Gemeine Waldschwebfliege


Gemeine Waldschwebfliege
Gemeine Waldschwebfliege
Gemeine Waldschwebfliege (Volucella pellucens)

Gemeine Waldschwebfliege (Volucella pellucens)

Systematik
Klasse: Insekten (Insecta)
Ordnung: Zweiflügler (Diptera)
Unterordnung: Fliegen (Brachycera)
Familie: Schwebfliegen (Syrphidae)
Gattung: Volucella
Art: Gemeine Waldschwebfliege
Wissenschaftlicher Name
Volucella pellucens
(Linnaeus, 1758)
Kopf; gut zu erkennen, die gefiederte Fühlerborste

Die Gemeine Waldschwebfliege oder Gemeine Hummel-Schwebfliege (Volucella pellucens) ist eine Fliege aus der Familie der Schwebfliegen (Syrphidae).

Inhaltsverzeichnis

Merkmale

Die Fliegen erreichen eine Körperlänge von 12 bis 18 Millimetern. Die Stirn und das Gesicht mit dem leicht nach vorne verlängerten Mund sind rötlichgelb gefärbt. Die Fühler sind ebenso rötlichgelb und haben eine gefiederte Borste. Die Facettenaugen sind weinrot und bei den Weibchen sehr nahe beieinander. Das Mesonotum ist auf der Oberseite schwarz glänzend, an den Seiten ist es dunkel rostbraun gefärbt und trägt schwarze Haare. Das Schildchen ist rostbraun gefärbt und besitzt am Rand schwarze Borsten. Der kurze und plumpe Hinterleib ist schwarz gefärbt, das zweite Hinterleibssegment ist aber charakteristisch elfenbeinfärbig. Diese Binde kann aber auch mittig durch einen schmalen schwarzen Rücken in zwei Flecken getrennt sein. Die Flügel tragen mittig einen auffälligen dunklen Fleck. Die Beine sind schwarz, lediglich die Knie und die Tarsen der Vorderbeine sind basal rostbraun.

Vorkommen

Die Tiere kommen in der Paläarktis und Orientalis vor. Sie sind in Mitteleuropa vom Flachland bis in hohe Lagen häufig zu finden und fliegen von Mai bis September. Sie leben an Waldrändern, -lichtungen und -wegen.

Lebensweise

Die Imagines können beim Blütenbesuch, insbesondere an weißen Blüten, beispielsweise von Holunder, Hartriegel, Liguster, Himbeeren, Brombeeren oder auch Bärenklau beobachtet werden, sie fressen aber auch Baumsäfte. Die Larven entwickeln sich in den Nestern von Wespen und Hummeln und ernähren sich von Abfall und toten Insekten, vermutlich aber auch von der Brut. Sie überwintern im Boden.

Quellen

  • Gerald Bothe: Schwebfliegen. Deutscher Jugendbund für Naturbeobachtung, Hamburg 1996.
  • Joachim & Hiroko Haupt: Fliegen und Mücken: Beobachtung, Lebensweise. Naturbuch-Verlag, Augsburg 1998, ISBN 3-89440-278-4.

Weblinks

 Commons: Gemeine Waldschwebfliege – Album mit Bildern und/oder Videos und Audiodateien

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Volucella pellucens — Gemeine Waldschwebfliege Gemeine Waldschwebfliege (Volucella pellucens) Systematik Klasse: Insekten (Insecta) …   Deutsch Wikipedia

  • Scheinwespe — Syrphidae Hainschwebfliege (Episyrphus balteatus) Systematik Klasse: Insekten (Insecta) …   Deutsch Wikipedia

  • Schwebefliege — Syrphidae Hainschwebfliege (Episyrphus balteatus) Systematik Klasse: Insekten (Insecta) …   Deutsch Wikipedia

  • Schwebfliege — Syrphidae Hainschwebfliege (Episyrphus balteatus) Systematik Klasse: Insekten (Insecta) …   Deutsch Wikipedia

  • Schwirrfliegen — Syrphidae Hainschwebfliege (Episyrphus balteatus) Systematik Klasse: Insekten (Insecta) …   Deutsch Wikipedia

  • Stehfliegen — Syrphidae Hainschwebfliege (Episyrphus balteatus) Systematik Klasse: Insekten (Insecta) …   Deutsch Wikipedia

  • Syrphidae — Hainschwebfliege (Episyrphus balteatus) Systematik Klasse: Insekten (Insecta) …   Deutsch Wikipedia

  • Schwebfliegen — Syrphidae Hainschwebfliege (Episyrphus balteatus) Systematik Klasse: Insekten (Insecta) Unterklasse …   Deutsch Wikipedia

  • Antenne (Biologie) — Die gefiederten Fühlerborsten einer Gemeinen Waldschwebfliege (Volucella pellucens) in fünffacher Vergrößerung. Als Fühler oder Antennen bezeichnet man in der Zoologie das am Kopf der meisten Gliederfüßer auftretende, gegliederte Extremitätenpaar …   Deutsch Wikipedia


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.