Fußball-Bundesliga 1997/98


Fußball-Bundesliga 1997/98

Erster in der Saison 1997/98 der deutschen Fußball-Bundesliga und somit Deutscher Meister der Herren wurde als erster Aufsteiger aus der 2. Bundesliga der 1. FC Kaiserslautern.

Inhaltsverzeichnis

Saisonüberblick

Schon am ersten Spieltag gewann der Aufsteiger 1. FC Kaiserslautern beim amtierenden deutschen Meister FC Bayern München mit 1:0. Da der DFB-Pokalsieger Bayern München als Tabellenzweiter für die Champions League qualifiziert war, spielte Vize-Pokalsieger MSV Duisburg im letztmalig ausgetragenen Europapokal der Pokalsieger. Auch die anderen beiden Aufsteiger VfL Wolfsburg und Hertha BSC blieben in der Liga. Alle Aufsteiger waren bis 2006 ohne Unterbrechung in der ersten Liga vertreten.

Der 1. FC Köln stieg erstmals aus der Bundesliga ab. Borussia Mönchengladbach rettete sich am letzten Spieltag in Wolfsburg, musste aber nach der Saison den Abgang von Stefan Effenberg hinnehmen.

Borussia Dortmund konnte mit dem neuen Trainer Nevio Scala die hohen Erwartungen nicht erfüllen und der Karlsruher SC, der am Ende gegen Borussia Mönchengladbach den Kürzeren zog, stieg in die 2. Liga ab. Bis heute sind die 38 Punkte des KSC die höchste Punktzahl, mit der ein Verein seit Einführung der 3-Punkte-Regel in die 2. Liga abstieg.

Der VfB Stuttgart unter Joachim Löw erreichte im Europapokal der Pokalsieger das Finale, scheiterte dann allerdings in Stockholm mit 0:1 am FC Chelsea.

Legendär wurde die Pressekonferenz von Bayern-Trainer Giovanni Trapattoni, die mit den Zitaten: „Flasche leer“, „Was erlaube Strunz“ und „Ich habe fertig“ in den deutschen Sprachgebrauch einging.

Abschlusstabelle

Verein R S U N Tore Diff. Punkte
1. 1. FC Kaiserslautern (A) 34 19 11 4 63:39 +24 68
2. FC Bayern München (M) 34 19 9 6 69:37 +32 66
3. Bayer 04 Leverkusen 34 14 13 7 66:39 +27 55
4. VfB Stuttgart (P) 34 14 10 10 55:50 +6 52
5. FC Schalke 04 34 13 13 8 38:32 +6 52
6. Hansa Rostock 34 14 9 11 54:46 +8 51
7. Werder Bremen 34 14 8 12 43:47 -4 50
8. MSV Duisburg 34 11 11 12 43:44 -1 44
9. Hamburger SV 34 11 11 12 38:46 -8 44
10. Borussia Dortmund 34 11 10 13 57:55 +2 43
11. Hertha BSC (A) 34 12 7 15 41:53 -12 43
12. VfL Bochum 34 11 8 15 41:49 -8 41
13. TSV 1860 München 34 11 8 15 43:54 -11 41
14. VfL Wolfsburg (A) 34 11 6 17 38:54 -16 39
15. Borussia Mönchengladbach 34 9 11 14 54:59 -5 38
16. Karlsruher SC 34 9 11 14 48:60 -12 38
17. 1. FC Köln 34 10 6 18 49:64 -15 36
18. Arminia Bielefeld 34 8 8 18 43:56 -13 32

Entscheidungen

Deutscher Meister und Teilnahme an der UEFA Champions League: 1. FC Kaiserslautern
Teilnahme an der UEFA Champions League: FC Bayern München
Teilnahme am Europapokal der Pokalsieger: MSV Duisburg (Pokalfinalist)
Teilnahme am UEFA-Pokal: Bayer 04 Leverkusen, VfB Stuttgart, FC Schalke 04
Teilnahme am UI-Cup: FC Hansa Rostock, SV Werder Bremen
Abstieg in die 2. Bundesliga: Arminia Bielefeld, 1. FC Köln, Karlsruher SC
Aufsteiger aus der 2. Bundesliga: Eintracht Frankfurt, SC Freiburg, 1. FC Nürnberg

Kreuztabelle

Die Kreuztabelle stellt die Ergebnisse aller Spiele dieser Saison dar. Die Heimmannschaft ist in der linken Spalte aufgelistet und die Gastmannschaft in der obersten Reihe.

