Gerhard Winkler (Epigraphiker)


Gerhard Winkler (Epigraphiker)

Gerhard Winkler (* 2. Februar 1935 in Wien) ist ein österreichischer Gymnasialdirektor im Ruhestand. Er ist wissenschaftlich auf den Gebieten der Alten Geschichte, Klassischen Philologie und Epigraphik tätig.

1958 wurde Winkler an der Universität Wien mit der Arbeit Die Statthalter Noricums promoviert. Gerhard Winkler hatte seinen Arbeitsschwerpunkt zunächst in der Schulbildung. Er war Lehrer und Bibliothekar, später bis zu seiner Pensionierung Direktor am Oberstufenrealgymnasium Perg. Daneben betätigte sich Winkler weiter wissenschaftlich. Von besonderer Bedeutung war seine Bearbeitung der römischen Meilensteine Noricums im Rahmen des Corpus Inscriptionum Latinarum. Auf althistorischem und epigraphischem Gebiet beschäftigte sich Winkler mit der oberösterreichischen Geschichte. Als Altphilologe besorgte er in der Tradition Roderich Königs eine deutschsprachige Gesamtausgabe der Naturalis Historia des älteren Plinius. Winkler ist Hofrat und war Vizepräsident der Oberösterreichischen Museumsverwaltung. Zu seinem 70. Geburtstag erschien 2004 eine Festschrift im Jahrbuch des Oberösterreichischen Museumsvereines.

Schriften (Auswahl)

  • Die Reichsbeamten von Noricum und ihr Personal bis zum Ende der römischen Herrschaft, Böhlau, Wien u.a. 1969 (Sitzungsberichte der Österreichischen Akademie der Wissenschaften, Philosophisch-Historische Klasse, Bd. 261, Abh. 2)
  • Die römerzeitlichen Steininschriften aus Lauriacum, Museumsverein "Lauriacum", Enns 1971
  • Die Römer in Oberösterreich, Oberösterreichischer Landesverlag, Linz 1975 ISBN 3-85214-106-0
  • Die römischen Straßen und Meilensteine in Noricum - Österreich, Gesellschaft für Vor- und Frühgeschichte in Württemberg und Hohenzollern, Stuttgart 1985 (Kleine Schriften zur Kenntnis der römischen Besetzungsgeschichte Südwestdeutschlands, Nr. 35/Itinera Romana, Bd. 6)
  • mit Manfred G. Schmidt, Anne Kolb und Gerold Walser: Corpus Inscriptionum Latinarum XVII, 4, 1: Miliaria provinciarum Raetiae et Norici, de Gruyter, Berlin 2005

Literatur

  • Walter Aspernig (Redaktion): Festschrift Gerhard Winkler zum 70. Geburtstag, Linz 2004 (Jahrbuch des Oberösterreichischen Musealvereines, Gesellschaft für Landeskunde 1, Abhandlungen, Bd. 149) ISBN 3-902299-03-7

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Gerhard Winkler (Begriffsklärung) — Gerhard Winkler ist der Name folgender Personen: Gerhard Winkler (1906–1977), deutscher Komponist Gerhard Winkler (Epigraphiker) (* 1935), österreichischer Althistoriker, Epigraphiker und Altphilologe Gerhard Winkler (Biathlet), deutscher… …   Deutsch Wikipedia

  • Gerhard Winkler — ist der Name folgender Personen: Gerhard Winkler (Architekt) (1898–1975), deutscher Architekt Gerhard Winkler (Komponist) (1906–1977), deutscher Komponist Gerhard Winkler (Agrarökonom) (* 1924), deutscher Agrarökonom Gerhard Winkler… …   Deutsch Wikipedia

  • Winkler (Familienname) — Winkler ist ein deutscher Familienname. Herkunft und Bedeutung Im Niederdeutschen und Niederländischen übertrug sich die Bezeichnung Winkel für Hausecke auf Kramladen und so zu Winkler, dem Kleinhändler.[1] Varianten Winckler Bekannte… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Biografien/Win — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Liste Perger Persönlichkeiten — Stadtwappen Diese Liste enthält Persönlichkeiten, die mit der oberösterreichischen Kleinstadt Perg im Mühlviertel in Verbindung stehen. Die Liste erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit und enthält neben Einzelpersonen auch Vereine/Teams, die… …   Deutsch Wikipedia

  • Leugenstein — Replik eines römischen Meilensteins an der als Fahrradweg ausgebauten Via Claudia Augusta bei Unterdiessen Ein Miliarium (griechisch als Fremdwort μιλιάριον, Plural: miliaria) war im Römischen Reich eine Distanzsäule an einer …   Deutsch Wikipedia

  • Leugensteine — Replik eines römischen Meilensteins an der als Fahrradweg ausgebauten Via Claudia Augusta bei Unterdiessen Ein Miliarium (griechisch als Fremdwort μιλιάριον, Plural: miliaria) war im Römischen Reich eine Distanzsäule an einer …   Deutsch Wikipedia

  • Milliaria — Replik eines römischen Meilensteins an der als Fahrradweg ausgebauten Via Claudia Augusta bei Unterdiessen Ein Miliarium (griechisch als Fremdwort μιλιάριον, Plural: miliaria) war im Römischen Reich eine Distanzsäule an einer …   Deutsch Wikipedia

  • Milliarium — Replik eines römischen Meilensteins an der als Fahrradweg ausgebauten Via Claudia Augusta bei Unterdiessen Ein Miliarium (griechisch als Fremdwort μιλιάριον, Plural: miliaria) war im Römischen Reich eine Distanzsäule an einer …   Deutsch Wikipedia

  • Römischer Meilenstein — Replik eines römischen Meilensteins an der als Fahrradweg ausgebauten Via Claudia Augusta bei Unterdiessen Ein Miliarium (griechisch als Fremdwort μιλιάριον, Plural: miliaria) war im Römischen Reich eine Distanzsäule an einer …   Deutsch Wikipedia


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.