Glabella


Glabella
Die Glabella am Schädel des Menschen liegt oberhalb der Augen

Die Glabella (lat. glabellus, Diminutiv von glaber „glatt“, „haarlos“) ist die bei den meisten Menschen haarlose Hautregion zwischen den Augenbrauen sowie die unterhalb dieser Stelle liegende knöcherne Erhebung des Stirnbeins über der Nasenwurzel.

Diese Stirnbeinerhebung zwischen den Augenbrauenbögen ist ein wichtiges Unterscheidungsmerkmal zwischen Mann und Frau und wird daher – immer im Zusammenhang mit anderen Knochenmerkmalen – in der Archäologie und der forensischen Osteologie zur Geschlechtsbestimmung von Skelettfunden verwendet. Bei Frauen ist die Erhebung an dieser Stelle in der Regel nicht prominent hervorgehoben, der Übergang zur Nasenwurzel ist fließend, bei den Männern hingegen prominent und gegen die Nasenwurzel abgesetzt.[1] Auch in der Anthropologie ist die Glabella ein wichtiger morphologischer Messpunkt für die Kopflänge und die Größe des Hirnschädels.

Inhaltsverzeichnis

Orbicularis-oculi-Reflex

Hauptartikel: Lidschlussreflex

Bei Beklopfung der Glabella bei geschlossenen Augen kommt es gewöhnlich zum reflektorischen Zukneifen beider Augen, dem Lidschlussreflex (Orbicularis-oculi-Reflex). Fehlt dieser Reflex spricht dies für eine unvollständige Ausheilung einer Fazialisparese.[2]

Glabella der Trilobiten

Schematisiertes Trilobiten-
Kopfschild („Fixigena“ - feste Wange, „Librigena“ - freie Wange)

Bei den Trilobiten, ausgestorbene marine Gliederfüßer aus dem Paläozoikum, ist die Glabella („Glatze“) der Fortsatz der Spindel (mittlerer Lobus) am Cephalon (Kopfschild). Die Glabella tritt stets erhaben hervor und ist ringsum von Furchen begrenzt. Ihre Form und die Ausbildung ihrer Oberfläche (etwa Besatz mit Knoten) ist artspezifisch.[3]

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Cordula Mauerer: Morphologische und molekularbiologische Geschlechtsbestimmung von Individuen mit Knochenfrakturen einer Skelettserie des 15. – 18. Jahrhunderts aus Süddeutschland (Rain am Lech). 2006, S. 19ff (Dissertation am Pathologischen Institut der Ludwig-Maximilians-Universität München, Online-Version; pdf-Datei; 1,5 MB).
  2. Heinz-Walter Delank, Walter Gehlen: Neurologie. 11. korrigierte Auflage, Georg Thieme Verlag, Stuttgart, 2006, ISBN 3-131-29771-9, S. 19. Eingeschränkte Vorschau in der Google Buchsuche
  3. Ulrich Lehmann: Paläontologisches Wörterbuch, 4. Auflage. Enke Verlag. Stuttgart, 1996.

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Glabella — Gla*bel la, n.; pl. {Glabell[ae]}. [NL., fr. L. glabellus hairless, fr. glaber bald.] (Anat.) The space between the eyebrows, also including the corresponding part of the frontal bone; the mesophryon. {Gla*bel lar}, a. [1913 Webster] …   The Collaborative International Dictionary of English

  • Glabella — (neulat.), Stirnglatze, die haarlose Stelle zwischen den Augenbrauen …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • glabella — space between the eyebrows, 1590s, Modern Latin, properly fem. of adj. glabellus without hair, smooth, dim. of glaber smooth, bald, from PIE *gladh smooth (see GLAD (Cf. glad)) …   Etymology dictionary

  • GLABELLA — (от лат. glaber плешивый), надпереносье,треугольного очертания,обыкновенно несколько углубленная площадка над корнем носа между надбровными дугами (arcus superciliares); покрывающая ее кожа лишена волос, откуда и название. Служит в кефало и… …   Большая медицинская энциклопедия

  • glabella — [glə bel′ə] n. pl. glabellae [glə bel′ē, glə bel′ī΄] [ModL < L, fem. of glabellus, without hair < glaber: see GLABROUS] smooth prominence on the forehead between the eyebrows and just above the nose glabellar adj …   English World dictionary

  • Glabella — Infobox Bone Name = Glabella Latin = GraySubject = 33 GrayPage = 135 Caption = Frontal bone. Outer surface. (Glabella visible near bottom of bone.) Caption2 = Side view of head, showing surface relations of bones. (Glabella labeled at center left …   Wikipedia

  • Glabella — Glabellum Gla*bel lum, n.; pl. {Glabella}. [NL. See {Glabella}.] (Zo[ o]l.) The median, convex lobe of the head of a trilobite. See {Trilobite}. [1913 Webster] …   The Collaborative International Dictionary of English

  • Glabella — Gla|bel|la die; , ...llen <aus nlat. glabella »unbehaarte Stelle« zu lat. glaber »glatt, unbehaart«>: 1. als ↑anthropologischer Messpunkt geltende unbehaarte Stelle zwischen den Augenbrauen. 2. Kopfmittelstück der ↑Trilobiten …   Das große Fremdwörterbuch

  • glabella — noun (plural glabellae) Etymology: New Latin, from Latin, feminine of glabellus hairless, diminutive of glaber Date: circa 1823 the smooth prominence between the eyebrows • glabellar adjective …   New Collegiate Dictionary

  • glabella — n. [L. dim. glaber, bald] (ARTHROPODA: Trilobita) A thickened, median elevated cephalic shield of trilobites …   Dictionary of invertebrate zoology


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.