Gianfrancesco Poggio Bracciolini


Gianfrancesco Poggio Bracciolini

Gianfrancesco (oder Giovanni Francesco) Poggio Bracciolini (* 11. Februar 1380 in Terranuova Bracciolini; † 30. Oktober 1459 in Florenz) war einer der wichtigsten Humanisten der italienischen Renaissance.

Poggio Bracciolini

Er studierte in Florenz und ging um 1402 nach Rom, wo Papst Bonifatius IX. ihn zu einem seiner apostolischen Sekretäre machte, eine Position, die er unter den Päpsten Innozenz VII. (gestorben 1406), Gregor XII. (abgedankt 1415), Alexander V. (gestorben 1410) und dem Gegenpapst Johannes XXIII. (abgesetzt im Mai 1415) behielt. Die Absetzung des letzteren und die Länge des Konzils von Konstanz (5. November 1414 bis 22. April 1418) gab ihm die Zeit, in den Bibliotheken und Klöstern Deutschlands und Frankreichs nach antiken Texten zu suchen, die den frühen Humanisten bekannt waren, aber in Italien nicht mehr existierten. Er entdeckte lange verschollene Texte von Cicero, Tacitus, Quintilian, Vegetius, Marcus Manilius, Ammianus Marcellinus, Vitruv, Statius und Petronius und spezialisierte sich darauf, Fragmente anhand des Schreibstils bestimmten Autoren zuzuordnen und so verlorene Werke zu rekonstruieren.

Auch in seinem späteren Leben arbeitete er für die Kurie in Rom z.B. unter Nikolaus V. Ab Juni 1453 war Poggio Leiter der florentinischen Kanzlei unter den Medici.

So wie viele Humanisten seiner Zeit schrieb auch Poggio ausschließlich auf Latein, wobei er auch griechische Werke in diese Sprache übersetzte. Er hinterließ einen umfangreichen Briefwechsel privaten und politischen Inhalts und verfasste auch eine Geschichte der Stadt Florenz.

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Poggio Bracciolini — Gianfrancesco (oder Giovanni Francesco) Poggio Bracciolini (* 11. Februar 1380 bei Arezzo; † 30. Oktober 1459 in Florenz) war einer der wichtigsten Humanisten der italienischen Renaissance. Poggio Bracciolini Er studierte in Florenz und ging um… …   Deutsch Wikipedia

  • Poggio Bracciolini — Pour les articles homonymes, voir Poggio. Gian Francesco Poggio Bracciolini ou Poggio Bracciolini dit en français Le Pogge ou …   Wikipédia en Français

  • Giovanni Francesco Poggio Bracciolini — Gianfrancesco (oder Giovanni Francesco) Poggio Bracciolini (* 11. Februar 1380 bei Arezzo; † 30. Oktober 1459 in Florenz) war einer der wichtigsten Humanisten der italienischen Renaissance. Poggio Bracciolini Er studierte in Florenz und ging um… …   Deutsch Wikipedia

  • Poggio — ist die italienische Bezeichnung für eine Anhöhe und als solche Ortsnamensbestandteil von: Poggio (Marciana), Ort in der Provinz Livorno im Westen der Insel Elba Poggio a Caiano, Gemeinde in der Provinz Prato, Toskana Poggio Berni, Gemeinde in… …   Deutsch Wikipedia

  • Bracciolini — ist der Name von Francesco Bracciolini (1566–1646) italienischer Dichter Gianfrancesco Poggio Bracciolini (1380–1459) Humanist der italienischen Renaissance Diese Seite ist eine Begriffsklärung zur Unterscheidung meh …   Deutsch Wikipedia

  • Terranuova Bracciolini — Terranuova Bracciolini …   Deutsch Wikipedia

  • Poggius Florentinus — Gianfrancesco (oder Giovanni Francesco) Poggio Bracciolini (* 11. Februar 1380 bei Arezzo; † 30. Oktober 1459 in Florenz) war einer der wichtigsten Humanisten der italienischen Renaissance. Poggio Bracciolini Er studierte in Florenz und ging um… …   Deutsch Wikipedia

  • Le Pogge — Poggio Bracciolini Gian Francesco Poggio Bracciolini ou Poggio Bracciolini dit en français Le Pogge (Terranuova, 11 février 1380 Florence, 30 octobre  …   Wikipédia en Français

  • Renaissance-Humanismus — [ʀənɛˈsɑ̃s] ist die moderne Bezeichnung für eine machtvolle geistige Strömung in der Zeit der Renaissance, die zuerst von Francesco Petrarca (1304–1374) angeregt wurde, in Florenz ein herausragendes Zentrum hatte und sich im 15. und 16.… …   Deutsch Wikipedia

  • Heinrich Steinhövel — Heinrich Steinhöwel (auch Steinhäuel oder Steinheil; * 1412 in Weil der Stadt; † 1482 oder 1483 in Ulm) war ein deutscher frühhumanistischer Übersetzer und Schriftsteller. Inhaltsverzeichnis 1 Leben 2 Werke 3 Literatur 4 Weblink …   Deutsch Wikipedia


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.