Georges Duby


Georges Duby

Georges Duby (* 7. Oktober 1919 in Paris; † 3. Dezember 1996 in Aix-en-Provence) war ein französischer Historiker aus der Annales-Schule.

Duby lehrte 1950/51 in Besançon und von 1951 bis 1970 an der Universität Aix-Marseille. 1970 wechselte er ans Collège de France. Duby arbeitete mit bei der Zeitschrift Annales, die 1929 von Lucien Febvre und Marc Bloch gegründet wurde, war Mitglied der Académie des Inscriptions et Belles-Lettres und seit 1987 der Académie française (Fauteuil 26). 1977 wurde er auswärtiges Mitglied der Accademia Nazionale dei Lincei in Rom.

Seine Forschungen beschäftigten sich mit dem Mittelalter (Mediävistik), insbesondere dessen Wirtschafts- und Sozialstruktur. Sein sozialgeschichtlicher Ansatz geht davon aus, dass Menschen innerhalb von sozialen Strukturen handeln, die ihr Handeln mindestens prägen, oft sogar festlegen. Ihn interessierten langfristige Entwicklungen, in die er einzelne geschichtlichliche Ereignisse und Personen einbettete. Sein Ansatz unterscheidet sich damit vom Ansatz des Historismus, wie er vor ihm üblich war, der mit dem Schlagwort 'Männer machen Geschichte' gekennzeichnet werden kann.

Schriften (Auswahl)

Monografien

  • Der heilige Bernhard und die Kunst der Zisterzienser ("Saint Bernard, l'art cistercien"). S. Fischer Verlag, Frankfurt/M. 1993, ISBN 3-596-10727-X.
  • Kunst und Gesellschaft im Mittelalter ("Le moyen age"). Wagenbach Verlag, Berlin 2002, ISBN 3-8031-1176-5.
  • Die Welt des Mittelmeeres. Zur Geschichte und Geographie kultureller Lebensformen ("La méditerranée"). Fischer, Frankfurt/M. 2006, ISBN 3-596-16853-8.
  • Die Zeit der Kathedralen. Kunst und Gesellschaft 980–1420 ("Le temps des cathédrales"). Suhrkamp Verlag, Frankfurt/M. 2002, ISBN 3-518-28611-0.
  • Die drei Ordnungen - Das Weltbild des Feudalismus ("Les trois ordres ou l'imaginaire du féodalisme"). Suhrkamp Verlag, Frankfurt/M. 1986, ISBN 3-518-28196-8.
  • Krieger und Bauern - Die Entwicklung der mittelalterlichen Wirtschaft und Gesellschaft bis um 1200 ("Guerriers et paysans. VII-XII siécle"). Suhrkamp Verlag, Frankfurt/M. 1984, ISBN 3-518-28054-6.
  • Ritter, Frau und Priester - Die Ehe im feudalen Frankreich ("Le chevalier, la femme et le prêtr. Le mariage dans la France féodale"). Suhrkamp Verlag, Frankfurt/M. 1986, ISBN 3-518-57724-7.
  • Wirklichkeit und höfischer Traum Zur Kultur des Mittelalters. Verlag Klaus Wagenbach, Berlin 1986; ISBN 3-8031-3531-1.

Herausgeberschaften

  • Geschichte der Frauen. Zweitausendeins-Verlag, Frankfurt/M. 2006, ISBN 3-86150-775-7 (5 Bde.)
  • Geschichte des privaten Lebens ("Histoire de la vie privée"). S. Fischer Verlag, Frankfurt/M. 1994 ff.
  1. Vom römischen Imperium zum Byzantinischen Reich. 5. Aufl. 1994, ISBN 3-10-033610-0.
  2. Vom Feudalzeitalter zur Renaissance. 5. Aufl. 1994, ISBN 3-10-033611-9
  3. Von der Renaissance zur Aufklärung. 4. Aufl. 1994, ISBN 3-10-033612-7
  4. Von der Revolution zum grossen Krieg. 3. Aufl. 1994, ISBN 3-10-033613-5.
  5. Vom Ersten Weltkrieg zur Gegenwart. 1993, ISBN 3-10-033613-5.

