Hershey Bears


Hershey Bears
Hershey Bears
Logo der Hershey Bears
Gründung 1938
Geschichte Hershey Bears
seit 1938
Stadion Giant Center
Standort Hershey, Pennsylvania
Teamfarben Burgundrot, Weiß, Schwarz, Gold, Silber
Liga American Hockey League
Conference Eastern Conference
Division East Division
Cheftrainer KanadaKanada Mark French
Kapitän KanadaKanada Boyd Kane
General Manager Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Doug Yingst
Besitzer Hershey Entertainment and Resorts Company (HERCO)
Kooperationen Washington Capitals (NHL)
South Carolina Stingrays (ECHL)
Calder Cups 1946/47, 1957/58, 1958/59,
1968/69, 1973/74, 1979/80,
1987/88, 1996/97, 2005/06,
2008/09, 2009/10

Die Hershey Bears sind eine Eishockeymannschaft in der American Hockey League. Sie spielen in Hershey, Pennsylvania, USA im Giant Center (10.500 Plätze). Sie sind das Farmteam der Washington Capitals. Ihr Farmteam sind die in der ECHL spielenden South Carolina Stingrays.

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

Bereits in den 1930er-Jahren wurde in Hershey Amateur-Eishockey zwischen College-Teams gespielt. In der Saison 1931/1932 trug das Team vom Swathmore A.C. seine Spiele in der Stadt aus. Der große Zuschauerandrang veranlasste Milton S. Hershey und John B. Sollenberger, ein eigenes Team zu gründen, welches zunächst in der Amateur Hockey League gegen Mannschaften aus der Gegend spielte. Seit 1936 besitzt diese Mannschaft offiziell den Beinamen Bears.

Ebenfalls 1936 zog man in die neue Halle, die Hersheypark Arena, um und zwei Jahre später schloss man sich der American Hockey League (AHL) an. Die Hershey Bears sind damit das älteste, dauerhaft bestehende Team der AHL und auch eines der beiden erfolgreichsten mit aktuell neun Calder Cup-Siegen und ebenso vielen weiteren Finalteilnahmen.

Einen weiteren Titel feierten die Bears im Juni 2006, als sie im Finale die Milwaukee Admirals in sechs Spielen besiegten. Nachdem sie zuvor zweimal in Folge die Play-offs verpasst hatten, schlugen sie in den ersten beiden Runden zunächst die Norfolk Admirals und die Wilkes-Barre/Scranton Penguins in jeweils vier Spielen. Im Eastern Conference-Finale bezwangen sie die Portland Pirates in der Verlängerung des siebten Spiels durch ein Tor von Eric Fehr. Im Anschluss gewannen sie den Cup gegen Milwaukee.

Sowohl die Saison 2008/09, als auch die Saison 2009/10 beendeten die Hershey Bears die Saison jeweils mit dem Titelgewinn.

