Heißesheim


Heißesheim
Heißesheim
Gemeinde Mertingen
Koordinaten: 48° 40′ N, 10° 46′ O48.67194444444410.770833333333403Koordinaten: 48° 40′ 19″ N, 10° 46′ 15″ O
Höhe: 403 m ü. NN
Einwohner: 185 (2008)
Postleitzahl: 86690
Vorwahl: 09078

Heißesheim ist ein Ortsteil der Gemeinde Mertingen im schwäbischen Landkreis Donau-Ries in Bayern.

Geographie

Das Kirchdorf liegt auf einer Höhe von 403 m ü. NN und hat 185 Einwohner (Stand 31. Dezember 2008).

Geschichte

Heißesheim tauchte als „Heißishain“ oder „Häwsesshan“ erstmals zwischen 1023 - 1140 in Augsburger Urkunden auf und wurde um 1250 „Huesingesheim“ - Heim des Husing - genannt. Es unterstand als Hofmark dem Reich und war mit der Niederen Gerichtsbarkeit (bei Beleidigungen, Klagen und Vergehen) ausgestattet. Als Reichsgut gaben es die deutschen Könige an Ritter und Patrizier von Ulm und Augsburg zu Lehen. Die Dietenheimischen Grundherren errichteten 1491 eine Kapelle. Aus dieser Bauzeit dürfte die um 1480 entstandene spätgotische Kreuzigungsgruppe sowie die Holzfiguren des hl. Sebastian und der hl. Ottilie stammen. 1531 kam Donauwörth in den Besitz der Hofmark. Nach der Kirchenzerstörung im Dreißigjährigen Krieg ließ die Stadt 1680 den gotischen Vorgängerbau erweitern, wobei der gotische Chor samt Turmunterbau erhalten blieb. Bis gegen Ende des 18. Jahrhunderts galt das Gotteshaus als Kirche der Vierzehn Nothelfer, heute ist es der heiligen Margaretha geweiht.

Im Jahre 1870 ließen sich in Heißesheim Mennoniten nieder, die aus dem Badischen kamen. Sie erwarben 400 Tagwerk Ackerland und Wiesen; auf ihrem großen Hofgut bewährten sie sich als tüchtige Landwirte.

Seit Anfang des 18. Jahrhunderts gehört Heißesheim zur Steuergemeinde Mertingen.

Östlich von Heißesheim liegt das Landschaftsschutzgebiet Am Langweidlegraben mit einer Fläche von 52,7 ha.


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Mertingen — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Orte im Landkreis Donau-Ries — Die Liste der Orte im Landkreis Donau Ries listet die 386 amtlich benannten Gemeindeteile (Hauptorte, Kirchdörfer, Pfarrdörfer, Dörfer, Weiler und Einöden) im Landkreis Donau Ries auf.[1] Systematische Liste Alphabet der Städte und Gemeinden mit… …   Deutsch Wikipedia

  • Bund Evangelischer Täufergemeinden — Der Bund der Evangelischen Täufergemeinden (früher: Gemeinden Evangelisch Taufgesinnter II (ETG), Fröhlichianer, kurz Bund ETG oder auch Neutäufer genannt) ist eine evangelische Freikirche und zugleich Dachverband aller angeschlossenen… …   Deutsch Wikipedia

  • Druisheim — Gemeinde Mertingen Koordinaten …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Landschaftsschutzgebiete in Bayern — Diese sortierbare Liste enthält die Landschaftsschutzgebiete Bayerns. Namen und Nummern entsprechen den amtlichen Bezeichnungen. In Bayern sind 533 Landschaftsschutzgebiete mit einer Gesamtfläche von 2.121.341,41 Hektar ausgewiesen (Stand 17.… …   Deutsch Wikipedia


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.