Fußball-Bundesliga 1996/97


Fußball-Bundesliga 1996/97

Erster in der Saison 1996/97 der deutschen Fußball-Bundesliga und somit Deutscher Meister der Herren wurde der FC Bayern München.

Inhaltsverzeichnis

Saisonüberblick

Der Deutsche Meister auf einer Briefmarke

Die Saison nach der erfolgreichen Europameisterschaft in England begann mit neuen Trainergesichtern. Den FC Bayern München trainierte wieder Giovanni Trapattoni, Bayer 04 Leverkusen präsentierte mit Christoph Daum einen Rückkehrer aus der Türkei und beim VfB Stuttgart feierte der heutige Bundestrainer Joachim Löw seinen ersten Titel in seiner Trainerlaufbahn.

Leverkusen war auch die Überraschung der Saison. Konnte man 1995/96 mit Mühe die Klasse halten, spielte man nun um die Meisterschaft mit. Großen Anteil an dem Erfolg der Leverkusener hatte Ulf Kirsten, der auch Torschützenkönig wurde. Meister wurde Bayern am 33. Spieltag mit einem 4:2-Sieg über den VfB Stuttgart, während Leverkusen zeitgleich 0:4 in Köln verlor.

Pokalsieger wurde der VfB Stuttgart durch einen 2:0-Erfolg über den damaligen Drittligisten Energie Cottbus. Das Pokalfinale war zugleich der letzte gemeinsame Auftritt des sogenannten „Magischen Dreiecks“ beim VfB Stuttgart. Dieses bestand aus Fredi Bobič, Giovane Élber und Krassimir Balakov, die bei den Schwaben für viel Furore sorgten. Giovane Élber wechselte allerdings nach dieser Saison zum FC Bayern München, nicht ohne jedoch mit seinen zwei Toren gegen Cottbus den VfB Stuttgart zum Pokalsieger zu machen.

Nach der Saison verabschiedete sich Jürgen Klinsmann Richtung Italien, Uwe Seeler trat vom Amt des HSV-Präsidenten zurück. Mit dem SC Freiburg, Fortuna Düsseldorf und dem FC St. Pauli verabschiedete die Liga gleich drei „Kultclubs“ am Ende der Saison.

Positive Überraschung neben Leverkusen war der VfL Bochum, der sich als Aufsteiger für den UEFA Cup qualifizieren konnte. International lief es aus deutscher Sicht optimal, denn der FC Schalke 04 holte den UEFA Cup und Borussia Dortmund gewann die Champions League. Dies gelang deutschen Klubs zuvor nur 1975.

Abschlusstabelle

Verein Sp. S U N Tore Diff. Punkte
01. FC Bayern München 34 20 11 3 68:34 +34 71
02. Bayer 04 Leverkusen 34 21 6 7 69:41 +28 69
03. Borussia Dortmund (M) 34 19 6 9 63:41 +22 63
04. VfB Stuttgart 34 18 7 9 78:40 +38 61
05. VfL Bochum (A) 34 14 11 9 54:51 +3 53
06. Karlsruher SC 34 13 10 11 55:44 +11 49
07. TSV 1860 München 34 13 10 11 56:56 0 49
08. Werder Bremen 34 14 6 14 53:52 +1 48
09. MSV Duisburg (A) 34 12 9 13 44:49 -5 45
10. 1. FC Köln 34 13 5 16 62:62 0 44
11. Borussia Mönchengladbach 34 12 7 15 46:48 -2 43
12. FC Schalke 04 34 11 10 13 35:40 -5 43
13. Hamburger SV 34 10 11 13 46:60 -14 41
14. Arminia Bielefeld (A) 34 11 7 16 46:54 -8 40
15. Hansa Rostock 34 11 7 16 35:46 -11 40
16. Fortuna Düsseldorf 34 9 6 19 26:57 -31 33
17. SC Freiburg 34 8 5 21 43:67 -24 29
18. FC St. Pauli 34 7 6 21 32:69 -37 27

Entscheidungen

Deutscher Meister und Teilnahme an der UEFA Champions League: FC Bayern München
Teilnahme an der UEFA Champions League: Bayer 04 Leverkusen, Borussia Dortmund (Titelverteidiger)
Teilnahme am Europapokal der Pokalsieger: VfB Stuttgart
Teilnahme am UEFA-Pokal: VfL Bochum, Karlsruher SC, TSV 1860 München, FC Schalke 04 (Titelverteidiger)
Teilnahme am UI-Cup: SV Werder Bremen, MSV Duisburg, 1. FC Köln, Hamburger SV
Abstieg in die 2. Bundesliga: FC St.Pauli, SC Freiburg, Fortuna Düsseldorf
Aufsteiger aus der 2. Bundesliga: 1. FC Kaiserslautern, Hertha BSC, VfL Wolfsburg

Kreuztabelle

Die Kreuztabelle stellt die Ergebnisse aller Spiele dieser Saison dar. Die Heimmannschaft ist in der linken Spalte aufgelistet und die Gastmannschaft in der obersten Reihe.

