Gänsefüße


Gänsefüße
Gänsefüße
Guter Heinrich (Chenopodium bonus-henricus)

Guter Heinrich (Chenopodium bonus-henricus)

Systematik
Eudikotyledonen
Kerneudikotyledonen
Ordnung: Nelkenartige (Caryophyllales)
Familie: Fuchsschwanzgewächse (Amaranthaceae)
Unterfamilie: Chenopodioideae
Gattung: Gänsefüße
Wissenschaftlicher Name
Chenopodium
L.
Quinoa (Chenopodium quinoa)

Die Gänsefüße (Chenopodium) sind eine Pflanzengattung aus der Unterfamilie Chenopodioideae in der Familie der Fuchsschwanzgewächse (Amaranthaceae), früher Gänsefußgewächse (Chenopodiaceae).

Inhaltsverzeichnis

Beschreibung

Bei Chenopodium-Arten handelt sich um einjährige bis ausdauernde krautige Pflanzen, seltener um Halbsträucher oder Sträucher. Die wechselständigen, einfachen, meist gestielten Laubblätter sind oft mit Blasenhaaren überzogen, die als mehliger Überzug sichtbar werden.

Selten stehen die Blüten einzeln, in der Regel sind sie zu vielen in gedrängten rispigen Blütenständen angeordnet. Die meist zwittrigen Blüten sind fünfzählig. Es ist nur ein Kreis mit meist fünf Staubblättern vorhanden; die Zahl der Staubblätter kann jedoch verringert sein; auch rein weibliche Blüten kommen vor. Die oft grünen Blütenhüllblätter haben gekielte Mittelnerven. Pro Blüte gibt es zwei bis fünf verwachsene Fruchtblätter. Die Früchte werden von der Blütenhülle wenigstens teilweise umschlossen. Die äußere Fruchthülle ist häutig und teilweise an der Samenschale haftend.

Systematik

Die Gattung Chenopodium ist weltweit verbreitet und umfasst etwa 100 bis 250 Arten. In Deutschland kommen 16 Arten beständig vor.[1] Weitere Arten treten als unbeständige Einschleppungen in Erscheinung.[2]

Auswahl an Arten:

  • Chenopodium acuminatum Willd.
  • Weißer Gänsefuß (Chenopodium album L.)
  • Chenopodium berlandieri Moquin-Tandon
  • Guter Heinrich (Chenopodium bonus-henricus L.)
  • Chenopodium bryoniifolium Bunge
  • Chenopodium californicum (S.Watson) S.Watson
  • Ähriger Erdbeerspinat (Chenopodium capitatum) (L.) Ambrosi)
  • Dickblättriger Gänsefuß (Chenopodium chenopodioides (L.) Aellen, Syn. Chenopodium botryodes Sm.)
  • Feigenblättriger Gänsefuß (Chenopodium ficifolium Sm.)
  • Echter Erdbeerspinat (Chenopodium foliosum Asch.)
  • Baumspinat (Chenopodium giganteum D.Don)
  • Graugrüner Gänsefuß (Chenopodium glaucum L.)
  • Chenopodium gracilispicum H.W.Kung
  • Bastard-Gänsefuß oder Stechapfelblättriger Gänsefuß (Chenopodium hybridum L.)
  • Chenopodium iljinii Goloskokov
  • Chenopodium karoi (Murr) Aellen
  • Chenopodium lobodontum H.Scholz
  • Chenopodium macrospermum Hooker f.
  • Mauer-Gänsefuß (Chenopodium murale L.)
  • Schneeballblättriger Gänsefuß (Chenopodium opulifolium Schrad.)
  • Kañiwa (Chenopodium pallidicaule Aellen)
  • Vielsamiger Gänsefuß (Chenopodium polyspermum L.)
  • Chenopodium pratericola Rydberg
  • Purpur-Gänsefuß (Chenopodium purpurascens Juss.)
  • Quinoa, Quinua, Reismelde, Reisspinat, Inkareis, Inkakorn, Perureis (Chenopodium quinoa Willd.)
  • Roter Gänsefuß (Chenopodium rubrum L.)
  • Chenopodium simplex (Torrey) Raf.
  • Gestreifter Gänsefuß (Chenopodium strictum Roth)
  • Chenopodium subglabrum (S. Watson) A. Nelson
  • Grüner Gänsefuß (Chenopodium suecicum Murr)
  • Straßen-Gänsefuß (Chenopodium urbicum L.)
  • Stinkender Gänsefuß (Chenopodium vulvaria L.)

