Guaviare


Guaviare
Guaviare
Flagge
Wappen
Daten
Hauptstadt San José del Guaviare
Gouverneur Oscar de Jesús López Cadavid (2008-)
Fläche 53.460 km²
Einwohner (Gesamt)
 – Volkszählung 2005
 – Bevölkerungsdichte
 
95.551 
2 Einwohner/km²
Urbanisierung 15,5%
Alphabetisierungsrate 82%
Gemeindeanzahl 4
Volksbezeichnung
Wichtige Städte El Retorno, Miraflores
Karte
Lage von Guaviare in Kolumbien

Das Departamento de Guaviare ist eine dünn besiedelte Provinz im Südosten Kolumbiens, etwa 300 bis 500 km südöstlich der Hauptstadt Bogota. Den politischen Status Departamento erhielt die Region erst 1991, wie auch andere abgelegene Gebiete und Intendencias in Amazonien.

Die Nachbarprovinzen sind:

Geografie

Landschaftlich gehört Guaviare zum Andenvorland der Ostkordillere am Übergang zum Amazonasbecken. Über das leicht gewellte Tafelland verläuft die kontinentale Hauptwasserscheide zwischen Orinoco und Amazonas. Die Höhenlage beträgt etwa 250 bis 500 Meter über Meeresniveau.

Orografisch umfasst das Departamento den Oberlauf der Flüsse Guayabero bzw. Guaviare und Inirida, die nach Osten zum Orinoco entwässern, sowie von Vaupes und Ajaju (Río Apaporis), die nach Südosten zum Rio Negro bzw. Japurá fließen. Das Tafelland der Llanos zwischen den Flussläufen erstreckt sich weit nach Osten bis zur Mesa di Yambi am Rande Amazoniens.

Die Wirtschaft ist agrarisch geprägt. Die in der Landwirtschaft angebauten Kulturen sind Kakao und Bananen sowie Bohnen und Mais. Eine wichtige Rolle spielen auch Fischfang, Bergbau und das Abholzen des Waldes.

Sehenswert ist der Park von Chiribiquete.

Administrative Unterteilung

Das Departamento de Guaviare ist sehr dünn besiedelt und besteht daher nur aus vier Gemeinden (Municipio). Die folgende Tabelle zeigt deren Gesamteinwohnerzahl, wie sie die Volkszählung des kolumbianischen Statistikamtes DANE aus dem Jahr 2005 ergab.

Gemeinde Einwohnerzahl 2005
Calamar 11.183
El Retorno 19.063
Miraflores 11.311
San José del Guaviare 53.994

Weblinks



Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Guaviare — may refer to: * Guaviare Department of Colombia * Guaviare River …   Wikipedia

  • Guaviare — (spr. ŭawjāre, Guayabero), Fluß in der südamerikan. Republik Kolumbien, entspringt unter 3° nördl. Br. am Ostabfall der Cordillera Oriental, durchströmt die Llanos von San Martin, nimmt rechts den Inirida auf und mündet kurz nach der Vereinigung… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Guaviare — Guaviāre, Guayabēro, l. Nebenfluß des Orinoco, entspringt als Unilla in den Kordilleren von Kolumbien, mündet bei San Fernando de Atabapo in Venezuela, 1500 km lg …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Guaviare —  Pour l’article homonyme, voir Río Guaviare.  2° 34′ 00″ N 72° 38′ 00″ W …   Wikipédia en Français

  • Guaviare — Gua·via·re (gwäv yärʹē, yäʹrĕ) A river of central and eastern Colombia flowing about 1,046 km (650 mi) east from the Andes to the Orinoco River on the Colombia Venezuela boundary. * * * ▪ department, Colombia       departamento, southeastern… …   Universalium

  • Guaviare — Hay varios lugares en el mundo llamados Guaviare: ● Guaviare (Departamento) en Colombia ● Guaviare (río), en Colombia. * * * Río del E de Colombia, en el departamento de Meta. Nace en la Cordillera Oriental de los Andes y desemboca en el Orinoco; …   Enciclopedia Universal

  • Guaviare — Hay varios lugares en el mundo llamados Guaviare: Guaviare: Departamento de Colombia. Guaviare: Río de Colombia. Esta página de desambiguación cataloga artículos relacionados con el mismo título. Si llegaste aquí a través de …   Wikipedia Español

  • Guaviare — Sp Gvavjãrė Ap Guaviare L R Kolumbijos dep., upė …   Pasaulio vietovardžiai. Internetinė duomenų bazė

  • Guaviare — Admin ASC 1 Code Orig. name Guaviare Country and Admin Code CO.14 CO …   World countries Adminstrative division ASC I-II

  • Guaviare — geographical name river 650 miles (1046 kilometers) Colombia flowing E into the Orinoco …   New Collegiate Dictionary


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.