Fiat Topolino


Fiat Topolino
Fiat
500 A „Topolino“
Hersteller: Fiat Auto, Turin
Produktionszeitraum: 1936–1955
Klasse: Pkw
Karosserieversionen: Limousine zweitürig,
Kombi dreitürig
Motoren: 4-Zylinder-Viertakt
Länge: 3215 mm
Breite: 1275 mm
Höhe: 1377 mm
Radstand:
Leergewicht: 535–625 kg
Vorgängermodell:
Nachfolgemodell: Fiat Nuova 500

Der Fiat 500 der Jahre 1936-57 war ein zweisitziger Kleinwagen der Marke Fiat. In Abgrenzung zu seinem gleichnamigen Nachfolger wird er mit seinem Spitznamen Topolino bezeichnet, das Modell der Jahre 1957–1975 hingegen als Nuova 500.

Fiat 500 B
Fiat 500 Weinsberg Roadster
Fiat 500 C mit „amerikanisierter“ Front
Fiat 500 Topolino Kombi („Giardinera Belvedere“)
Topolino (Baujahr: um 1950)

Inhaltsverzeichnis

Versionen und Stückzahlen

Fiat 500 C, Baujahr 1952

Der erste Fiat 500 − in Italien auch liebevoll Topolino genannt (zu deutsch: Mäuschen, aber auch der italienische Name der US-amerikanischen Comicfigur Mickey Mouse aus dieser Zeit) − wurde in den Jahren 1936 bis 1955 in drei Versionen insgesamt 516.646-mal gebaut. Außer der normalen zweisitzigen PKW-Ausführung (Berlina) gab es ab 1949 auch einen optional viersitzigen Kombi (Giardiniera Belvedere) und schon ein paar Jahre vorher einen kleinen Lieferwagen (Furgoncino). Alle Modelle waren mit Faltdach lieferbar. Für den Export nach England wurde eine viersitzige Cabriolimousine gebaut und die Firma Weinsberg baute einen Roadster. Konstrukteur des Topolino war der Ingenieur Dante Giacosa.

Technisches Konzept

Der Motor des von 1936 bis 1948 produzierten Fiat 500 A leistete mit 569 cm³ 10 kW (13 PS) bei 4000/min. Der Motorblock war so tief eingebaut, dass der dahinter etwas höher liegende Kühler ohne Wasserpumpe (Thermosyphonwirkung) auskam. Weil der Tank vorn unter der Windschutzscheibe lag, brauchte der Wagen keine Benzinpumpe. Der zweifach gelagerte Vierzylinder-Reihenmotor hatte stehende Ventile und Schleuderschmierung. Später kam eine Ölpumpe hinzu, die die beiden Hauptlager der Kurbelwelle und die vier Pleuellager (drei über das vordere Hauptlager und eins über das hintere) versorgten. Daher kam es bei Überhitzung oft zu Problemen, weil Pleuellager 3 zu wenig Schmierung erhielt. Das Vierganggetriebe war nur im dritten und vierten Gang synchronisiert, beim Herunterschalten in den zweiten und ersten Gang musste Zwischengas (italienisch „la doppietta“) gegeben werden. Frühe Versionen hatten unsynchronisierte Getriebe. In Italien wurde von Siata eine Sportversion mit 15 kW (21 PS) bei 6000 U/min und OHV-Zylinderkopf verkauft. In Deutschland gab es eine Version mit Derbeul-Kompressor.

Die an längsliegenden Blattfedern geführte starre Hinterachse mit Differenzial wurde über eine Kardanwelle mit Hardyscheibe bzw. Gelenkscheibe (Hersteller: SGF GmbH & Co. KG, Typ GHL-4) angetrieben. Die Handbremse wirkte als Bandbremse auf die Kardanwelle. Die Vorderräder waren einzeln an Querlenkern und oberer Querblattfeder aufgehängt. Das Fahrzeug hatte einen X-förmigen Profilrahmen (mit Löchern zur Gewichtsersparnis) und eine Stahlkarosserie. (Den Kombi gab es anfangs als „Woody“ mit Holzrahmenkarosserie.)

Für den Winterbetrieb musste man beim Luftansaugstutzen eine Klappe so justieren, dass nur Luft, die über den warmen Motorblock streichen konnte, in den Vergaser gelangte. Beim Startvorgang betätigte man den Choke, dadurch wurde das Benzin-Luft-Gemisch mit Benzin angereichert. Eine leere Batterie war kein Problem, denn es gab eine Handkurbel, um den Motor mit einigen Drehungen zum Laufen zu bringen.

