Frank John Lausche


Frank John Lausche
Frank J. Lausche

Frank John Lausche (* 14. November 1895 in Cleveland, Ohio; † 21. April 1990 ebenda) war ein US-amerikanischer Politiker, der den Bundesstaat Ohio im US-Senat vertrat. Außerdem war er von 1945 bis 1947 der 55. sowie zwischen 1949 und 1957 der 57. Gouverneur von Ohio.

Inhaltsverzeichnis

Frühe Jahre

Zwischen 1915 und 1916 besuchte Lausche die Central Institute Preparatory School. Während des Ersten Weltkriegs war er Leutnant in der US-Armee. Nach dem Krieg studierte er an der John Marshall School of Law Jura und wurde im Jahr 1920 als Rechtsanwalt zugelassen. Danach begann er in Cleveland seinen neuen Beruf auszuüben.

Politische Laufbahn

Im Jahr 1922 kandidierte er erfolglos für einen Sitz im Repräsentantenhaus von Ohio. Ebenso erfolglos blieb seine Kandidatur für den Senat von Ohio im Jahr 1924. Zwischen 1932 und 1937 war er Richter an einem städtischen Gericht sowie von 1937 bis 1941 Richter an einem Berufungsgericht. Danach war er von 1941 bis 1944 Bürgermeister seiner Heimatstadt Cleveland. Im Jahr 1944 wurde er als Kandidat seiner Partei zum Gouverneur seines Landes gewählt.

Lausche trat sein Amt am 8. Januar 1945 an. Zu diesem Zeitpunkt war der Zweite Weltkrieg noch in vollem Gange. Nach dem Ende des Krieges musste auch in Ohio die Industrieproduktion wieder auf den zivilen Bedarf zurückgefahren werden. Im Jahr 1946 unterlag er bei den Gouverneurswahlen gegen den Republikaner Thomas Herbert. Daraufhin musste er am 13. Januar 1947 aus seinem Amt ausscheiden. Aber weitere zwei Jahre später, im Jahr 1948, wurde Lausche gegen Herbert erneut zum Gouverneur gewählt. Nach einigen Wiederwahlen konnte er zwischen dem 10. Januar 1949 und dem 3. Januar 1957 in seinem Amt verbleiben. Als Gouverneur sprach er sich gegen Gehaltserhöhungen im öffentlichen Dienst aus, was auch sein eigenes Gehalt einschloss. Stattdessen baute er das Sozialwesen aus. Er setzte sich für den Erhalt der Bodenschätze seines Landes ein und gründete eine zivile Verteidigungsorganisation in Ohio. Auch ein allgemeiner Bildungsausschuss wurde ins Leben gerufen. Auch eine eigene Autobahnmeisterei (Turnpike System) für di, teilweise gebührenpflichtigen Autobahnen wurde gegründet. In seiner Amtszeit wurde die Verfassung Ohios geändert und die Amtszeit eines Gouverneurs von bisher zwei auf jetzt vier Jahre verlängert. Diese Änderung trat aber erst mit der Amtszeit von Gouverneur Michael DiSalle ab Januar 1959 in Kraft.

Im Herbst 1956 wurde Frank Lausche in den US-Senat gewählt. Dieses Amt trat er am 3. Januar 1957 an. Am gleichen Tag trat er als Gouverneur von Ohio zurück. Die verbleibenden elf Tage bis zum regulären Ablauf seiner Amtszeit musste Vizegouverneur John William Brown überbrücken. Zwischen 1957 und 1969 vertrat er seinen Staat im Senat in Washington. Im Jahr 1968 war er von seiner Partei nicht mehr zur Wiederwahl nominiert worden. Das lag an seiner zunehmend konservativen Einstellung. Als er dann noch erklärte, im November 1968 für den republikanischen Präsidentschaftskandidaten Richard Nixon stimmen zu wollen, war der Bruch mit seiner Partei besiegelt. Danach hat er sich aus der Politik zurückgezogen und kein öffentliches Amt mehr angestrebt. Frank Lausche starb im Jahr 1990. Er war mit Shane Sheal verheiratet.

Literatur

  • Robert Sobel und John Raimo (Hrsg.): Biographical Directory of the Governors of the United States, 1789–1978. Band 3, Meckler Books, Westport, 1978. 4 Bände.

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Frank J Lausche — Frank J. Lausche Frank John Lausche (* 14. November 1895 in Cleveland, Ohio; † 21. April 1990 ebenda) war ein US amerikanischer Politiker, der den Bundesstaat Ohio im US Senat vertrat. Außerdem war er von 1945 bis 1947 der 55. sowie zwischen 1949 …   Deutsch Wikipedia

  • Frank J. Lausche — Frank John Lausche (* 14. November 1895 in Cleveland, Ohio; † 21. April 1990 ebenda) war ein US amerikanischer Politiker, der den Bundesstaat Ohio im US Senat vertrat. Außerdem war er von 1945 bis 1947 der 55. sowie zwischen 1949 und 1957 der 57 …   Deutsch Wikipedia

  • Frank J. Lausche — Infobox Governor name =Frank John Lausche order =55th 57th office =Governor of Ohio term start =January 8, 1945 term end =January 13, 1947 January 10, 1949 – January 3, 1957 lieutenant =George D. Nye (1945 1947, 1949 1953) John W. Brown (1953… …   Wikipedia

  • John Bricker — John W. Bricker John William Bricker (* 6. September 1893 in Mount Sterling, Madison County, Ohio; † 22. März 1986 in Columbus, Ohio) war ein US amerikanischer Politiker und von 1939 bis 1945 der 54 …   Deutsch Wikipedia

  • John W Bricker — John W. Bricker John William Bricker (* 6. September 1893 in Mount Sterling, Madison County, Ohio; † 22. März 1986 in Columbus, Ohio) war ein US amerikanischer Politiker und von 1939 bis 1945 der 54 …   Deutsch Wikipedia

  • John William Bricker — John W. Bricker John William Bricker (* 6. September 1893 in Mount Sterling, Madison County, Ohio; † 22. März 1986 in Columbus, Ohio) war ein US amerikanischer Politiker und von 1939 bis 1945 der 54 …   Deutsch Wikipedia

  • John Brown (Politiker) — John William Brown (* 28. Dezember 1913 in Athens, Ohio; † 29. Oktober 1993 in Medina, Ohio) war ein US amerikanischer Politiker und im Jahr 1957 der 58. Gouverneur von Ohio. Inhaltsverzeichnis 1 Frühe Jahre 2 Politisch …   Deutsch Wikipedia

  • John Gilligan — John Joyce Jack Gilligan (* 22. März 1921 in Cincinnati, Ohio) ist ein ehemaliger US amerikanischer Politiker. Er war von 1971 bis 1975 der 62. Gouverneur von Ohio. Inhaltsverzeichnis 1 Frühe Jahre 2 Politischer Aufstieg 3 …   Deutsch Wikipedia

  • John Pattison — John M. Pattison (* 13. Juni 1847 bei Owensville, Clermont County, Ohio; † 18. Juni 1906 in Milford, Ohio) war ein US amerikanischer Politiker und im Jahr 1906 der 43. Gouverneur von Ohio. Inhaltsverzeichnis 1 Frühe Jahre 2 Politische Laufbahn …   Deutsch Wikipedia

  • John J. Gilligan — John Joyce Gilligan September 12, 1973, Fremont, Ohio 62nd Governor of Ohio In office January 11, 1971 – January 13, 1975 Lieutenant …   Wikipedia


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.