Hans Conzelmann


Hans Conzelmann

Hans Conzelmann (* 27. Oktober 1915 in Tailfingen (Württemberg); † 20. Juni 1989 in Göttingen) war ein deutscher evangelischer Theologe und neutestamentlicher Wissenschaftler.

Inhaltsverzeichnis

Leben

Hans Conzelmann wuchs in Tailfingen auf und besuchte dort die Mittelschule. Der Vater war früh verstorben. Ein örtlicher Pfarrer ermöglichte ihm durch Unterricht in den alten Sprachen aber dennoch das Landexamen, das zu einem weiterführenden Schulbesuch auf einem Seminar berechtigte. 1934 erlangte Conzelmann so das Abitur und nahm das Studium der Evangelischen Theologie in Tübingen am dortigen Tübinger Stift auf. 1936 wechselte er an die Universität Marburg, wo er vor allem durch Hans Freiherr von Soden und Rudolf Bultmann geprägt wurde. Dort trat er im Jahre 1936 dem Clausthaler Wingolf zu Marburg bei. 1938 nahm er nach dem Ersten Theologischen Examen sein Vikariat auf, wurde aber noch im Herbst des Jahres zum Militärdienst herangezogen. Nach schwerer Verwundung 1944 konnte Conzelmann dann 1946 das Zweite Theologische Examen ablegen und eine Stelle als Wissenschaftlicher Assistent bei Helmut Thielicke an der Universität Tübingen antreten. Gleichzeitig wurde er als Verweser einer Pfarrstelle in Ohnastetten bei Reutlingen eingesetzt.

Ab 1948 arbeitete er dann als Religionslehrer an einem Gymnasium. 1951 wurde seine Dissertation, 1952 seine Habilitation von der Universität Heidelberg angenommen. Nun erhielt Conzelmann eine Dozentenstelle für das Neue Testament. 1954 wurde er als Extraordinarius an die Universität Zürich berufen, an der er 1956 ordentlicher Professor wurde. 1960 schließlich folgte Conzelmann einem Ruf an die Georg-August-Universität Göttingen, an der er den Lehrstuhl für Neues Testament bis zu seiner Emeritierung 1978 innehatte.

Conzelmanns Dissertation sowie seine Habilitation beschäftigten sich jeweils mit der lukanischen Theologie. So stellen die Dissertation, die sich den geographischen Vorstellungen im Lukasevangelium widmet, sowie seine Habilitationsschrift, die 1954 unter dem Titel Die Mitte der Zeit. Studien zur Theologie des Lukas erschien und das Problem der Verzögerung der Parusie Christi im lukanischen Denken behandelt, neben den Arbeiten von Willi Marxsen und Günther Bornkamm den Beginn der redaktionsgeschichtlichen Arbeit an den synoptischen Evangelien dar.

Schriften

  • Die Mitte der Zeit. Studien zur Theologie des Lukas, Habilitationsschrift, Heidelberg 1952 (7. Auflage Mohr, Tübingen 1993, ISBN 3-16-145946-6)
  • zusammen mit Andreas Lindemann: Grundriß der Theologie des Neuen Testaments (6. Auflage Mohr Siebeck, Tübingen 1997, ISBN 3-16-146811-2)
  • zusammen mit Andreas Lindemann: Arbeitsbuch zum Neuen Testament, J.C.B. Mohr UTB Paul Siebeck, Tübingen 1975 (mehrere Auflagen, ISBN 3-8252-0052-3)

Literatur

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Hans Conzelmann — (27 de octubre de 1915; 20 de junio de 1989) fue un experto en Nuevo Testamento y Sagrada Escritura. Historia de la Salvación Su aportación más importante en la materia es el haber señalado que la obra de Lucas tiene como fondo teológico la… …   Wikipedia Español

  • Hans Conzelmann — (October 27, 1915 ndash; June 20, 1989) was a German scholar who made many significant contributions to New Testament research in the twentieth century. One of his major works was Die Mitte Der Zeit (Tübingen, 1954), literally The Middle of Time …   Wikipedia

  • Conzelmann — Hans Conzelmann (* 27. Oktober 1915 in Tailfingen (Württemberg); † 20. Juni 1989 in Göttingen) war ein evangelischer Theologe und neutestamentlicher Wissenschaftler. Conzelmann wuchs in Tailfingen auf und besuchte dort die Mittelschule. Der Vater …   Deutsch Wikipedia

  • Conzelmann, Hans — (1915–89)    Theologian.    Conzelmann was a student of Rudolf bultmann at the University of Marburg. He himself taught at the Universities of Zürich and Göttingen. A New Testament specialist, Conzelmann’s best known works are on the Third Gospel …   Who’s Who in Christianity

  • Conzelmann — Konzelmann, Konzelman, Conzelmann may refer to: Dustin Leigh Seltzer, née Konzelman (born 1982), a beauty queen and reality television contestant Gerhard Konzelmann (1932, Stuttgart 2008, Stuttgart), a German journalist[1] Hans Conzelmann… …   Wikipedia

  • Conzelmann — Cọnzelmann,   Hans, evangelischer Theologe, * Tailfingen (heute zu Albstadt) 27. 10. 1915, ✝ Göttingen 20. 6. 1989; war seit 1954 Professor für Neues Testament in Zürich, seit 1960 in Göttingen.   Werke: Die Mitte der Zeit (1954); Die… …   Universal-Lexikon

  • Conzelmann, Hans — (1915–89) A German NT scholar who taught at Göttingen; his work on Luke–Acts was influential. He maintained in that work that the structure of salvation history has three periods: 1) from the creation to John the Baptist; 2) the ministry, death,… …   Dictionary of the Bible

  • Außerchristliche Notizen zu Jesus von Nazaret — findet man in einigen antiken Quellen außerhalb des Neuen Testaments (NT) und der christlichen Apokryphen. Die inner wie außerkanonischen christlichen Quellen wollen alle Jesus Christus verkündigen. Hinweise auf eigene schriftliche Werke Jesu… …   Deutsch Wikipedia

  • Tailfingen — Stadt Albstadt Koordinaten …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Bürgermeister von Albstadt — Diese Liste führt die Stadtvorstände der Stadt Albstadt in Baden Württemberg und der ehemals selbständigen Gemeinden auf, die im Rahmen der Gebietsreform 1975 zur neu gebildeten Stadt Albstadt vereinigt wurden. Dies sind Ebingen, Tailfingen,… …   Deutsch Wikipedia


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.