1997 / 1998 1. FC Kaiserslautern FC Bayern München Bayer 04 Leverkusen VfB Stuttgart FC Schalke 04 Hansa Rostock SV Werder Bremen MSV Duisburg Hamburger SV Borussia Dortmund Hertha BSC Berlin VfL Bochum TSV 1860 München VfL Wolfsburg Borussia Mönchengladbach Karlsruher SC 1. FC Köln DSC Arminia Bielefeld
1. 1. FC Kaiserslautern 2:0 0:3 4:3 3:0 4:3 1:3 1:0 2:1 1:1 1:0 3:0 1:0 4:0 3:2 0:0 3:2 3:1
2. FC Bayern München 0:1 2:1 3:3 1:1 2:0 2:0 3:0 3:0 4:0 3:0 0:0 3:1 5:2 3:2 1:1 0:2 1:0
3. Bayer 04 Leverkusen 1:1 4:2 6:1 0:0 1:1 4:1 2:1 5:0 2:2 0:1 3:2 2:2 2:1 1:1 6:1 4:0 0:0
4. VfB Stuttgart 0:1 0:3 1:0 0:0 2:1 1:0 1:1 5:2 0:0 4:1 2:0 1:1 2:1 3:0 3:0 1:1 1:0
5. FC Schalke 04 1:1 1:0 2:1 3:4 0:0 0:1 1:1 2:2 1:0 1:0 2:0 2:0 1:1 2:0 2:0 1:0 2:1
6. Hansa Rostock 2:2 1:3 1:2 1:1 4:1 1:2 2:1 2:1 3:1 4:0 2:2 3:0 0:1 2:0 4:2 1:2 2:1
7. Werder Bremen 1:1 0:3 2:1 2:2 2:1 1:1 2:2 0:0 2:1 0:2 1:0 3:3 3:1 1:0 2:4 3:0 2:1
8. MSV Duisburg 1:1 0:0 1:1 0:3 1:0 0:1 2:1 3:0 0:0 0:1 2:0 0:2 2:2 4:5 1:0 2:2 2:1
9. Hamburger SV 1:1 0:2 0:1 0:0 1:1 0:1 2:1 1:0 1:3 1:1 2:1 1:2 1:2 2:2 3:1 2:1 2:0
10. Borussia Dortmund 2:2 0:2 0:1 3:1 2:2 3:2 2:2 3:0 0:1 3:0 5:2 2:3 2:1 1:2 2:2 3:0 3:2
11. Hertha BSC 2:0 2:1 2:2 3:0 1:4 1:1 0:2 1:3 0:2 1:1 2:2 2:0 1:0 2:2 3:1 1:0 1:1
12. VfL Bochum 1:3 2:3 0:0 0:2 3:0 1:3 0:1 0:0 0:0 2:1 2:1 1:0 2:1 3:1 3:3 2:1 1:0
13. TSV 1860 München 1:3 2:2 3:4 1:3 1:0 0:1 0:1 0:1 1:1 4:2 3:1 0:2 2:1 2:0 2:2 1:0 1:0
14. VfL Wolfsburg 2:1 2:3 1:0 1:0 0:0 1:1 1:0 0:2 1:1 1:4 2:1 0:2 1:0 0:2 1:2 1:1 2:0
15. Borussia Mönchengladbach 1:3 1:1 2:2 0:0 0:1 5:2 0:0 0:3 1:1 1:1 4:2 2:1 5:1 0:2 1:1 4:1 0:0
16. Karlsruher SC 2:4 1:1 1:1 4:2 0:0 3:0 3:1 1:2 0:1 0:1 0:2 1:1 0:0 2:1 2:5 3:1 3:1
17. 1. FC Köln 0:0 1:3 2:2 4:2 0:2 0:0 2:0 3:2 1:2 4:2 2:0 2:1 2:3 5:3 3:2 0:1 3:5
18. Arminia Bielefeld 2:2 4:4 2:1 2:1 1:1 0:1 3:0 3:3 0:3 3:1 1:3 0:2 1:1 0:1 3:1 2:1 2:1

Torschützenliste

Spieler Verein Tore
1. GermanyGermany Ulf Kirsten Bayer 04 Leverkusen 22
2. GermanyGermany Olaf Marschall 1. FC Kaiserslautern 21
3. SwitzerlandSwitzerland Stéphane Chapuisat Borussia Dortmund 14
GermanyGermany Michael Preetz Hertha BSC 14
5. GermanyGermany Fredi Bobič VfB Stuttgart 13
GermanyGermany Carsten Jancker FC Bayern München 13
SwedenSweden Jörgen Pettersson Borussia Mönchengladbach 13
AustriaAustria Toni Polster 1. FC Köln 13
GermanyGermany Roy Präger VfL Wolfsburg 13
GermanyGermany Bernhard Winkler TSV 1860 München 13

