George Fox


George Fox

George Fox (* Juli 1624 in Drayton-in-the-Clay, Leicestershire, heute Fenny Drayton; † 13. Januar 1691) war einer der Gründerväter der Quäker („Religiöse Gesellschaft der Freunde“).[1]

George Fox

Inhaltsverzeichnis

Jugend

Er entstammt der Familie eines Wollhändlers und wurde später Lehrling eines Schuhmachers. Von frühester Jugend an nach eigenem Zeugnis (G. Fox, Tagebuch) dem Grübeln über Religionsgegenstände zugewandt, überfielen ihn im Alter von 19 Jahren mystische Visionen und Offenbarungen, die ihn zunächst in eine tiefe spirituelle Krise stürzten.

Beginn der Missionstätigkeit

1649 trat er erstmals öffentlich auf. Er hielt eine Protest-Ansprache in einer Kirche in Nottingham, wurde verhaftet und zum ersten (von insgesamt acht) Gefängnisaufenthalten verurteilt (wegen Gotteslästerung). Schon ein Jahr später wurde er in Derby abermals zu über einem Jahr Gefängnis verurteilt. 1651 Oliver Cromwell bot Fox den Dienst in seiner Armee im Rang eines Hauptmanns an, was er aber ablehnte. Die wohlwollende Haltung Cromwells schützte George Fox in seinem weiteren Leben aber einige Male vor Schlimmerem.

Höchst wahrscheinlich ging der Spottname "Quaker" (engl. ‚Zitterer‘) auf eine Ansprache von Fox zurück. Fox hatte eine sehr bildliche Ausdrucksweise, und griff auf oft auf Metaphern zurück. Hier ein kurzer Auszug aus seinem Tagebuch (in der Übersetzung 1908, Übersetzerin Magaretha Stähelin):

"[...] da trieb es mich zu beten, und die Kraft des Herrn war so mächtig, das es schien, als ob das ganze Haus erbebte. Als ich geendet, sagten etliche der Frommen, es sei gerade wie in den Tagen der Apostel, da sich 'das Haus bewegte, in dem sie versammelt waren'(Apos. 2,2). [...]"

Der Pathos von Fox wirkte auf viele sehr charismatisch, aber andere, reizte es eben auch zum Spott.

1652 begegnete George Fox Margaret Fell, die er 1669 heiratete. Seine Frau war bedeutend wohlhabender als er. Damit ihm nicht wirtschaftliches Kalkül nachgesagt werden konnte, schloss er im Ehevertrag alle Erbansprüche aus. 1653 wurde George Fox in Carlisle eingesperrt. Ein Brief des Parlaments setzte ihn aber wieder auf freien Fuß. 1656 erreichte der Konflikt zwischen George Fox und James Nayler seinen Höhepunkt und führte zum Bruch zwischen beiden, bis zur Versöhnung durch die Bemühungen von William Dewsbury drei Jahre später, kurz vor dem Tod James Naylers.

Bemühungen um die Gründung einer gefestigten Gemeinschaft

In den Jahren 1664 bis 1666 verbüßte Fox eine Gefängnisstrafe in Lancaster und Scarborough. Trotz angeschlagener Gesundheit begann er nach seiner Entlassung, das Land zu durchreisen, um Monatsversammlungen zu gründen, die er für das Fortbestehen der Quäker für unerlässlich hielt. Seit dem Jahr 1671 begab er sich auf Reisen in die 13 Kolonien, nach Holland und Norddeutschland, um die Mennoniten, Labadisten und andere christliche Splittergruppen für seine Lehre zu gewinnen. Er starb, nachdem er noch die Sicherung des Bestandes seiner Gemeinde unter Wilhelm III. erlebte. Sein Grab befindet sich auf den Bunhill Fields in London.

Die Reinheit seines Strebens und seines Wandels haben selbst seine Feinde zugestanden. Seine Schriften erschienen gesammelt 1694-1706 in drei Bänden.

