Germanwings


Germanwings
Germanwings
Logo der Germanwings
Ein Airbus A319-100 der Germanwings
IATA-Code: 4U
ICAO-Code: GWI
Rufzeichen: GERMANWINGS
Gründung: 2002
Sitz: Köln, DeutschlandDeutschland Deutschland
Drehkreuz:

Berlin-Schönefeld
Dortmund
Hannover
Köln/Bonn
Stuttgart

Heimatflughafen: Flughafen Köln/Bonn
Unternehmensform: GmbH
Leitung: Thomas Winkelmann (Sprecher), Dr. Axel Schmidt[1]
Mitarbeiterzahl: 1.309 (November 2010)[1]
Umsatz: 522 Mio. Euro (2009)
Fluggastaufkommen: 7,73 Mio. (2010)[2]
Vielfliegerprogramm: Boomerang Club / Miles & More
Flottenstärke: 30 (+ 8 Bestellungen)
Ziele: National und kontinental

Germanwings ist eine deutsche Billigfluggesellschaft mit Sitz in Köln und ein Tochterunternehmen der Deutschen Lufthansa AG.

Inhaltsverzeichnis

Unternehmen

Eigentumsverhältnisse

Germanwings wurde 1997 unter dem Namen Eurowings Flug GmbH als 100%ige Tochtergesellschaft der Eurowings Luftverkehrs AG gegründet und 2002 in Germanwings GmbH umbenannt. An Eurowings wiederum war die Lufthansa mit 49 % beteiligt. Durch eine Stimmbindungsvereinbarung mit einem Treuhänder des Eurowings-Hauptaktionärs Dr. Albrecht Knauf kontrolliert die Lufthansa allerdings weitere 1,0001 % der Eurowings-Anteile und damit die Eurowings AG und bis zum Ende 2008 auch deren Tochter Germanwings.

Der Aufsichtsrat der Eurowings AG hat in seiner Sitzung am 8. Dezember 2008 dem Verkauf sämtlicher Anteile der Eurowings an der Germanwings mit Wirkung zum 1. Januar 2009 an die Deutsche Lufthansa AG zugestimmt. Diese führt die Billigfluggesellschaft seitdem unter dem Dach der Lufthansa Commercial Holding. [3]

Eine zwischenzeitlich geplante Fusion der Germanwings mit Condor und TUIfly scheiterte 2008 an unterschiedlichen Auffassungen über die Ausgestaltung des Zusammenschlusses.[4]

Servicekonzept

Mehrere Airbus A319 der Germanwings am Flughafen Zagreb

Germanwings verfolgt als Billigfluggesellschaft ein "No-frills"-Konzept, bei dem auf kostenfreie optionale Dienstleistungen zu Gunsten eines günstigeren Flugpreises weitgehend verzichtet wird.

An Bord werden Getränke und kleine Snacks verkauft. Freigetränke, Zeitungen oder kostenfreie Snacks werden nicht angeboten. In beschränkter Anzahl und wechselnder Zusammenstellung werden kostenlos Magazine aus dem Hause Burda wie z. B. Bunte, Elle, Focus oder Focus Money angeboten.

Seit Mitte 2010 gibt es allerdings drei Tarifmodelle, den "Basic-", "Best-" und "Flex-Tarif". Im "Best-Tarif" und im "Flex-tarif" sind schon eine vorherige Sitzplatzreservierung, die Aufgabe eines Koffers sowie ein Getränk und ein Snack an Bord enthalten.

Beim Germanwings-Check-In kann man sich zwischen Fenster- oder Gangplatz entscheiden. Eine Sitzplatzreservierung im Voraus ist möglich und kostenpflichtig. Inhaber der Germanwings-Kreditkarte und Passagiere mit dem Flex-Tarif oder dem Best-Tarif erhalten diese vorab kostenfrei. Auch bei der Nutzung des WebCheck-In kann man sich einen beliebigen Platz kostenlos aussuchen.

