12. Oktober im Deutschen Museum in München statt. Mitveranstalter war das Deutsche Museum.

2002 - Die Welt hinter den Dingen

2002 fanden die „Highlights der Physik“ vom 8. bis 12. Juli 2002 in Duisburg statt. Schauplätze waren die Mercatorhalle sowie das Karstadt-Warenhaus in der Duisburger Innenstadt. Mitveranstalter war die Gerhard-Mercator-Universität Duisburg.

2003 - Tanz der Elemente

2003 fanden die „Highlights der Physik“ vom 24. bis 28. Juni in der Prager Straße in Dresden statt. Weitere Schauplätze waren das Karstadt-Warenhaus in der Prager Straße, der UFA-Palast, Lokale in der Innenstadt sowie der Dresdner Kulturpalast. Mitveranstalter war die Leibniz-Gemeinschaft.

2004 - Spiel der Kräfte

2004 fanden die „Highlights der Physik“ vom 22. bis 26. Juni auf dem Stuttgarter Schlossplatz statt. Mitveranstalter waren der Fachbereich Physik der Universität Stuttgart, die Universitäten Tübingen und Hohenheim sowie die Stuttgarter Max-Planck-Institute.

2005 - Zeit - Licht - Zufall

2005 fanden die „Highlights der Physik“ vom 13. bis 18. Juni in Berlin statt. Schauplätze waren die Urania, die Potsdamer Platz Arkaden und der Friedrichstadtpalast. Die Veranstaltung stand im Zeichen des Einsteinjahrs. Mitveranstalter war die Berliner Elektronenspeicherring-Gesellschaft für Synchrotronstrahlung (BESSY).

2006 - WellenWelten

2006 fanden die „Highlights der Physik“ vom 6. bis 10. November im Congress Centrum in Bremen statt. Mitveranstalter waren die Universität Bremen und die International University Bremen.

2007 - Energie aber wie?

2007 fanden die „Highlights der Physik“ vom 27. August bis 2. September 2007 auf dem Börsenplatz in Frankfurt am Main statt. Dazu gab es Vorträge in der Industrie- und Handelskammer Frankfurt, Live-Experimente in der Galeria Kaufhof, einen Schülerwettbewerb und eine Wissenschaftsshow in der Frankfurter Messe mit ARD-Moderator Ranga Yogeshwar. Mitveranstalter waren die Universität Frankfurt und die Industrie- und Handelskammer.

2008 - Quantensprünge

Die "Highlights der Physik" 2008 fanden vom 14. bis 18. September in der Hallenser Innenstadt statt. Auch diese Ausgabe der Veranstaltung schloss eine von Ranga Yogeshwar moderierte Auftaktveranstaltung, eine Ausstellung, Schülerwettberwerbe und Vorträge ein. Mitveranstalter waren die Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg und das Leibniz-Institut für Festkörper- und Werkstoffforschung Dresden (IFW Dresden).

2009 - Adresse: Milchstraße

Die "Highlights der Physik" 2009 fanden vom 20. bis 24. September in Köln statt und hatten anlässlich des Internationalen Jahres der Astronomie die Astronomie zum Thema. Mitveranstalter war diesmal die Universität Köln.

2010 - Gigawatt

Die "Highlights der Physik" 2010 fanden von 9. bis 14. Oktober in Augsburg statt. Neben einer Mitmach-Ausstellung gibt es Live-Experimente, Wissenschaftsshows und Vorträge von Wissenschaftlern zu den physikalischen Grundlagen der Energie. Mitveranstalter ist die Universität Augsburg.

2011 - Röntgen & Co.

Die "Highlights der Physik" 2011 finden vom 27. September bis zum 2. Oktober in Rostock statt. Moderator der Eröffnungsshow ist Ranga Yogeshwar, ein Stargast ist Dietrich Grönemeyer. Im Rahmen der Highlights 2011 wird erstmals in dieser Veranstaltungsreihe ein Science Slam stattfinden.

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Deutsche Physikalische Gesellschaft — Contexte général Champs d’action Développement et diffusion des connaissances dans le domaine de la physique Zone d’influence …   Wikipédia en Français

  • Deutsche Physikalische Gesellschaft — e. V. (DPG) Zweck: wissenschaftliche Fachgesellschaft Vorsitz: Wolfgang Sandner …   Deutsch Wikipedia

  • Thomas Schönauer — Refuge, 585×163×195 cm, Edelstahl lackiert, 2008 Thomas Schönauer (* 1953 in Düsseldorf) ist ein deutscher bildender Künstler. Seine Werke sind sowohl im öffentlichen Raum als auch in privaten und institutionellen Sammlungen vertreten.… …   Deutsch Wikipedia

  • UA1-Detektor — Der UA1 Detektor war ein Teilchendetektor am Super Proton Synchrotron am CERN. Blick in die zentrale Driftkammer des UA1 Detektors …   Deutsch Wikipedia

  • Peter A. Grünberg — Peter Grünberg (2008) Peter Andreas Grünberg (* 18. Mai 1939 in Pilsen) ist ein deutscher Physiker. Der Schwerpunkt seiner Forschungen liegt auf dem Gebiet der Festkörperforschung. Seine bekannteste Entdeckung ist der GMR Effekt. 2007 wurde ihm… …   Deutsch Wikipedia

  • Peter Andreas Grünberg — Peter Grünberg (2008) Peter Andreas Grünberg (* 18. Mai 1939 in Pilsen) ist ein deutscher Physiker. Der Schwerpunkt seiner Forschungen liegt auf dem Gebiet der Festkörperforschung. Seine bekannteste Entdeckung ist der GMR Effekt. 2007 wurde ihm… …   Deutsch Wikipedia

  • Feuerball (Meteor) — Ein Perseiden Meteor Meteore (griech. metéoros (μετέωρος) = „schwebend, in der Luft“) sind im weiteren Sinne lokale, sporadische Erscheinungen am Himmel und an der Erdoberfläche. Viele derartige Erscheinungen wurden bereits in der Antike zum… …   Deutsch Wikipedia

  • Meteore — Ein Perseiden Meteor Meteore (griech. metéoros (μετέωρος) = „schwebend, in der Luft“) sind im weiteren Sinne lokale, sporadische Erscheinungen am Himmel und an der Erdoberfläche. Viele derartige Erscheinungen wurden bereits in der Antike zum… …   Deutsch Wikipedia

  • Sternschnuppen — Ein Perseiden Meteor Meteore (griech. metéoros (μετέωρος) = „schwebend, in der Luft“) sind im weiteren Sinne lokale, sporadische Erscheinungen am Himmel und an der Erdoberfläche. Viele derartige Erscheinungen wurden bereits in der Antike zum… …   Deutsch Wikipedia

  • Widmanstättensche Figur — Ein Perseiden Meteor Meteore (griech. metéoros (μετέωρος) = „schwebend, in der Luft“) sind im weiteren Sinne lokale, sporadische Erscheinungen am Himmel und an der Erdoberfläche. Viele derartige Erscheinungen wurden bereits in der Antike zum… …   Deutsch Wikipedia


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.