Haerent animos


Haerent animos

Haerent animo ist ein Apostolisches Schreiben von Papst Pius X., in dem er am 4. August 1908, anlässlich seines goldenen Priesterjubiläums, über die „Heiligkeit des Priesters“ schreibt.

Der Papst erklärt und erteilt wichtige Ermahnungen (Exhortatio) an die Kleriker. Er zeigt darin im einzelnen, welche Mittel die für ein ersprießliches Wirken unerlässliche Verinnerlichung des priesterlichen Lebens zu fördern und zu gewährleisten imstande sind. Leitgedanke ist, dass mit Beharrlichkeit und Tatkraft Christus in denen gebildet werden müsse, die Ordnungsmäßig dazu bestimmt sind, Christum in den anderen zu gestalten.

Die Priester sollen nach einem frommen und heiligen Wandel streben, Gebet und Betrachtung pflegen, fromme Lesung betreiben, häufig ihr Gewissen erforschen, Exerzitien und monatliche Übungen machen und sich zu Vereinen zusammenschließen. Hier sollen die Mitglieder Unterstützung erfahren, feindliche Angriffe abwehren und die Studien und seelsorglichen Aufgaben fordern. Neben dem Streben nach Heiligkeit (nicht nach Machtpositionen!) ist auch eine gründliche theologische Ausbildung gefordert. Der Grundsatz lautet:

„Ein heiliger Priester macht das Volk heilig, ein unheiliger Priester ist nicht nur nutzlos, sondern schädlich für die Welt. “

Weblinks

Text des Apostolischen Schreibens (italienisch)



Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Apostolische Schreiben — Der Ausdruck Apostolisches Schreiben bezeichnet als Oberbegriff die schriftlichen Verlautbarungen eines Papstes, insbesondere aber solche, die nicht eigens als Rechtsakte gekennzeichnet werden (als Apostolische Konstitution, Dekret, Päpstliche… …   Deutsch Wikipedia

  • Evangelii nuntiandi — Das Apostolische Schreiben Evangelii Nuntiandi von Papst Paul VI. behandelt die Evangelisierung in der Welt von heute und stammt vom 8. Dezember 1975. In den ersten sechs Kapiteln beschreibt es Christus als Urheber der Evangelisierung, die Kirche …   Deutsch Wikipedia

  • Motu proprio — Ein Motu Proprio (Latein: „(aus) eigenem Beweggrund“, sinngemäß: „selbst veranlasst“) ist ein Apostolisches Schreiben des Papstes der katholischen Kirche, das ohne förmliches Ansuchen anderer ergangen ist und vom Papst persönlich und nicht von… …   Deutsch Wikipedia

  • Nachsynodales Apostolische Schreiben — Der Ausdruck Apostolisches Schreiben bezeichnet als Oberbegriff die schriftlichen Verlautbarungen eines Papstes, insbesondere aber solche, die nicht eigens als Rechtsakte gekennzeichnet werden (als Apostolische Konstitution, Dekret, Päpstliche… …   Deutsch Wikipedia

  • Octogesima adveniens — ist ein von Papst Paul VI. veröffentlichtes Apostolisches Schreiben. Papst Paul VI. veröffentlichte am 14. Mai 1971 dieses Schreiben mit den Anfangsworten Octogesima adveniens , adressiert an den kanadischen Kurienkardinal Maurice Roy, in dem er… …   Deutsch Wikipedia

  • Sacramentum caritatis — (dt. Sakrament der Liebe) ist ein Nachsynodales Apostolisches Schreiben vom 22. Februar 2007. Papst Benedikt XVI. befasst sich in diesem Schreiben mit der „Eucharistie als Quelle und Höhepunkt von Leben und Sendung der Kirche“. Dieses… …   Deutsch Wikipedia

  • Saepius Officio — In dem Apostolischen Schreiben Apostolicae Curae vom 13. September 1896 analysiert Papst Leo XIII. die Riten der Anglikanischen Kirche für die Bischofs und Priesterweihe. In seiner Entscheidung stellt er die Ungültigkeit der Weihen aus römisch… …   Deutsch Wikipedia

  • Summorum pontificum — („SP“) ist der Titel eines Apostolischen Schreibens (Motu Proprio) De usu extraordinario antiquae formae Ritus Romani von Papst Benedikt XVI., das am 7. Juli 2007 veröffentlicht wurde und am 14. September 2007 in Kraft trat. Seine Anfangsworte… …   Deutsch Wikipedia

  • Ubi primum accepimus — ist ein päpstlicher Brief (Breve) vom 14. Januar 1764, in welchem Papst Klemens XIII. die Wahl des Erzherzogs Joseph von Österreich zum neuen römisch deutschen König begrüßt. Nach dem Friedensschluss im Siebenjährigen Krieg zwischen… …   Deutsch Wikipedia

  • Ubi primum accepimus (Klemens XIII.) — Ubi primum accepimus ist ein päpstlicher Brief (Breve) vom 14. Januar 1764, in welchem Papst Klemens XIII. die Wahl des Erzherzogs Joseph von Österreich zum neuen römisch deutschen König begrüßt. Nach dem Friedensschluss im Siebenjährigen Krieg… …   Deutsch Wikipedia


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.