Fred Maire


Fred Maire

Fred Maire (* 1932) ist ein deutscher Schauspieler und Synchronsprecher.

Maire absolvierte eine klassische Schauspielausbildung und erhielt Theaterengagements in Köln, Basel, Bremen, Berlin und München, bevor er in den 1970er Jahren für längere Zeit in Indonesien gastierte. 1979 eröffnete er in München ein kleines Privattheater, das er jedoch später wieder aufgeben musste. Im Rahmen der Expo 2000 in Hannover trat Maire in Theateradaptionen auf.

Zu Maires Film- und Fernsehrollen zählen Peter Beauvais’ Dokumentarspiel Bernhard Lichtenberg, der Durbridge-Krimi Wie ein Blitz (als Kommissar), das Fernsehdrama Inzest – Ein Fall für Sina Teufel (mit Renan Demirkan) sowie Gastauftritte in den Serien Hamburg Transit, Die fünfte Kolonne und Günter Stracks Der König.

Seit 1965 arbeitet Maire zudem umfangreich im Bereich der Synchronisation von Film- und Fernsehproduktionen, die seit Anfang der 80er-Jahre auch seinen künstlerischen Schwerpunkt ausmacht. Maire lieh seine einprägsame Stimme u. a. Klaus Kinski (Cobra Verde, Die Zeitfalle), Alan Alda (Was Frauen wollen), Alan Arkin (Edward mit den Scherenhänden), David Carradine (Kung Fu: Im Zeichen des Drachen), Louis de Funès (Das Kalb mit den fünf Füßen), Gene Hackman (Sein letzter Kampf), Ed Harris (u. a. Abyss), Dennis Hopper (u. a. Das Messer am Ufer, Der Marshall), Harvey Keitel (u. a. Codename: Nina, Reservoir Dogs), Gene Kelly (Der Pirat), Michael Landon (Unsere kleine Farm), Groucho Marx (Go West, Die Marx Brothers im Zirkus), Edward G. Robinson (u. a. Kid Galahad, Wem gehört die Stadt?), Peter Sellers (Wo tut’s weh?), Michel Serrault (Mörderischer Engel), Spencer Tracy (u. a. Der große Edison) sowie den griesgrämigen Hausmeister Argus Filch (David Bradley) in den Harry-Potter-Filmen. Außerdem sprach er neben Klaus Kindler in einem Dudu-Film Rudolf Zehetgruber.

Seine Tochter Laura Maire arbeitet ebenfalls als Schauspielerin.

Filmografie (Auswahl)

  • 1965: Bernhard Lichtenberg
  • 1965: Die fünfte Kolonne: Libelle bitte kommen
  • 1966: Die fünfte Kolonne: Das verräterische Licht
  • 1967: Das Kriminalmuseum: Die Briefmarke
  • 1968: Das Kriminalmuseum: Der Scheck
  • 1970: Wie ein Blitz
  • 1972: Hamburg Transit: Wie man Aale fängt
  • 1974: Telerop 2009 – Es ist noch was zu retten
  • 1995: Inzest – Ein Fall für Sina Teufel
  • 1996: Der König: Verliebt, verlobt, tot
  • 2009: Oben (als Synchronsprecher)

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Maire (Begriffsklärung) — Maire steht für: Maire, die französische Bezeichnung für einen Bürgermeister Maire ist der Name folgender Personen: Charles Le Maire (LeMaire; 1897–1985), US amerikanischer Kostümbildner Fred Maire (* 1932), deutscher Schauspieler und… …   Deutsch Wikipedia

  • Maire d'Ottawa — (en) Mayor of Ottawa Drapeau d Ottawa …   Wikipédia en Français

  • Fred Schell — Mandats Député de Baffin Sud (en) à l Assemblée législative du Nunavut Actuellement …   Wikipédia en Français

  • Fred Scamaroni — Godefroy Scamaroni, dit Fred Scamaroni, né à Ajaccio le 24 octobre 1914 et mort dans la citadelle de cette même ville le 19 mars 1943, est un haut fonctionnaire français, membre de la France libre dès 1940, héros et martyr de… …   Wikipédia en Français

  • Fred Jourdain — Fredérick Jourdain est un artiste québécois habitant à Québec, au Canada. Sommaire 1 Biographie 2 Techniques de travail 3 Réalisations 3.1 Interprétations …   Wikipédia en Français

  • Fred Saurel — Frédéric Saurel Frédéric Saurel, parfois crédité en tant que Fred Saurel ou Frédéric Sorel, est un acteur, producteur, réalisateur et scénariste français né en août 1967 (France). Sommaire 1 Biographie 1.1 LA S.P.A.C.E. 2 Filmographie …   Wikipédia en Français

  • Fred Pasquali — Alfred Pasquali Alfred dit « Fred » Pasquali est un acteur et metteur en scène français, né le 31 octobre 1898 à Istanbul (Turquie), décédé le 12 juin 1991 à Paris. Il a également prêté sa voix à de nombreux films et …   Wikipédia en Français

  • Laura Maire — (* 11. Oktober 1979 in Pfaffenhofen an der Ilm) ist eine deutsche Schauspielerin und Sprecherin. Leben Bekannt wurde sie insbesondere durch ihre Hauptrolle in der Fernsehserie Verdammt verliebt, die 2002 im Vorabendprogramm des deutschen… …   Deutsch Wikipedia

  • Pas de vacances pour monsieur le maire — est un film français réalisé par Maurice Labro en 1951. Sommaire 1 Synopsis 2 Fiche technique 3 Distribution 4 …   Wikipédia en Français

  • Vive monsieur le maire — Elsa Lanchester, Barbara Bates et Danny Kaye Données …   Wikipédia en Français


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.