Bei einem Leergewicht von 535 kg erreichte der Wagen eine Höchstgeschwindigkeit von 90 km/h. Von dieser ersten Modellvariante entstanden etwa 122 000 Fahrzeuge.

Lizenzbau: NSU-Fiat

Von 1948 bis 1949 wurde der Fiat 500 B mit einer Stückzahl von etwa 21.000 hergestellt. Der Wagen hatte nun einen verbesserten 16,5-PS-Motor mit hängenden Ventilen und Druckölschmierung mit Ölpumpe. 1949 erschien die Modellvariante C mit einer „amerikanisierten“ Front. Mit rund 370.000 bis 1955 produzierten Exemplaren war dieser Kleinwagen zu seiner Zeit eins der erfolgreichsten Automobile Europas.

Fertigung

Außer in Italien wurde er in Lizenz u. a. in England, in Frankreich als Simca 5 und Simca 6, in Deutschland als NSU-Fiat und in Österreich von Steyr-Puch gebaut und weithin exportiert, darunter nach China, den USA und Australien.

NSU-Fiat in Heilbronn baute den Wagen von 1937 bis 1955 in verschiedenen Versionen. Bis zum Beginn des Krieges 1939 wurden dort 4000 Exemplare gefertigt. Der Preis lag bei 1925 Reichsmark. Diese Ausführungen waren in Details verbessert und hatten z. B. serienmäßig verlängerte Regenschutzleisten an den Vordertüren und eine Wassertemperaturanzeige links am Armaturenbrett. Die Höchstgeschwindigkeit der normalen Cabriolimousine des C-Modells lag mittlerweile bei 95 km/h. Der Kombi erreichte 90 km/h.

Nachfolger war der Fiat Nuova 500.

Literatur

  • Alessandro Sannia: Fiat 500. Motorbuch Verlag, Stuttgart, ISBN 978-3-613-02825-8
  • Marie-Claire Lauvray/Basil le Fay: Fiat 500 (deutsche Ausgabe). HEEL Verlag, Königswinter, ISBN 1-40548-110-2
  • Danilo Elia: Echt Abgefahren, National Geographic Deutschland, 2007, ISBN 978-3-89405-834-0.

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Fiat Topolino — Saltar a navegación, búsqueda Fiat Topolino Fabricante Fiat Período 1936 1955 …   Wikipedia Español

  • Fiat Topolino — О других автомобилях Fiat 500 Fiat 500 (неоднозначность) Fiat Topolino …   Википедия

  • Fiat Topolino — Pour les articles homonymes, voir Topolino. La Fiat Topoline est un concept car, qui devait être commercialisé fin 2010. Il était censé concurrencer les Smart Fortwo et Toyota iQ. Basé sur la Fiat 500, elle est beaucoup plus petite. Elle devait… …   Wikipédia en Français

  • Fiat Topolino — Infobox Automobile name = Fiat 500 Topolino manufacturer = Fiat production = 1936 1955 520,000 made class = Micro car layout = FR layout body style = 2 door coupé 2 door cabriolet 3 door station wagon engine = 569 cc straight 4 sidevalve… …   Wikipedia

  • Fiat 500 Topolino — Fiat 500 A „Topolino“ Hersteller: Fiat Auto, Turin Produktionszeitraum: 1936–1955 Klasse …   Deutsch Wikipedia

  • Fiat 500 (2007) — Fiat 500 Constructeur Fiat …   Wikipédia en Français

  • Fiat (Marke) — Fiat Rechtsform Tochtergesellschaft der Fiat Group Gründung 1899 …   Deutsch Wikipedia

  • Fiat 600 — Saltar a navegación, búsqueda Fiat 600 Fabricante Fiat Período 1955 1969. En Argentina hasta 1982 …   Wikipedia Español

  • Fiat — S. p. A. Rechtsform Società per Azioni ISIN IT0001976403 Gründung 1899 …   Deutsch Wikipedia

  • Fiat Nuova Topolino — Pour les articles homonymes, voir Topolino. Nouvelle Fiat Topolino Constructeur : Fiat Production : 2012  ???? Classe  …   Wikipédia en Français


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.