1996 / 1997 FC Bayern München Bayer 04 Leverkusen Borussia Dortmund VfB Stuttgart VfL Bochum Karlsruher SC TSV 1860 München SV Werder Bremen MSV Duisburg 1. FC Köln Borussia Mönchengladbach FC Schalke 04 Hamburger SV DSC Arminia Bielefeld Hansa Rostock Fortuna Düsseldorf SC Freiburg FC St. Pauli
1. FC Bayern München 4:2 0:0 4:2 1:1 1:0 1:1 1:0 5:2 3:2 1:0 3:0 2:1 1:0 2:1 5:0 0:0 3:0
2. Bayer 04 Leverkusen 5:2 4:2 0:0 2:0 3:1 3:0 2:1 1:0 4:2 3:0 2:0 5:0 1:0 4:1 0:1 5:3 3:0
3. Borussia Dortmund 1:1 3:1 1:1 2:0 1:1 4:1 2:1 2:0 2:1 1:3 1:0 1:1 5:0 3:0 4:0 3:1 2:1
4. VfB Stuttgart 1:1 1:2 4:1 3:1 1:0 1:1 2:1 0:2 4:0 5:0 4:0 4:1 4:2 5:1 0:2 4:2 3:0
5. VfL Bochum 1:1 2:2 1:0 2:1 3:1 2:2 3:2 1:0 2:2 2:0 0:1 3:1 1:1 1:0 3:1 3:2 6:0
6. Karlsruher SC 0:2 1:1 1:1 0:2 2:3 3:0 1:3 1:0 4:1 1:1 0:0 3:1 5:2 1:1 2:0 3:0 4:0
7. TSV 1860 München 3:3 3:0 1:3 2:5 0:1 1:1 0:3 1:1 2:1 3:0 2:1 2:1 1:3 2:0 3:0 4:0 4:2
8. Werder Bremen 3:0 1:1 0:4 2:2 5:1 1:0 1:1 0:2 3:2 1:0 3:0 0:0 2:1 1:1 1:0 1:0 2:1
9. MSV Duisburg 0:4 1:3 3:2 3:1 1:1 2:2 2:3 3:2 3:0 4:2 0:1 1:1 0:0 0:1 0:0 1:4 1:0
10. 1. FC Köln 2:4 4:0 1:3 1:5 2:0 4:1 1:0 4:1 2:5 4:0 3:1 2:2 2:5 0:2 2:0 1:0 0:1
11. Borussia Mönchengladbach 2:2 2:2 5:1 0:1 6:2 1:3 1:0 4:1 0:1 2:1 0:0 3:0 0:0 2:0 2:0 4:3 0:0
12. FC Schalke 04 1:1 1:2 1:3 1:0 1:1 0:1 4:1 1:1 4:0 1:1 0:0 2:0 0:0 2:0 0:1 0:2 0:0
13. Hamburger SV 0:3 0:2 2:1 0:4 2:2 2:0 2:3 3:2 1:1 0:4 2:1 1:0 2:2 1:1 2:1 5:1 3:0
14. Arminia Bielefeld 2:0 0:1 2:0 2:0 3:1 1:2 2:3 3:1 1:1 1:4 0:2 0:1 1:1 1:3 1:0 2:0 1:2
15. Hansa Rostock 0:3 1:0 0:1 2:2 0:0 2:2 2:4 0:1 0:1 0:0 1:0 0:1 0:1 3:1 3:1 3:1 3:1
16. Fortuna Düsseldorf 0:2 0:0 2:0 0:4 2:2 0:3 0:0 4:1 1:1 0:3 1:0 1:3 1:1 1:2 0:2 2:1 2:0
17. SC Freiburg 0:0 1:2 1:2 1:1 0:1 1:1 2:2 3:2 2:0 1:3 1:0 2:3 0:4 2:1 1:0 1:2 4:0
18. FC St. Pauli 1:2 3:1 0:1 2:1 2:1 2:4 0:0 0:3 0:2 0:0 1:3 4:4 2:2 2:3 0:1 3:0 2:0