Die Meistermannschaft 1. FC Kaiserslautern

1. 1. FC Kaiserslautern

Petr Kouba, Andreas Reinke, Lajos Szűcs; Andreas Brehme, János Hrutka, Miroslav Kadlec, Harry Koch, Roger Lutz, Axel Roos, Michael Schjønberg, Oliver Schäfer; Michael Ballack, Andreas Buck, Thomas Franck, Marian Hristov, Pascal Ojigwe, Ratinho, Thomas Riedl, Ciriaco Sforza, Martin Wagner; Pavel Kuka, Olaf Marschall, Marco Reich, Jürgen Rische.

Siehe auch


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Fußball-Bundesliga 1997–98 — Final table of the 1st Bundesliga in Germany.1. FC Kaiserslautern s winning the title was remarkable as they had just rejoined the 1st Bundesliga that very same season. Final table The final table of the 1st Bundesliga, Season 1997/1998 German… …   Wikipedia

  • Fußball-Bundesliga 1997/98 (Frauen) — Meister: FSV Frankfurt Absteiger: Hamburger SV SC Klinge Seckach Torschützenkönigin: Birgit Prinz (23 Tore) Tore: 459 (Schnitt: 3,48) Zuschauer: 37.024 (Schnitt: 280) Die Fußba …   Deutsch Wikipedia

  • Frauen-Fußball-Bundesliga 1997/98 — Fußball Bundesliga 1997/98 (Frauen) Meister: FSV Frankfurt Absteiger: Hamburger SV SC Klinge Seckach Torschützenkönigin: Birgit Prinz (23 Tore) Tore: 459 (Schnitt: 3,48) Zuschauer: 37.024 (Schnitt: 280) Die Fußba …   Deutsch Wikipedia

  • 2. Fußball-Bundesliga 1997/98 — In der Saison 1997/98 der 2. Fußball Bundesliga erreichten Eintracht Frankfurt, die SC Freiburg und der 1. FC Nürnberg den Aufstieg in die Bundesliga. Inhaltsverzeichnis 1 Abschlusstabelle 2 Kreuztabelle 3 Aufstieg 4 Abstieg …   Deutsch Wikipedia

  • Zweite Fußball-Bundesliga 1997/98 — In der Saison 1997/98 der 2. Fußball Bundesliga erreichten Eintracht Frankfurt, die SC Freiburg und der 1. FC Nürnberg den Aufstieg in die Bundesliga. Inhaltsverzeichnis 1 Abschlusstabelle 2 Kreuztabelle 3 Aufstieg 4 Abstieg …   Deutsch Wikipedia

  • Second Fußball-Bundesliga 1997-98 — Eintracht Frankfurt, SC Freiburg and 1. FC Nuremberg were promoted to the Bundesliga. Final table …   Wikipedia

  • Fußball-Regionalliga 1997/98 — Die Fußball Regionalliga 1997/98 war die vierte Saison, in der in der Fußball Regionalliga als dritthöchster Spielklasse im deutschen Fußball gespielt wurde. Inhaltsverzeichnis 1 Modus 2 Nord 3 Nordost 4 West/Südwest 5 Süd …   Deutsch Wikipedia

  • Fußball-Regionalligen 1997/98 — Die Fußball Regionalliga 1997/98 war die vierte Saison, in der in der Fußball Regionalliga als dritthöchster Spielklasse im deutschen Fußball gespielt wurde. Inhaltsverzeichnis 1 Modus 2 Nord 3 Nordost 4 West/Südwest 5 Süd …   Deutsch Wikipedia

  • Fußball-Regionalliga 1997-98 — Hannover 96, Tennis Borussia Berlin, Rot Weiß Oberhausen and SSV Ulm 1846 were promoted to the 2. Bundesliga. North South NB KSV Hessen Kassel were declared bankrupt mid season and all results were therefore annulled. Promotion playoffs A… …   Wikipedia

  • Fußball-Bundesliga 1996/97 (Frauen) — Meister: Grün Weiß Brauweiler Absteiger: TuS Ahrbach Tennis Borussia Berlin TSV Crailsheim Fortuna Sachsenross Hannover SC Sand Schmalfelder SV FSV Schwarzbach VfL Sindelfingen …   Deutsch Wikipedia


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.