Großoffiziersordens für Verdienste um die Republik Italien


Großoffiziersordens für Verdienste um die Republik Italien

Der Verdienstorden der Italienischen Republik ist ein Verdienstorden in fünf Klassen, der vom Staatspräsidenten der italienischen Republik für besondere Verdienste an In- und Ausländer vergeben wird.

Inhaltsverzeichnis

Allgemeines

Nach Ausrufung der Republik in Italien im Jahre 1946 stiftete Staatspräsident Luigi Einaudi 1951 den Verdienstorden der Italienischen Republik (Ordine al Merito della Repubblica Italiana – OMRI). Der Orden ist zur Belohnung für Verdienste bestimmt, die der Nation gegenüber auf dem Gebiet der Wissenschaft, der Literatur, der Künste, der Wirtschaft und der Erfüllung öffentlicher Aufgaben und sozialen, philanthropischen und humanitären Zwecken zugewandten Tätigkeiten erworben sind, sowie auch für lange und vorzügliche Dienste in der zivilen und militärischen Laufbahn. Der Präsident der Republik kann auch aus Gründen der internationalen Höflichkeit die Auszeichnung verleihen.

Ordensklassen

Der Verdienstorden der Italienischen Republik besteht aus folgenden Klassen:

  • Großkreuz mit Großer Ordenskette (Cavaliere di Gran Croce decorato di Gran Cordone)
  • Großkreuz (Cavaliere di Gran Croce)
  • Großoffizier (Grande Ufficiale)
  • Komtur (Commendatore)
  • Offizier (Ufficiale)
  • Ritter (Cavaliere)

Das Ordenszeichen, das sowohl am Band, als auch an der Kette verliehen werden kann, besteht aus einem weißen, goldbordierten Kreuz, auf dessen Mitte sich ein fünfstrahliger, goldener Stern befindet. Goldene Adler mit ausgebreiteten Schwingen füllen die Winkel des Kreuzes. In der Mitte jedes Kreuzbalkens befindet sich eine kleine Kugel. Über der Kugel auf dem oberen Balken schwebt eine goldene Mauerkrone, die wiederum am Band oder an der Kette befestigt wird. Das Band ist grün mit roten Seitenstreifen.

Die hier abgebildeten Bandschnallen wurden bis 2001 vergeben und danach durch andere Versionen ersetzt, auf denen der Ordensstern in unterschiedlichen Ausführungen abgebildet ist.

Bekannte deutsche, österreichische und schweizerische Träger des Ordens

Angabe der Funktion bis zur Verleihung und sortiert nach Verleihungsdatum.

Großkreuz mit Großer Ordenskette (Cavaliere di Gran Croce decorato di Gran Cordone)

Dieses höchste Ehrenzeichen stellt keine eigene Klasse dar, sondern eine Sonderstufe des Großkreuzes. Diese Auszeichnung wird fast nur an ausländische Staatsoberhäupter verliehen. Der italienische Staatspräsident trägt sie als Amtsinsignie. Es handelt sich de facto um den Nachfolger des Annunziaten-Ordens.

Die Präsidenten Napolitano und Ciampi bei der Übergabe des Gran Cordone

Großkreuz (Cavaliere di Gran Croce)

Diese Ordenstufe wurde bis Dezember 2006 8.362 mal verliehen.

Großoffizier (Grande Ufficiale)

Diese Ordenstufe wurde bis Dezember 2006 4.959 mal verliehen.

Komtur (Commendatore)

  • Oscar Ghez, tunesischer Kunstsammler, 1982
  • Michael Schumacher, Formel-1-Weltmeister, 22. Oktober 2002
  • Heino Graf Vitzthum von Eckstädt, Oberst i.G. a.D. (1914-2009)

Diese Ordenstufe wurde bis Dezember 2006 13.939 mal verliehen.

Offizier (Ufficiale)

Diese Ordenstufe wurde bis Dezember 2006 21.478 mal verliehen.

Ritter (Cavaliere)

Diese Ordenstufe wurde bis Dezember 2006 85.863 mal verliehen.

Ausprägung unbekannt

Weblinks


Wikimedia Foundation.


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.