Aufgegebenes Gepäck kostet pro Stück und Strecke 20 € (bei Inlandsflügen zzgl. MwSt., entspricht 23,80 €), bei Voranmeldung 8 € (bei Inlandsflügen zzgl. MwSt., entspricht 9,52 €).[5] Aufgegebenes Gepäck darf 20 kg wiegen. Für schwereres Gepäck und Sondergepäck werden jeweils Zuschläge fällig. Das Handgepäck darf bis zu 8 kg wiegen und maximal die Maße 55 x 40 x 20 cm[6] haben.

Bis Mai 2011 wurden die Kabinen aller Flugzeuge der Germanwings in zwei Bereiche mit größerem Sitzabstand vorn und geringerem Abstand in den hinteren Reihen eingeteilt.[7]

Vielfliegerprogramm

Unter dem Namen „Boomerang Club“ startete Germanwings das nach eigenen Angaben erste Vielfliegerprogramm einer Billigfluglinie (jedoch boten die Billigairlines V Bird und TUIfly bereits zuvor solche Programme an). Für einen Freiflug sind 16 einfache Flüge oder acht Hin- und Rückflüge notwendig. Punkte können auch durch Inanspruchnahme von Partnerangeboten gesammelt werden. Es wurde Kritik an den Praktiken dieses Programmes geäußert, da man 5 € Anmeldungsgebühr bezahlen muss, auch die Gebühren des Freifluges müssen von dem Reisenden selbst übernommen werden. Außerdem muss der Kunde für die Anmeldung über eine Kreditkarte verfügen.

Germanwings wurde zum 1. September 2010 Partner von Miles & More der Lufthansa. Analog zu den Meilen, die Teilnehmer auf Lufthansa-Flügen sammeln, gelten künftig auch bei Germanwings-Verbindungen die gleichen Meilenwerte für die einzelnen Buchungsklassen. Miles & More-Teilnehmer erhalten für einen innerdeutschen Flug bis zu 1.000 Meilen, für einen Flug zu einer Germanwings-Destination innerhalb Europas bis zu 1.250 Meilen.

Bereits seit Dezember 2009 können Miles & More-Teilnehmer im gesamten Streckennetz von Germanwings ihre Meilen gegen Flüge einlösen. Außerdem haben Vielflieger mit einem Miles & More HON Circle- oder Senatorstatus, die mit einem Germanwings-Ticket reisen, die Möglichkeit, die lufthansaeigenen Senator- und Businesslounges in Deutschland zu nutzen.

Ziele

Die Flotte von Germanwings ist an fünf deutschen Flughäfen stationiert. Die drei wichtigsten Standorte sind Hannover, Köln/Bonn und Stuttgart. Außerdem sind Flugzeuge in Berlin-Schönefeld und Dortmund stationiert. Abseits von Nonstop-Verbindungen bietet Germanwings seit Mitte August 2007 auch Umsteigeverbindungen - sogenannte Smart-Connect-Flüge - mit jeweils einem Zwischenstopp über seine Drehkreuze Berlin, Köln und Stuttgart an. Insgesamt werden rund 75 Ziele in Deutschland und Europa angeflogen [Stand: November 2010].

Flotte

Sonderlackierung „Berlin Bearbus“
Sonderlackierung „Hamburg Shopper“
Sonderlackierung „Park Inn“
Sonderlackierung „Mhhhh,Baden-Württemberg“

Übersicht

Mit Stand Oktober 2011 besteht die Flotte der Germanwings aus 30 Flugzeugen[8] mit einem Durchschnittsalter von 6,3 Jahren[9]:

Typ aktiv bestellt Anmerkungen Sitzplätze[10]
Airbus A319-112 12 CFM-56-Triebwerke; 9 wurden von US Airways übernommen 150
Airbus A319-132 18 8[11] IAE-V2500-Triebwerke 150

Früher betrieb Germanwings auch Airbus A320-200, die zwischenzeitlich jedoch die Flotte verlassen haben. Außerdem verließen die fünf Airbus A319-100 mit den Kennungen D-AKNF bis D-AKNJ, welche von Eurowings übernommen worden waren, die Flotte und gingen an Lufthansa Italia. Die Flotte der Germanwings umfasste in unterschiedlichen Zeiträumen auch weitere Flugzeugtypen, darunter eine McDonnell Douglas MD-80 im Sommer 2007 sowie zwei von TUIfly betriebene Boeing 737-800 im Sommer 2010.