Saisonstatistiken

American Hockey League
Saison GP W L T OL SOL GF GA PTS Platzierung Play-offs
2009/10 80 60 17 3 342 198 123 1. im Osten Gewinn des Calder Cup
2008/09 80 49 23 2 6 296 240 106 1. im Osten Gewinn des Calder Cup
2007/08 80 42 30 0 2 6 253 247 92 4. im Osten 1. Runde
2006/07 80 51 17 0 6 6 305 219 114 1. im Osten Finale
2005/06 80 44 21 5 10 262 234 103 2. im Osten Gewinn des Calder Cup
2004/05 80 39 37 2 2 207 226 82 5. im Osten Play-offs verpasst
2003/04 80 33 34 8 5 203 218 78 6. im Osten Play-offs verpasst
2002/03 80 36 27 14 3 217 209 89 2. im Süden 1. Runde
2001/02 80 36 27 11 6 200 193 89 2. im Süden 2. Runde
2000/01 80 34 39 4 3 216 234 75 5. in der Mid-Atlantic Division 3. Runde
1999/00 80 43 29 5 3 297 267 94 2. in der Mid-Atlantic Division 3. Runde
1998/99 80 37 32 10 1 242 224 85 3. in der Mid-Atlantic Division 1. Runde
1997/98 80 36 31 7 6 238 235 85 2. in der Mid-Atlantic Division 2. Runde
1996/97 80 43 22 10 5 273 220 101 2. in der Mid-Atlantic Division Gewinn des Calder Cup
1995/96 80 36 30 11 3 301 287 86 2. im Süden 1. Runde
1994/95 80 34 36 10 275 300 78 3. im Süden 1. Runde
1993/94 80 38 31 11 306 298 87 1. im Süden 2. Runde
1992/93 80 27 41 12 316 339 66 5. im Süden Play-offs verpasst
1991/92 80 36 33 11 313 337 83 3. im Süden 1. Runde
1990/91 80 33 35 12 313 324 78 4. im Süden 2. Runde
1989/90 80 32 38 10 298 296 74 6. im Süden Play-offs verpasst
1988/89 80 40 30 10 361 309 90 2. im Süden 2. Runde
1987/88 80 50 25 3 2 343 256 103 1. im Süden Gewinn des Calder Cup
1986/87 80 43 36 0 1 329 309 87 4. im Süden 1. Runde
1985/86 80 48 29 3 346 292 99 1. im Süden Finale
1984/85 80 26 43 11 315 339 63 6. im Süden Play-offs verpasst
1983/84 80 28 42 10 320 384 66 Letzter im Süden Play-offs verpasst
1982/83 80 40 35 5 313 308 85 2. im Süden 1. Runde
1981/82 80 36 38 6 316 347 78 4. im Süden 1. Runde
1980/81 80 47 24 9 357 299 103 1. im Süden 2. Runde
1979/80 80 35 39 6 289 273 76 2. im Süden Gewinn des Calder Cup
1978/79 79 35 36 8 311 324 78 2. im Süden 1. Runde
1977/78 81 27 44 10 281 324 64 4. im Süden Play-offs verpasst
1976/77 80 36 38 6 282 293 78 4. im Süden 1. Runde
1975/76 76 39 31 6 304 275 84 1. im Süden Finale
1974/75 76 27 38 10 259 303 64 3. im Süden 2. Runde
1973/74 76 39 23 14 320 241 92 2. im Süden Gewinn des Calder Cup
1972/73 76 42 23 11 326 231 95 2. im Westen 1. Runde
1971/72 76 33 30 13 266 253 79 2. im Westen 1. Runde
1970/71 72 31 31 10 238 212 72 3. im Westen 1. Runde
1969/70 72 28 28 16 247 249 72 2. im Westen 1. Runde
1968/69 74 41 27 6 307 234 88 1. im Osten Gewinn des Calder Cup
1967/68 72 34 30 8 276 248 76 1. Osten 1. Runde
1966/67 72 38 24 10 273 216 86 1. im Osten 1. Runde
1965/66 72 37 30 5 268 232 79 2. im Osten 1. Runde
1964/65 72 36 32 4 246 243 76 2. im Osten Finale
1963/64 72 36 31 5 236 249 77 2. im Osten 2. Runde
1962/63 72 36 28 8 262 231 80 2. im Osten Finale
1961/62 70 37 28 5 236 213 79 2. im Osten 2. Runde
1960/61 72 36 32 4 218 210 76 2. Finale
1959/60 72 28 37 7 226 238 63 6. Play-offs verpasst
1958/59 70 32 32 6 200 202 70 4. Gewinn des Calder Cup
1957/58 70 39 24 7 241 198 85 1. Gewinn des Calder Cup
1956/57 64 32 28 4 223 237 68 4. 1. Runde
1955/56 64 19 39 6 218 271 44 5. Play-offs verpasst
1954/55 64 29 28 7 217 225 65 5. Play-offs verpasst
1953/54 70 37 29 4 274 243 78 2. Finale
1952/53 64 31 32 1 208 217 63 4. 1. Runde
1951/52 68 35 28 5 256 215 75 1. im Osten 1. Runde
1950/51 70 38 28 5 256 242 80 2. im Osten in round 2. Runde
1949/50 70 21 39 10 229 310 52 Letzter im Osten Play-offs verpasst
1948/49 78 28 35 5 256 261 61 2. im Osten Finale verpasst
1947/48 68 25 30 13 240 273 63 3. im Osten 1. Runde
1946/47 64 36 16 12 276 174 84 1. im Osten Gewinn des Calder Cup
1945/46 62 26 26 10 213 221 62 2. im Osten 1. Runde
1944/45 60 28 24 8 197 186 64 2. Osten Finale
1943/44 54 30 16 8 181 133 68 1. im Osten 1. Runde
1942/43 56 35 13 8 240 166 78 1. 1. Runde
1941/42 56 33 17 6 207 169 72 2. im Westen Finale
1940/41 56 24 23 9 193 189 57 2. im Westen Finale