Torschützenliste

Pl. Nat. Spieler Verein Tore
1 GermanyGermany Ulf Kirsten Bayer 04 Leverkusen 22
2 AustriaAustria Toni Polster 1. FC Köln 21
3 GermanyGermany Fredi Bobič VfB Stuttgart 19
4 GermanyGermany Sean Dundee Karlsruher SC 17
BrazilBrazil Giovane Élber VfB Stuttgart 17
BrazilBrazil Paulo Sérgio Bayer 04 Leverkusen 17
GermanyGermany Bernhard Winkler TSV 1860 München 17

Die Meistermannschaft FC Bayern München

1. FC Bayern München

Bernd Dreher, Oliver Kahn, Sven Scheuer; Markus Babbel, Thomas Helmer, Oliver Kreuzer, Samuel Kuffour, Lothar Matthäus, Markus Münch, Frank Wiblishauser; Mario Basler, Frank Gerster, Dietmar Hamann, Stefan Leitl, Christian Nerlinger, Mehmet Scholl, Thomas Strunz, Marcel Witeczek, Christian Ziege; Carsten Jancker, Jürgen Klinsmann, Carsten Lakies, Ruggiero Rizzitelli, Alexander Zickler.

Siehe auch


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Fußball-Bundesliga 1996–97 — Final table of the 1st Bundesliga in Germany. Final table The final table of the 1st Bundesliga, Season 1996/1997 German football champions : FC Bayern München Relegated : FC St.Pauli, SC Freiburg, Fortuna Düsseldorf Promoted : 1. FC… …   Wikipedia

  • Fußball-Bundesliga 1996/97 (Frauen) — Meister: Grün Weiß Brauweiler Absteiger: TuS Ahrbach Tennis Borussia Berlin TSV Crailsheim Fortuna Sachsenross Hannover SC Sand Schmalfelder SV FSV Schwarzbach VfL Sindelfingen …   Deutsch Wikipedia

  • Frauen-Fußball-Bundesliga 1996/97 — Fußball Bundesliga 1996/97 (Frauen) Meister: Grün Weiß Brauweiler Absteiger: TuS Ahrbach Tennis Borussia Berlin TSV Crailsheim Fortuna Sachsenross Hannover SC Sand Schmalfelder SV FSV Schwarzbach VfL Sindelfingen …   Deutsch Wikipedia

  • 2. Fußball-Bundesliga 1996/97 — In der Saison 1996/97 der 2. Fußball Bundesliga erreichten der 1. FC Kaiserslautern, der VfL Wolfsburg und Hertha BSC den Aufstieg in die Bundesliga. Inhaltsverzeichnis 1 Abschlusstabelle 2 Kreuztabelle 3 Aufstieg 4 Abstieg …   Deutsch Wikipedia

  • Zweite Fußball-Bundesliga 1996/97 — In der Saison 1996/97 der 2. Fußball Bundesliga erreichten der 1. FC Kaiserslautern, der VfL Wolfsburg und Hertha BSC den Aufstieg in die Bundesliga. Inhaltsverzeichnis 1 Abschlusstabelle 2 Kreuztabelle 3 Aufstieg 4 Abstieg …   Deutsch Wikipedia

  • Second Fußball-Bundesliga 1996-97 — 1.FC Kaiserslautern, VfL Wolfsburg and Hertha BSC Berlin were promoted to the Bundesliga. Final table …   Wikipedia

  • Fußball-Regionalliga 1996/97 — Die Fußball Regionalliga 1996/97 war die dritte Saison, in der in der Fußball Regionalliga als dritthöchster Spielklasse im deutschen Fußball gespielt wurde. Inhaltsverzeichnis 1 Modus 2 Nord 3 Nordost 4 West/Südwest 5 Süd …   Deutsch Wikipedia

  • Fußball-Regionalliga 1996-97 — FC Energie Cottbus, SG Wattenscheid 09 and 1. FC Nuremberg were promoted to the 2.Bundesliga. North South Promotion playoff The last promotion place was contested between the champions of the North and North East regions. * Hannover 96 0 0 FC… …   Wikipedia

  • Fußball-Bundesliga 1995/96 (Frauen) — Meister: TSV Siegen Absteiger: SC 07 Bad Neuenahr Rot Weiß Hillen Polizei SV Rostock TuS Wörrstadt Torschützenkönigin: Sandra Smisek (29 Tore) Tore: 708 (Schnitt: 3,93) Die Fußbal …   Deutsch Wikipedia

  • Fußball-Bundesliga (Frauen) 2005/06 — Fußball Bundesliga 2005/06 (Frauen) Meister: 1. FFC Turbine Potsdam Absteiger: FSV Frankfurt VfL Sindelfingen Torschützenkönigin: Conny Pohlers (36 Tore) Tore: 623 (Schnitt: 4,72) Zuschauer: 77.407 (Schnitt: 586) Die Fuß …   Deutsch Wikipedia


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.