Fesselballon


Fesselballon
HiFlyer in Berlin

Ein Fesselballon ist ein mit einem Traggas gefüllter Ballon, der ähnlich wie ein Drachen und im Gegensatz zu den meisten anderen Gasballonen stets mit einer Leine mit dem Boden verbunden wird.

Inhaltsverzeichnis

Geschichte und Verwendung

Militärische Fernaufklärung aus der Luft

Fesselballon von Coutelle bei der Blockade von Mainz, 1795.

Für die Schlacht bei Fleurus (1794) stieg der Arzt und Kapitän Jean Marie Joseph Coutelle auf französischer Seite mit dem Militärballon Entreprenant zur ersten Luft-Fernaufklärung der Geschichte auf. Nicolas-Jean de Dieu Soult meinte allerdings in seinen Denkwürdigkeiten, dass diese Beobachtungen keinen Einfluss auf die Schlacht hatten.[Anm. 1]

Befüllen eines Fesselballons im Ersten Weltkrieg

Fesselballone wurden vor allem im Ersten Weltkrieg, aber teilweise auch im Zweiten Weltkrieg zur taktischen Gefechtsfeld-Aufklärung (siehe unter Feldluftschiffer und Ballonschiff) oder als Sperrballone gegen Tiefflieger verwendet. Eine weitere auch heute noch durchgeführte Anwendung ist das Hochschleppen eines Antennendrahtes für einen transportablen Langwellen- oder Längstwellensender. Ein Beispiel hierfür war der Versuchssender GQV in Großbritannien.[1] Zu Beginn des 20. Jahrhunderts waren vielfach große Kriegsschiffe mit Fesselballonen ausgerüstet. Sie dienten zum einen zur Fernbeobachtung des Seeraumes und zum anderen zur Verbesserung des Funkverkehrs.

Fesselballone wurden auch eingesetzt, um bei Atombombentests die Atombombe in Höhen zwischen 100 und 2000 Metern zu positionieren. In neuerer Zeit verwendet man Fesselballone vorwiegend in der Werbung als Blickfang für großflächige Anzeigeflächen.

Werbeballone und Leuchtballone

Kleine, unbemannte Fesselballone und gefesselte, zeppelinförmige Ballone mit Stabilisierungsflossen (Blimps) fanden bereits in den frühen Jahren ihrer Entwicklung Anwendung als Träger politischer und werberelevanter Botschaften. Seit den frühen 1980er-Jahren werden kleinere Fesselballone auch ausschließlich für Werbezwecke produziert. Es finden bei diesen Werbeballonen vorwiegend leichte verschweisste PVC-Folien, PU-Folien oder Nylon/PU-Laminate Anwendung.

Werbeaufschriften werden dabei entweder direkt auf die Ballonhülle aufgedruckt oder mittels entfernbaren Bannern aufgebracht. In der Regel wird zur Füllung dieser Werbeballone Helium verwendet.

Auch als Leuchtballone für Filmproduktionen und Flächenausleuchtung werden kleine Fesselballone oftmals eingesetzt. Die Leuchtballone werden in der Regel unter 30 m Flughöhe betrieben und haben Innenbeleuchtungen von 500–8000 W Leistung. Für Filmanwendungen kommen spezielle Halogenmetalldampflampen (sogenannte HMI-Brenner) zum Einsatz.

Groß-Fesselballone mit Tragekorb für Personen als Touristenattraktion sind unter anderem in Berlin (Checkpoint Charlie), Hamburg, Paris, Chantilly und im Disneyland Resort Paris im Einsatz. Sie bieten den Passagieren einen weiten Ausblick über die umliegende Landschaft, haben jedoch im Kontext eines HiFlyer-Unfalls im Verkehrshaus Luzern zu einer Kontroverse geführt.

Die als Werbeballone und Leuchtballone zum Einsatz kommenden Fesselballone haben Durchmesser von 2,5–12 m und werden in der Regel unbemannt betrieben. Sie können auch für Nutzlasten wie Kameras und Mess-Sonden verwendet werden.