Nicht mehr dieser Gattung zugeordnet werden die Arten mit Drüsenhaaren:

  • Epazote oder Wohlriechender Gänsefuß, Mexikanisches Teekraut (Dysphania ambrosioides (L.) Mosyakin & Clemants, Syn.: Chenopodium ambrosioides L.)
  • Klebriger Gänsefuß (Dysphania botrys (L.) Mosyakin & Clemants, Syn. Chenopodium botrys L.)
  • Australischer Gänsefuß (Dysphania pumilio (R.Br.) Mosyakin & Clemants, Syn. Chenopodium pumilio R.Br.)

Quellen

  • Zhu Gelin, Sergei L. Mosyakin, Steven E. Clemants: Chenopodium in: Z. Y. Wu, P. H. Raven & De-Yuan Hong (Hrsg.): Flora of China. Volume 5: Ulmaceae through Basellaceae. Saint Louis, Peking: Science Press, 2003, ISBN 1-930723-27-X, S. 378–383 (online, engl.)
  • Steven E. Clemants & Sergei L. Mosyakin: Chenopodium in Flora of North America North of Mexico. Volume 4. Magnoliophyta: Caryophyllidae, part 1, 2004, online, engl.)

Einzelnachweise

  1. Karl Peter Buttler & Ralf Hand: Liste der Gefäßpflanzen Deutschlands.Kochia, Beiheft 1: 107 S.
  2. Werner Rothmaler (Begr.), Eckehart J. Jäger, Klaus Werner (Hrsg.): Exkursionsflora von Deutschland. Band 4. Gefäßpflanzen: Kritischer Band. 10., bearb. Auflage. Elsevier, Spektrum Akademischer Verlag, München, Heidelberg 2005, ISBN 3-8274-1496-2. 

Weblinks

 Commons: Gänsefüße – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
Wiktionary Wiktionary: Gänsefüße – Bedeutungserklärungen, Wortherkunft, Synonyme, Übersetzungen

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Chenopodium — Gänsefüße Guter Heinrich (Chenopodium bonus henricus) Systematik Klasse …   Deutsch Wikipedia

  • Gänsefuss — Gänsefüße Guter Heinrich (Chenopodium bonus henricus) Systematik Klasse …   Deutsch Wikipedia

  • Chenopodium bonus-henricus — Guter Heinrich Guter Heinrich (Chenopodium bonus henricus) Systematik Klasse: Dreifur …   Deutsch Wikipedia

  • Chenopodium foliosum — Echter Erdbeerspinat Echter Erdbeerspinat (Chenopodium foliosum) Systematik Unterklasse: Nelkenähnliche (Caryophyllidae) Ordnung …   Deutsch Wikipedia

  • Wilder Spinat — Guter Heinrich Guter Heinrich (Chenopodium bonus henricus) Systematik Klasse: Dreifu …   Deutsch Wikipedia

  • Ackermelde — Weißer Gänsefuß Weißer Gänsefuß Systematik Klasse: Dreifurchenpollen Zweikeimblättrige (Rosopsida) …   Deutsch Wikipedia

  • Chenopodium album — Weißer Gänsefuß Weißer Gänsefuß Systematik Klasse: Dreifurchenpollen Zweikeimblättrige (Rosopsida) …   Deutsch Wikipedia

  • Schissmelle — Weißer Gänsefuß Weißer Gänsefuß Systematik Klasse: Dreifurchenpollen Zweikeimblättrige (Rosopsida) …   Deutsch Wikipedia

  • Gänsefüßchen — Etwas in Gänsefüßchen setzen: mit Anführungszeichen versehen. Der aus der Druckersprache stammende bildhafte Ausdruck ›Gänsefüßchen‹, der an den Abdruck von kleinen Gänsefüßen erinnert, bezieht sich auf die ältere Schreibform des… …   Das Wörterbuch der Idiome

  • Baumspinat — (Chenopodium giganteum) Systematik Eudikotyledonen K …   Deutsch Wikipedia


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.