Frischwassererzeuger


Frischwassererzeuger

Der Frischwassererzeuger ist die Wasseraufbereitungsanlage an Bord von Dampfschiffen und Motorschiffen.

Da es bei allen Dampfkraftanlagen zu Verlusten von Speisewasser kommt, muss für die Ergänzung von Frischwasser (Süßwasser) gesorgt werden. Entweder führt man Frischwasser in Tanks mit oder man ist gezwungen, Speisewasser aus Meerwasser herzustellen. Für empfindliche Dampfhochdruckanlagen ist selbst das mitgeführte Frischwasser nicht ohne weiteres zu verwenden, es muss deshalb aufbereitet werden. Die Gewinnung des Speisewassers aus Seewasser oder die Aufbereitung des Frischwassers erfolgt in Verdampfern.

Tauchverdampfer

Der Tauchverdampfer besteht aus einem Zylinder, welcher durch Rohrschlangen beheizt wird, die in Seewasser getaucht sind. Ein Teil des Seewassers verdampft, der entstandene Dampf wird vom Kondensator abgesaugt und dort kondensiert dem alten Speisewasser zugegeben oder aber durch einen besonderen Vorwärmer in Sammelzellen geleitet. Als Beheizung wurde Abdampf der Hilfsmaschinen oder bei verstärktem Verdampfungsbetrieb Anzapfdampf von der Dampfmaschine oder Dampfturbine verwendet. Die Dampfschiffe sind inzwischen weitgehend verschwunden, auf Motorschiffen erfolgt die Beheizung durch das Kühlwasser aus dem Hochtemperatur-Kühlwassersystem. Der Tauchrohrverdampfer arbeitet dann im Unterdruck bei etwa 0,1 bar.

Vakuumverdampfer

Der Vakuumverdampfer ist heute der am meisten verwendete Speisewassererzeuger. Je nach Größe der Anlage ist es möglich, bis zu 50 Tonnen Frischwasser (Wassermengen werden auf einem Seeschiff immer in Tonnen angegeben) mit einem Salzgehalt unter vier Milligramm pro Liter aus Seewasser pro Tag zu erzeugen. Die Anlage besteht aus dem Verdampfer mit seinem Heizrohrbündel, einem Flüssigkeitsabscheider, dem Brüdenkondensator, dem Destillatkühler, der Laugenpumpe, der Destillatpumpe, der Strahleranlage für das Absaugen und der Salzmessanlage.

Der Heizdampf strömt mit einem Druck von circa 0,7 bar und einer Temperatur von circa 90 Grad Celsius durch das Heizrohrbündel und wird als Kondensat über den Kondensattopf zum Kondensator abgeführt. Das zur Verdampfung kommende Seewasser passiert zuerst den Destillatkühler, dann die Kühlrohre im Brüdenkondensator, durchfließt als Kühlwasser den Strahlerkondensator und tritt dann in den Verdampfer ein. Das Seewasser verdampft, nachdem es die vorgenannten Einrichtungen als Kühlwasser durchflossen hat und dabei fast auf Verdampfungstemperatur erwärmt wurde. Im Verdampfer herrscht ein Vakuum von 99 Prozent. Der erzeugte Brüden strömt durch den Flüssigkeitsabscheider zum Brüdenkondensator und wird von dort als Destillat durch die Destillatpumpe abgesaugt. Dabei durchfließt es den Destillatkühler. Anschließend fließt es unter Kontrolle der Salzmessanlage in den Destillattank. Ein Strahler, betrieben mit einem Treibdampf von 12 bar, sorgt für den Unterdruck im Verdampfer. Es werden von der Seewasserdurchflussmenge circa 33 Prozent in Destillat umgewandelt. Die restlichen 67 Prozent werden durch die Laugenpumpe durch den Laugenabflussregler über Bord gepumpt.

In die heutigen Motorschiffe werden kompakte Verdampferanlagen eingebaut, die nach demselben Prinzip arbeiten. Zur Heizung wird die Kühlwasserwärme des Hauptmotors genommen.


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Frischwassererzeuger [1] — Frischwassererzeuger, Apparate zur Herstellung salzfreien Speisewassers aus Seewasser als Ersatz des durch Undichtigkeiten während des Betriebes verloren gegangenen Speisewassers (Zusatzwasser) für die Schiffskessel. Da das Speisewasser durch… …   Lexikon der gesamten Technik

  • Frischwassererzeuger [2] — Frischwassererzeuger an Bord der Schiffe dienen zur Herstellung von Kesselspeise , Wasch und Trinkwasser. Bei ersterem handelt es sich um den Ersatz des im Betriebe durch Undichtigkeiten entstandenen Verlustes – etwa 2,5% des… …   Lexikon der gesamten Technik

  • Frischwassererzeugern — Der Frischwassererzeuger ist die Wasseraufbereitungsanlage an Bord von Dampfschiffen. Da es bei allen Dampfkraftanlagen zu Verlusten von Speisewasser kommt, muss für die Ergänzung von Frischwasser gesorgt werden. Entweder führt man Frischwasser… …   Deutsch Wikipedia

  • Iowa-Klasse — USS Wisconsin um 1990 auf See Übersicht Typ Schlachtschiff Namensgeber US Bundesstaat Iowa Einheiten 6 geplant, 4 gebaut, 0 aktiv …   Deutsch Wikipedia

  • Klasse 103B — Lütjens Klasse Lütjens, Typschiff der Klasse Geschichte Typ Lenkwaffenzerstörer Namensgeber Admiral Günther Lütjens …   Deutsch Wikipedia

  • Lütjens-Klasse — Lütjens, Typschiff der Klasse Geschichte Typ Lenkwaffenzerstörer Namensgeber Admiral Günther Lütjens …   Deutsch Wikipedia

  • Midway-Klasse — Luftbild der Coral Sea in modernster Ausbaustufe Übersicht Typ Flugzeugträger Namensgeber Pazifik Inseln Midway (siehe Schlacht um Midway) Einheiten …   Deutsch Wikipedia

  • USS Midway (CV-41) — in Yokosuka Geschichte Namensgeber Schlacht um Midway …   Deutsch Wikipedia

  • Dampfschiff — (Dampfboot, Dampfer, hierzu Tafel »Dampfschiff I IV«), jedes Schiff, das durch eine oder mehrere eingebaute Dampfmaschinen bewegt wird. Nach dem Propeller oder Trieb unterscheidet man Rad , Schrauben u. Turbinendampfer. Auf Raddampfern, der… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Schiffbau — (hierzu Tafel »Schiffbau I u. II«), die Wissenschaft, die lehrt, nach mathematischen, mechanischen und physikalischen Grundsätzen ein Schiff zu bauen. Bis zum 18. Jahrh. war der S. lediglich ein Handwerk des Schiffszimmermanns, obgleich sich… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.