Luftrecht

Zur Internationalen Elektrotechnischen Ausstellung 1891 wurden erstmals Passagierfahrten als Attraktion angeboten.

In Deutschland werden Fesselballone zusammen mit ihrem Gegenstück, den Freiballons, luftrechtlich als eigene Luftfahrzeugklasse angesehen. In der Schweiz ist zum Betrieb eines Fesselballons eine Bewilligung nötig, wenn er bemannt ist oder über 30 kg wiegt.

Siehe auch

Einzelnachweise

  1. Clive S. Carver: Balloon supported 4,200 foot aerial. www.lwca.org, 19. Dezember 2007, abgerufen am 18. August 2011 (englisch).

Anmerkungen

  1. Da die Quellen nicht klar sind, könnte es bei Maubeuge zuvor die erste Luft-Aufklärung gegeben haben.

Weblinks

 Commons: Fesselballon – Album mit Bildern und/oder Videos und Audiodateien
Wiktionary Wiktionary: Fesselballon – Bedeutungserklärungen, Wortherkunft, Synonyme, Übersetzungen

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Fesselballon [1] — Fesselballon, ein mit der Erde durch ein Tau oder Kabel verbundener Luftballon zu militärischen, wissenschaftlichen oder Vergnügungszwecken. Bei sehr windigem Wetter ist ein kugelförmiger Fesselballon nicht verwendbar, sondern nur ein… …   Lexikon der gesamten Technik

  • Fesselballon — Fesselballon, s. Luftschiffahrt …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Fesselballon [2] — Fesselballon. Die Erfahrungen im Kriege brachten, unter Wahrung des Grundprinzips, mannigfache Umgestaltungen des bereits seit 1894 in der Militärluftschiffahrt aller Länder bewährten Drachenballons, System Parseval Sigsfeld (A. Riedinger,… …   Lexikon der gesamten Technik

  • Fesselballon — Fesselballon, an einem Seile gehaltener Luftballon; dient zu militär. Zwecken, auch auf Kriegsschiffen, zu meteorolog. Beobachtungen und zur Belustigung. Neuerdings gibt man dem F. die Form des Drachenballons. [Tafel: Luftschiffahrt I, 4.] …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Fesselballon — Fesselballon,der:⇨Ballon(1) …   Das Wörterbuch der Synonyme

  • Fesselballon — Fẹs|sel|bal|lon 〈[ lɔ̃] od. [ lɔŋ] m. 6 oder süddt., österr., schweiz. [ lo:n] m. 1〉 bemannter, mit Drahtseilen am Erdboden befestigter Luftballon * * * Fẹs|sel|bal|lon, der: Ballon, der, mit Drahtseilen am Erdboden verankert, über einem… …   Universal-Lexikon

  • Fesselballon — Fesselballonm sichaufblasenwieeinFesselballon=sichaufspielen;prahlen.InsMilitärischeabgewandelteRedensart»sichaufblasenwieein⇨Frosch«.1910ff …   Wörterbuch der deutschen Umgangssprache

  • Fesselballon — Fẹs|sel|bal|lon …   Die deutsche Rechtschreibung

  • Aerostiers — Die Feld bzw. Festungsluftschiffer (französisch Aerostiers) waren militärische Aufklärungseinheiten, die mit Fesselballonen verschiedener Systeme ausgerüstet waren und der Gefechtsfeld und Artilleriebeobachtung dienten. Ihre Blütezeit erlebten… …   Deutsch Wikipedia

  • Caquot-Ballon — Die Feld bzw. Festungsluftschiffer (französisch Aerostiers) waren militärische Aufklärungseinheiten, die mit Fesselballonen verschiedener Systeme ausgerüstet waren und der Gefechtsfeld und Artilleriebeobachtung dienten. Ihre Blütezeit erlebten… …   Deutsch Wikipedia


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.