Hagop Iskender


Hagop Iskender

Hagop Iskender (* 1871 in Istanbul; † 1949 ebenda) war ein armenisch-türkischer Fotograf.

Leben

Iskender wurde im Jahre 1910 Mitinhaber des berühmten Istanbuler Fotostudios Sebah & Joaillier, zusammen mit Jean Pascal Sébah, dem Erben des traditionsreichen Hauses, das offizieller Fotograf des osmanischen Hofes war, und von Jeans Vater Pascal Sebah gegründet worden war. 1918 war Iskender an der ersten systematischen wissenschaftlichen Erfassung islamischer und byzantinischer Baudenkmäler Istanbuls beteiligt, zusammen mit namhaften türkischen Historikern und Architekten und dem deutsch-türkischen Philologen, Journalisten und Schriftsteller Friedrich Schrader.

Iskenders Sohn Bedros (1909–2003) übernahm das Haus 1934 zusammen mit einem türkischen Partner, Ismail Insel. 1952 siedelte das Unternehmen nach Paris über, wo Bedros Iskender ebenfalls ein bekannter Fotograf war.

Literatur

  • Friedrich Schrader: Die Kunstdenkmäler Konstantinopels, Der Neue Orient 5 (1919) S. 302-304 und 352-354 (Bericht über das Istanbuler Denkmalschutzprojekt 1918 mit Hagop Iskender)
  • Roswitha Buchner: Das Bild Istanbuls im 19. Jahrhundert. Pera-Blätter Nr. 13, Orient-Institut der DMG, Abteilung Istanbul, 1997.
  • Engin Özendes: From Sebah & Joiallier to Foto Sabah: Orientalism in Photography. Istanbul 1999. ISBN 975-08-0057-5

Weblinks



Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • İskender — ist ein türkischer männlicher Vorname[1] arabischer[2][3], ursprünglich altgriechischer Herkunft mit der Bedeutung Der Beschützer. İskender ist die türkische Form des Namens Alexander; weitere Angaben zu Herkunft und Bedeutung siehe hier. Der… …   Deutsch Wikipedia

  • Ischtiraki — Friedrich Schrader (* 19. November 1865 in Wolmirstedt; † August 1922 in Berlin) war ein deutscher Philologe der orientalischen Sprachen, Schriftsteller, Kunsthistoriker, Sozialdemokrat, Übersetzer und Journalist. Er lebte von 1891 bis 1918 in… …   Deutsch Wikipedia

  • Pascal Sebah — Rückseite einer Portraitphotographie auf der eine der höchsten Auszeichnungen des Osmanischen Reiches, der Osmanî Nişanı, abgebildet ist. Sultan Abd ul Aziz verlieh die Auszeichnung Sébah Pascal Sébah (1823 15. Juni 1886) war ein führender… …   Deutsch Wikipedia

  • Sebah — Rückseite einer Portraitphotographie auf der eine der höchsten Auszeichnungen des Osmanischen Reiches, der Osmanî Nişanı, abgebildet ist. Sultan Abd ul Aziz verlieh die Auszeichnung Sébah Pascal Sébah (1823 15. Juni 1886) war ein führender Photog …   Deutsch Wikipedia

  • Sebah & Joaillier — Rückseite einer Portraitphotographie auf der eine der höchsten Auszeichnungen des Osmanischen Reiches, der Osmanî Nişanı, abgebildet ist. Sultan Abd ul Aziz verlieh die Auszeichnung Sébah Pascal Sébah (1823 15. Juni 1886) war ein führender Photog …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Biografien/Is — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Friedrich Schrader — (* November 19 1865 in Wolmirstedt (Prussia), Germany; † August 1922 in Berlin) lived from 1891 until 1918 in Constantinople (today Istanbul). He was a German Philologist of Oriental Languages, Orientalist, Art Historian, Writer, Social Democrat …   Wikipedia

  • Friedrich Schrader — (* 19. November 1865 in Wolmirstedt; † August 1922 in Berlin) war ein deutscher Philologe der orientalischen Sprachen, Schriftsteller, Kunsthistoriker, Sozialdemokrat, Übersetzer und Journalist. Er lebte von 1891 bis 1918 in Istanbul und schrieb… …   Deutsch Wikipedia

  • Pascal Sébah — Rückseite einer Portraitphotographie auf der eine der höchsten Auszeichnungen des Osmanischen Reiches, der Osmanî Nişanı, abgebildet ist. Sultan Abd ul Aziz verlieh die Auszeichnung Sébah Pascal Sébah (* 1823; † 15. Juni 1886) war ein führender… …   Deutsch Wikipedia

  • 1871 — Portal Geschichte | Portal Biografien | Aktuelle Ereignisse | Jahreskalender ◄ | 18. Jahrhundert | 19. Jahrhundert | 20. Jahrhundert | ► ◄ | 1840er | 1850er | 1860er | 1870er | 1880er | 1890er | 1900er | ► ◄◄ | ◄ | 1867 | 1868 | 1869 | 18 …   Deutsch Wikipedia


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.