Fertigungslos


Fertigungslos
Typischer Kostenverlauf bei Losfertigung

Bei der Losfertigung durchläuft ein Produktionsauftrag (Los) als (geschlossener) Posten die Fertigungsstufen, wobei bei Auflegen eines einzelnen Loses jeweils einmalige Rüstkosten entstehen.

Charakteristisch für die Losfertigung sind die Losauflagekosten, die zu Beginn und am Ende des Fertigungsprozesses unabhängig von der Reihenfolge der Sorten und Größe des Loses anfallen und damit fix sind. Dazu zählen Umrüstkosten für Einrichtung des Arbeitsplatzes, Einspannen der Werkzeuge, Bereitstellen der gemäß Stückliste und Fertigungslos definierten Input-Teile, Abrüsten und Reinigen.

Die Stückkosten enthalten anteilige Losauflagekosten und hängen damit von der Losgröße ab:

{}^{St\ddot{u}ckkosten=\frac{Losauflagekosten}{Losgr\ddot{o}sse}+Materialst\ddot{u}ckkosten+Fertigungst\ddot{u}ckkosten}

Die Fertigungsstückkosten entsprechen den kostenbewerteten Arbeitszeiten (Personal- und Maschinenarbeitszeit) und fallen wie auch die Materialkosten unabhängig von der Art der Fertigung an. Aufgrund des ersten Terms in obiger Formel verhalten sich jedoch die Stückkosten mit steigender Losgröße degressiv. Bei einer Losgröße von eins handelt es sich um Einzelfertigung, tendiert sie ins Unendliche - liegt eine Serienfertigung vor. Diese Fertigungsart liegt damit zwischen der Einzelfertigung und der Serienfertigung.

Je nach dem, ob die Auslieferung schon bei Fertigstellung eines Teils des Loses möglich ist oder erst, wenn der gesamte Los produziert worden ist, unterscheidet man zwischen offener und geschlossener Losfertigung. Letzteres ist zum Beispiel der Fall, wenn Einzelstücke am Ende des Fertigungsvorgangs gemeinsam eine Prägung erhalten und en bloc die Produktionsstätte verlassen. Die Art der Produktion ist für die Bestimmung der Lagerkosten entscheidend und beeinflusst damit auch die optimale Losgröße, die beispielsweise mit Hilfe der klassischen Losformel ermittelt werden kann.


Verwandte Themen


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Fertigungslos — ⇡ Fertigungsauftrag …   Lexikon der Economics

  • Fertigungsauftrag — Fertigungslos; in der Produktionsplanung und steuerung (⇡ PPS System) eine Menge von ⇡ Teilen einer Teileart, die auf einer ⇡ Fertigungsstufe als eine dispositive Einheit behandelt und zusammen hergestellt werden …   Lexikon der Economics

  • LOT — (lo:t) steht für: beim Löten das Lötmittel, siehe Lot (Metall) eine alte Masseeinheit, siehe Lot (Einheit) in der Geometrie eine gerade Linie, die auf einer anderen Geraden oder einer Ebene rechtwinklig steht, siehe Lot (Mathematik) in der… …   Deutsch Wikipedia

  • Arbeitsplan — Der Arbeitsplan (englisch. route sheet) oder Fertigungsplan ist wesentliches Instrument in der arbeitsplatzorientierten Fertigung, beispielsweise im Maschinenbau und in der Elektrotechnik. Fertigungsplan und Arbeitsplan können auch differenziert… …   Deutsch Wikipedia

  • Arbeitsplanung — Der Arbeitsplan (englisch. route sheet) oder Fertigungsplan ist wesentliches Instrument in der arbeitsplatzorientierten Fertigung, beispielsweise im Maschinenbau und in der Elektrotechnik. Fertigungsplan und Arbeitsplan können auch differenziert… …   Deutsch Wikipedia

  • Dorian Shainin — (* 26. September 1914 in San Francisco; † 7. Januar 2000 in Manchester, Connecticut) ist der Begründer der Shainin Theorie. Dorian Shainin war Berater, Ingenieur, Autor, College Professor und Wegbereiter eines neuen Qualitätsparadigmas. Neben… …   Deutsch Wikipedia

  • Durchlaufzeit — Die Durchlaufzeit (engl. throughput time, lead time) ist die Zeit, die eine Entität zum Durchlaufen eines Systems benötigt. Die Berechnung der Durchlaufzeit ist von dem jeweiligen System und Entitätstypen abhängig. Inhaltsverzeichnis 1… …   Deutsch Wikipedia

  • Einhorder — Eine Horde ist in der Halbleitertechnik eine bestimmte Anzahl von Siliziumscheiben (Wafer), die in einer dazu bestimmten speziellen Kunststoffverpackung (Wafer Carrier) zwischengelagert, über kurze Entfernungen innerhalb des… …   Deutsch Wikipedia

  • Fertigungsplan — Der Arbeitsplan (englisch. route sheet) oder Fertigungsplan ist wesentliches Instrument in der arbeitsplatzorientierten Fertigung, beispielsweise im Maschinenbau und in der Elektrotechnik. Fertigungsplan und Arbeitsplan können auch differenziert… …   Deutsch Wikipedia

  • Fertigungszeit — Der Arbeitsplan (englisch. route sheet) oder Fertigungsplan ist wesentliches Instrument in der arbeitsplatzorientierten Fertigung, beispielsweise im Maschinenbau und in der Elektrotechnik. Fertigungsplan und Arbeitsplan können auch differenziert… …   Deutsch Wikipedia


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.