Henry J. Raymond


Henry J. Raymond
Henry J. Raymond

Henry Jarvis Raymond (* 24. Januar 1820 bei Lima, Livingston County, New York; † 18. Juni 1869 in New York City) war ein US-amerikanischer Journalist und Politiker. 1840 absolvierte er die University of Vermont. Nachdem er Horace Greeley bei der Führung von mehr als einer Zeitung assistiert hatte, schuf er 1851 die Firma Raymond, Jones & Co. und produzierte die erste Ausgabe der New York Times (als The New York Daily Times) am 18. September 1851. Raymond war bis zu seinem Tod Editor und Haupteigentümer dieses Journals.

Raymond war ein Mitglied der New York State Assembly von 1850 und 1851 und in letzterem Jahr auch deren Sprecher. Er unterstützte die Sichtweise des radikalen Anti-Sklaverei-Flügels der Whig Party im Norden. 1854 führte seine Nominierung durch die Whigs gegen Greeley für das Amt des Vizegouverneurs zur Auflösung der berühmten politischen Seilschaft von Seward, Weed und Greeley. Raymond wurde gewählt und diente daraufhin von 1854 bis 1856.

Zudem hatte er einen bedeutenden Anteil an der Bildung der Republikanischen Partei und war die Adresse für jene Leute, die von der Versammlung der Republikaner am 22. Februar 1856 in Pittsburgh aufgenommen wurden. 1862 war er erneut Mitglied und Sprecher der New York State Assembly. Während des Sezessionskrieges unterstützte er grundsätzlich die Politik Abraham Lincolns, obwohl er dessen Zögern missbilligte. Er war einer der ersten, die darauf drängten, die Menschen aus dem Süden mit Nachsicht und liberal zu behandeln. 1865 war Raymond Delegierter zur Republican National Convention und wurde zum Mitglied und Vorsitzenden des Republican National Committee ernannt; darüber hinaus war er ein Mitglied des US-Repräsentantenhauses von 1865 bis 1867.

Am 22. Dezember 1865 attackierte er gekonnt Thaddeus Stevens' These von den "toten Staaten" und argumentierte in Übereinstimmung mit dem Präsidenten, dass die Staaten keineswegs aus der Union hinaus wären, sowie die Erklärung der Sezession null und nichtig sei. Als Konsequenz dessen, trotz seiner Vormachtstellung in der Versammlung der Loyalisten (bzw. Nationalen Union) in Philadelphia im August 1866 und trotz seiner Autorenschaft der - von der Versammlung herausgegebenen - Erklärung ihrer Prinzipien, verlor er den Rückhalt in seiner Partei. Er wurde des Komitee-Vorsitzes 1866 enthoben und 1867 wurde seine Nominierung als Botschafter für Österreich, die er bereits abgelehnt hatte, vom Senat zurückgewiesen. Im selben Jahr zog er sich vom öffentlichen Leben zurück und widmete sich nur noch seiner Zeitungsarbeit bis zu seinem Tod 1869. Raymond war ein fähiger und geschliffener öffentlicher Redner; eine seiner wohlbekanntesten Reden war ein Gruß an den ungarischen Führer Lajos Kossuth, dessen Fall er flammend verteidigte. Aber sein größtes Werk bestand darin, den Stil und den Grundton des amerikanischen Journalismus zu erhöhen.

Er publizierte mehrere Bücher, einschließlich einer Biographie über Präsident Lincoln: The Life and Public Services of Abraham Lincoln von 1865, welches in seinen Grundzügen bereits 1864 als A History of the Administration of President Lincoln erschien.

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Henry Jarvis Raymond — 2e président du comité national républicain Nationalité …   Wikipédia en Français

  • Henry Jarvis Raymond — Infobox Politician name = Henry J. Raymond office = 2nd Chair of the Republican National Committee term start = 1864 term end = 1866 predecessor = Edwin D. Morgan successor = Marcus L. Ward birth date = birth date|1820|1|24|mf=y birth place =… …   Wikipedia

  • Raymond Poincare — Raymond Poincaré Raymond Poincaré 10e président de la République française …   Wikipédia en Français

  • Raymond (Familienname) — Raymond ist ein französischer und englischer Familienname. Herkunft und Verbreitung des Namens Der Name leitet sich vom gleichlautenden Vornamen ab und gehört damit zu den patronymischen Familiennamen. Bekannte Namensträger Inhaltsverzeichnis A B …   Deutsch Wikipedia

  • Raymond Poincaré — Pour les articles homonymes, voir Poincaré. Raymond Poincaré Raymond Poincaré en 1914 …   Wikipédia en Français

  • Raymond Kopa — Biographie …   Wikipédia en Français

  • Raymond Gerome — Raymond Gérôme Raymond Gérôme Naissance 17 mai 1920 Bruxelles, Belgique Nationalité(s)  Belgique Film(s) notable(s) Le Cervea …   Wikipédia en Français

  • Raymond Gérome — Raymond Gérôme Raymond Gérôme Naissance 17 mai 1920 Bruxelles, Belgique Nationalité(s)  Belgique Film(s) notable(s) Le Cervea …   Wikipédia en Français

  • Raymond Gérôme — Données clés Nom de naissance Raymond Joseph Léon De Backer Naissance 17 mai 1920 Koekelberg, Belgique Nationalité …   Wikipédia en Français

  • Raymond Claude Ferdinand Aron — Raymond Aron Pour les articles homonymes, voir Aron. Raymond Aron Philosophe occidental XXe siècle Naissa …   Wikipédia en Français


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.