The Journal

  • The Journal of George Fox. A revised edition by John L. Nickalls. With an epilogue by Henry J. Cadbury and an introduction by Geoffrey F. Nuttall. Cambridge, University Press, 1952; ISBN 0-900469-16-1
  • Tagebuch / George Fox. [Übers. von Martha Röhn]. Bad Pyrmont : Friedrich, 1950 (Journal, dt.) - (Die englische Ausgabe von John L. Nickalls sollte bei der Lektüre zu Rate gezogen werden.)

Literatur

  • H.Larry Ingle: First among Friends. George Fox & the Creation of Quakerism, Oxford,New York 1994 ISBN 0-19-507803-9
  • Paul Held: Der Quäker George Fox, Basel 1949(?)
  • John Lampen: Warte im Licht: Das religiöse Erleben von George Fox, 1986 ISBN 3-929696-06-1
  • Cecil W. Sharman: George Fox & the Quakers, London 1991.
  • Henry van Etten: George Fox et les Quakers, Paris 1956.
  • Emil Fuchs: George Fox. Seine Botschaft, sein Wesen und sein Leben nach seinen eigenen Denkwürdigkeiten dargestellt, Bad Pyrmont 2006.

Weblinks

 Commons: George Fox – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Glossar

Für die im Artikel verwendeten Fachbegriffe siehe auch Artikel "Glossar Quäkertum".

Einzelnachweise

  1. J. Gordon Melton: Fox, George (1624-1691). founder of the Quaker movement. In: Encyclopedia of World Religions. Encyclopedia of Protestantism, Nr. 6, Facts of File, New York 2005, ISBN 978-0816054565, S. 229.

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • George Fox — (Leicestershire, Reino de Inglaterra; julio de 1624 – Londres, Reino de Inglaterra; 13 de enero de 1691) fue un disidente inglés y el fundador de la Sociedad Religiosa de Amigos, cuyos miembros son comúnmente conocidos como cuáqueros . Vivió en… …   Wikipedia Español

  • George Fox — (*julio de 1624 – †13 de enero de 1691) fue un disidente inglés y el fundador de la Sociedad Religiosa de Amigos, comúnmente conocida como los Cuáqueros. Vivió en una época de grandes movimientos sociales, se reveló en contra del consenso… …   Enciclopedia Universal

  • George Fox — Pour les articles homonymes, voir Fox. Gravure du XIXe siècle représentant George Fox, inspiré d’une toile de date inconnue George Fox (juillet 1624 – 13 janvier 1691) est le fondateur de la Soc …   Wikipédia en Français

  • George Fox — Infobox Person caption = Supposed portrait [This picture, reputedly by Peter Lely, is in the collection of Swarthmore College. Its authenticity is questioned (see for example, Fenn, W. W. (April 1926). The American Historical Review , Vol.31 No.3 …   Wikipedia

  • George Fox — noun English religious leader who founded the Society of Friends (1624 1691) • Syn: ↑Fox • Instance Hypernyms: ↑religious person * * * George Fox [George Fox] …   Useful english dictionary

  • George Fox — ➡ Fox (II) * * * …   Universalium

  • George Fox — n. (1624 1691) English preacher who founded the Society of Friends; George Henry Fox (1846 1937), United States dermatologist (Fox sign named after him) …   English contemporary dictionary

  • George Fox (disambiguation) — George Fox was a founder of the Religious Society of Friends (Quakers).George Fox is also the name of:* People: ** George L. Fox (clown) (1825 ndash;1877), American comedian ** George L. Fox (1900 ndash;1943), American religious leader soldier ** …   Wikipedia

  • George Fox Evangelical Seminary — is an private school of theology and ministry, located in Portland, Oregon. The seminary was founded in 1947 as the Western School of Evangelical Religion. In 1951 it became Western Evangelical Seminary before merging with George Fox College to… …   Wikipedia

  • George Fox-Lane, 1st Baron Bingley — George Lane Fox, 1st Baron Bingley (circa 1697 ndash; 22 February 1773) was a British peer and Tory politician.Born George Fox, he was the first son and heir of Henry Fox and his second wife, Hon. Frances née Lane, the daughter of George Lane,… …   Wikipedia


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.