Sonderlackierungen

Germanwings versieht einige ihrer Flugzeuge immer wieder mit teils sehr aufwendigen Sonderlackierungen. Der „Berlin Bearbus“ (D-AKNO) warb von 2005 bis 2010 für die Hauptstadt und den Flughafen Berlin-Schönefeld. Ein Flugzeug (D-AKNM) flog von Dezember 2005 bis März 2011 im Rahmen einer Werbekooperation zwischen Germanwings und der Tourismus-Marketing Baden-Württemberg mit der Lackierung „Mhhhh, Baden-Württemberg“. Ein weiteres (D-AKNR) warb bis Anfang März 2009 für die Deutsche Telekom als „Spirit of T-Mobile“ bezeichnet. Es wurde im Januar 2009 wieder in das Farbschema der Germanwings umlackiert. Das Flugzeug mit der Registrierung D-AKNF warb bis zur Übernahme durch die Lufthansa (Lufthansa Italia, s.o.) für die Park-Inn-Hotelgruppe, der „Hamburg Shopper“ (D-AKNI) für die Stadt Hamburg als Einkaufsstadt. Außerdem wurden verschiedene Flugzeuge aus der Spanair- oder AeBal-Flotte (Winterflugplan 2004/05) und der Lufthansa von Germanwings genutzt, die nur teilweise umlackiert waren. Kurzfristig gecharterte Ersatz- oder Entlastungsflugzeuge behalten ihre ursprüngliche Farbgebung.

Basisdaten

Kenndaten Werte
Fluggastaufkommen 7,73 Mio. (2010)
Auslastung pro Sitz 81,8  % (Juli 2010)
Konzernumsätze
2003 150 Mio. €
2004 245 Mio. €
2005 400 Mio. €
2006 560 Mio. €
2007 630 Mio. €
2008 656 Mio. €
2009 522 Mio. €

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Germanwings — Germanwin …   Википедия

  • Germanwings — (IATA: 4U, OACI: GWI) es una aerolínea de bajo coste con base en el Aeropuerto Internacional de Colonia/Bonn, Alemania. Opera servicios a 67 destinos en Europa; 9 dentro de Alemania y 58 en Europa. Su base principal es el Aeropuerto Internacional …   Wikipedia Español

  • Germanwings — Codes AITA OACIL Indicatif d appel 4U GW …   Wikipédia en Français

  • Germanwings — Infobox Airline airline=Germanwings logo=Germanwings logo.png logo size=300 fleet size=29 (+9 orders) destinations=67 IATA=4U ICAO=GWI callsign=GERMAN WINGS parent=Eurowings company slogan = Deine Flügel or Your Wings founded=1997 headquarters=… …   Wikipedia

  • Germanwings destinations — As of January 2008, the low cost airline Germanwings flies to the following destinations in Europe:*Albania **Tirana (Tirana International Airport Nënë Tereza) *Bosnia and Herzegovina **Sarajevo (Sarajevo International Airport) *Austria **Vienna… …   Wikipedia

  • Авиакомпания Germanwings — Germanwings GmbH – немецкая низкобюджетная авиакомпания (лоукостер). Штаб квартира расположена в Кёльне. Главный хаб Germanwings – аэропорт Кёльн/Бонн, пересадочные узлы находятся в Штутгарте, Берлине, Гамбурге, Дортмунде и Ганновере …   Энциклопедия ньюсмейкеров

  • 4U — Germanwings …   Deutsch Wikipedia

  • German Wings — Germanwings AITA 4U OACI GW Indicatif d appel Germanwings Repères historiques Date de création …   Wikipédia en Français

  • Pushback — Germanwings A319 beim Pushback Pushback Fahrzeug un …   Deutsch Wikipedia

  • Flughafen Köln/Bonn — Köln Bonn Airport „Konrad Adenauer“ …   Deutsch Wikipedia


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.