Gheorghe Gheorghiu-Dej


Gheorghe Gheorghiu-Dej
Gheorghe Gheorghiu-Dej

Gheorghe Gheorghiu-Dej, [ɡeˈorɡe ɡeˈorɡju ˈdeʒ], (* 8. November 1901 in Bârlad; † 19. März 1965 in Bukarest) war ein rumänischer Politiker.

Inhaltsverzeichnis

Leben

Als Elektriker bei der rumänischen Eisenbahn organisierte er nach seinem abgeleisteten Militärdienst im Jahr 1933 einen Streik, woraufhin er zu zwölf Jahren Schwerstarbeit verurteilt wurde. Nachdem Rumänien im Zweiten Weltkrieg das Bündnis mit Deutschland aufkündigte, übernahm er am 23. August 1944 die Führung der Rumänischen Kommunistischen Partei (PCR).

Politik

Im Oktober 1945 wurde er schließlich mit Billigung Stalins zum Generalsekretär der PCR gewählt. Gheorghiu-Dej ist für den engmaschigen Aufbau des Sicherheitsdienstes Securitate verantwortlich, leitete in den fünfziger Jahren die Sowjetisierung Rumäniens ein, 1962 die Zwangskollektivierung und begann den Bau des Donau-Schwarzmeer-Kanals durch politische Häftlinge.

In seine Regierungszeit (Premierminister von 1952 bis 1955[1], von 1955 bis 1961 war er Erster Sekretär der Partei[2], Staatspräsident Rumäniens von 1961 bis 1965[3]) fällt auch ein Experiment an politischen Gefangenen, die einander foltern und Geständnisse erpressen mussten. In den 1950er- und 1960er-Jahren führte Gheorghe Gheorghiu-Dej aber zunehmend einen Kurs der relativen Distanz zur Sowjetunion. Im März 1965 verstarb er, einen Tag nach seiner Wiederwahl zum Staatspräsidenten, an Lungenkrebs.[3] Sein Nachfolger wurde Nicolae Ceaușescu.

Nach ihm wurde im März 1965 die heutige Industriestadt Onești benannt, welche damals auf dem Reißbrett unter anderem für die chemische Industrie entstand. Nach der Revolution 1989 erhielt die Stadt aber im Jahre 1995 wieder ihren früheren Namen. Auch die russische Stadt Liski hieß zwischen 1965 und 1991 Georgiu-Desch (Георгиу-Деж).

Werke

  • 30 Jahre Kampf der Partei unter dem Banner Lenins und Stalins. Bericht in der Festversammlung am 8. Mai 1951 zu Ehren des 30. Jahrestages der Gründung der Kommunistischen Partei Rumäniens. (Internationale Schriftenreihe, Heft 18), Dietz Verlag Berlin, 1953.
  • Artikel und Reden: Auswahl aus den Jahren 1945 - 1952. Dietz-Verlag, Berlin 1955
  • Artikel und Reden: Dezember 1955 - Juli 1959. Politischer Verlag, Bukarest 1959
  • Artikel und Reden: August 1959 - Mai 1961. Politischer Verlag, Bukarest 1961
  • Artikel und Reden: Juni 1961 - Dezember 1962. Politischer Verlag, Bukarest 1963

Weblinks

 Commons: Gheorghe Gheorghiu-Dej – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

siehe auch: Liste der Staatsoberhäupter Rumäniens

Einzelnachweise

  1. britannica.com, Encyclopædia Britannica: Gheorghe Gheorghiu-Dej, in englischer Sprache
  2. chroniknet.de, Tageseinträge für Oktober 1955
  3. a b spiegel.de, Der Spiegel: Gestorben - Gheorghe Gheorghiu-Dej, 24. März 1965

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Gheorghe gheorghiu-dej — Pour les articles homonymes, voir Gheorghiu (homonymie).  Pour la ville de Roumanie nommée anciennement Gheorghe Gheorghiu Dej, voir Oneşti …   Wikipédia en Français

  • Gheorghe Gheorghiu-Dej — Gheorghe Gheorghiu Dej. Gheorghe Gheorghiu Dej (8 de noviembre de 1901, Bârlad 19 de marzo de 1965, Bucarest) fue el líder la República Socialista de Rumania desde 1947 hasta su muerte en 1965. Fue el arquitecto de la política semi autónoma en… …   Wikipedia Español

  • Gheorghe Gheorghiu-Dej — (8 de noviembre 1901, Bârlad 19 de marzo, 1965, Bucarest) fue el líder comunista de Rumania desde 1947 hasta su muerte en 1965. Fue el arquitecto de la política semi autónoma en economía y relaciones internacionales que el país tuvo, dentro del… …   Enciclopedia Universal

  • Gheorghe Gheorghiu-Dej —   [ge̯ orge ge̯or giu̯ deʒ], 1965 91 Name der rumänischen Stadt Oneşti …   Universal-Lexikon

  • Gheorghe Gheorghiu-Dej — For the city in Romania formerly known as Gheorghe Gheorghiu Dej, see Oneşti. Gheorghe Gheorghiu Dej General Secretary of the Romanian Communist Party In office 1944 – 1954 1955 – March 19, 1965 …   Wikipedia

  • Gheorghe Gheorghiu-Dej — Pour les articles homonymes, voir Gheorghiu (homonymie). Pour la ville de Roumanie nommée anciennement Gheorghe Gheorghiu Dej, voir Onești. Gheorghe Gheorghiu Dej …   Wikipédia en Français

  • Gheorghe Gheorghiu-Dej — Sp Onèštis Ap Oneşti Sp Geòrgė Geòrgiju Dèžas Ap Gheorghe Gheorghiu Dej L R Rumunija; Moldavija …   Pasaulio vietovardžiai. Internetinė duomenų bazė

  • Gheorghe Gheorghiu-Dej — stor. Onesţti …   Sinonimi e Contrari. Terza edizione

  • ГЕОРГЕ-ГЕОРГИУ-ДЕЖ (Gheorghe-Gheorghiu-Dej) — название г. Онешти в Румынии в 1956 90 …   Большой Энциклопедический словарь

  • Gheorghiu-Dej — Gheorghe Gheorghiu Dej Gheorghe Gheorghiu Dej ([ɡeˈorɡe ɡeˈorɡju ˈdeʒ], * 8. November 1901 in Bârlad; † 19. März 1965 in Bukarest) war Politiker und Staatspräsident in Rumänien. Inhaltsverzeichnis …   Deutsch Wikipedia


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.