International American Hockey League
Saison GP W L T OL GF GA PTS Platzierung Play-offs
1939/40 56 27 24 5 154 156 59 3. im Westen Halbfinale
1938/39 54 31 18 5 140 110 67 1. im Westen Halbfinale

Legende: GP = gespielte Spiele, W = gewonnene Spiele, L = verlorene Spiele, T = unentschiedene Spiele , OL = nach Verlängerung verlorene Spiele, SOL = nach Penalty-Schießen verlorene Spiele, GF = geschossene Tore, GA = kassierte Tore, PTS = Punkte

Vereins-Rekorde

Tore: 60, Alexandre Giroux (2008/09)
Vorlagen: 89, George Sullivan (1953/54)
Punkte: 124, Tim Tookey (1986/87)
Strafminuten: 432, Steve Martinson (1985/86)
Gegentore-Schnitt: 1.98, Alfie Moore (1938/39)
Gehaltene Schüsse (%):
Tore (Karriere): 260, Dunc Fisher
Vorlagen (Karriere): 636, Mike Nykoluk
Punkte (Karriere): 808, Mike Nykoluk
Strafminuten (Karriere): 1519, Mike Stothers
Gewonnene Spiele eines Torhüters (Karriere): 226, Gordie Henry
Shutouts (Karriere): 29, Nick Damore
Spiele (Karriere): 972, Mike Nykoluk

Weblinks

 Commons: Hershey Bears – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Hershey Bears — Bears de Hershey Bears de Hershey …   Wikipédia en Français

  • Hershey Bears — Pro hockey team text color = #D4AF70 bg color = #900020 team = Hershey Bears logosize = 150px city = Hershey, Pennsylvania league = American Hockey League conference = Eastern Conference division = East Division founded = 1932 (T SHL/EAHL); 1938… …   Wikipedia

  • Bears De Hershey — Bears de Hershey …   Wikipédia en Français

  • Bears de hershey — Bears de Hershey …   Wikipédia en Français

  • Bears de Hershey — Données clés Fondé en 1932 …   Wikipédia en Français

  • Hershey, Pennsylvania — Hershey Downtown Hershey at the intersection of Chocolate Ave and Cocoa Ave, with the signature Hershey Kiss lights and the Hershey Chocolate Factory in the background Motto: The Sweetest Place on Earth …   Wikipedia

  • Hershey´s — Saltar a navegación, búsqueda Compañía Hershey The Hershey Bar Fundación 9 de febrero de 1894 Sede …   Wikipedia Español

  • Bears — bezeichnet: Berlin Bears, eine deutsche Footballmannschaft Chicago Bears, eine US amerikanische Footballmannschaft Hershey Bears, eine US amerikanische Eishockeymannschaft Art Bears, eine experimentell avantgardistische Rockgruppe Ten Bears,… …   Deutsch Wikipedia

  • Hershey's — Compañía Hershey Fundación 9 de febrero de 1894 Sede …   Wikipedia Español

  • Hershey Company — The Hershey Company Rechtsform AG ISIN US4278661081 Gründung …   Deutsch Wikipedia


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.