Literatur

  • Steffen Seischab: Georges Duby. Geschichte als Traum. Kulturverlag Kadmos, Berlin 2004, ISBN 3-931659-57-7.
  • Claudie Duhamel-Amado / Guy Lobrichon (Hrsg.): Georges Duby. L'écriture de l'Histoire (= Bibliothèque du Moyen Âge, 6). De Boeck-Wesmael, Brüssel 1996, ISBN 2-8041-2049-X (S. 467–487 mit einer Bibliographie der Schriften Dubys von Guy Lobrichon für den Zeitraum 1946–1993)
  • Daniela Romagnoli (Hrsg.): Medioevo e oltre: Georges Duby e la storiografia del nostro tempo. CLUEB, Bologna 1999, ISBN 88-491-1381-1 (S. 215–243 mit einer Bibliographie der Schriften Dubys von Fabrizia Dalcò für den Zeitraum 1946-1999 und Berichtigungen gegenüber Lobrichon 1996)

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Georges Duby — (October 7, 1919, Paris December 3, 1996, near Aix en Provence) was a French historian specializing in the social and economic history of the Middle Ages. He ranks among the most influential medieval historians of the twentieth century and was… …   Wikipedia

  • Georges Duby — (París, 7 de octubre de 1919 Aix en Provence, 3 de diciembre de 1996[1] ) historiador francés, especialista en la Edad Media. Contenido 1 Vida y trayectoria 2 Obras …   Wikipedia Español

  • Georges Duby — (7 de octubre de 1919 3 de diciembre de 1996) historiador francés, especialista en la edad media. Particularmente especializado en los siglos X, XI y XII de Europa occidental, estuvo asociado con la Escuela de los Annales, fundado en 1929 por… …   Enciclopedia Universal

  • Georges Duby — Pour les articles homonymes, voir Duby. Georges Duby Naissance 7 octobre 1919 Paris Décès 3 décembre 1996 près d …   Wikipédia en Français

  • Georges Duby — Sueño La huella de un sueño no es menos real que la de una pisada …   Diccionario de citas

  • Lycée international Georges-Duby — Le Lycée international Georges Duby est un lycée général et technologique situé dans la ville de Luynes, dans le département des Bouches du Rhône, en Provence Alpes Côte d Azur, il fait partie des 8 lycées à vocation internationale français[1].… …   Wikipédia en Français

  • DUBY (G.) — Georges DUBY 1919 1996 Le plus célèbre historien français de sa génération n’a pas connu la destinée «exemplaire» du boursier fils de petit fonctionnaire, chauffé dans une khâgne et épanoui dans une École normale supérieure. Né à Paris,… …   Encyclopédie Universelle

  • Duby — (ukrainisch Дуби) ist der Name folgender Orte in der Ukraine: in der Oblast Transkarpatien, Rajon Irschawa, siehe Duby (Irschawa) in der Oblast Schytomyr, Rajon Owrutsch, siehe Duby (Owrutsch) in der Oblast Riwne, Rajon Riwne, siehe Duby (Riwne)… …   Deutsch Wikipedia

  • Georges Dumezil — Georges Dumézil Pour les articles homonymes, voir Dumézil. Envoi autographe de Georges Dumézil à Maurice Halbwachs. Fonds Maurice Halbwachs de la Bibliothèque de sciences humaines et sociales Paris Descartes …   Wikipédia en Français

  • Georges Lefranc — Georges Lefranc, né le 28 octobre 1904 au Mesnil Rouxelin (Manche), mort le 30 avril 1985 à La Verrière (Yvelines), était un historien français du XXe siècle. Auteur de nombreux ouvrages, il était devenu un spécialiste… …   Wikipédia en Français


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.