Fergus Millar


Fergus Millar

Sir Fergus Graham Burtholme Millar (* 5. Juli 1935 in Edinburgh) ist ein britischer Althistoriker.

Nach dem Schulbesuch der Edinburgh Academy und der Loretto School von 1943 bis 1953 und dem Wehrdienst bei der Royal Navy studierte Millar von 1955 bis 1958 am Trinity College in Oxford Altertumswissenschaften („Greats“). Von 1958 bis 1964 war er Fellow des All Souls College in Oxford. 1958 erhielt er ein Doktorandenstipendium am All Souls College und promovierte 1962 bei Ronald Syme über Cassius Dio. 1964 wurde Millar Dozent für Alte Geschichte am Queen’s College in Oxford, 1976 als Nachfolger Arnaldo Momiglianos Professor am University College London. 1984 kehrte er an die University of Oxford zurück, als er einen Ruf auf den Camden-Lehrstuhl für Alte Geschichte annahm, den vor ihm Ronald Syme und Peter Brunt innegehabt hatten. Er wurde 2002 emeritiert.

Millar gilt als einer der bedeutendsten Althistoriker des 20. Jahrhunderts. Er beschäftigte sich mit zahlreichen Themenbereichen vor allem der römischen Geschichte, z. B. der kaiserlichen Verwaltungstätigkeit, dem Nahen Osten in römischer Zeit, der Spätantike (besonders Theodosius II.) oder der Frage, welche Rolle das Volk in der Verfassung der römischen Republik spielte: Millar betonte in einer Reihe von Aufsätzen die demokratischen Elemente des Systems und stieß damit eine intensiv geführte Debatte an.

Von der Universität Oxford erhielt Millar 1988 den Titel eines D. Litt., von der British Academy, der er seit 1976 angehört, 2005 die Kenyon Medal for Classics. 2010 verlieh ihm Königin Elisabeth II. die Ritterwürde.[1]

Schriften

  • A Study of Cassius Dio. Oxford 1964.
  • Das Römische Reich und seine Nachbarn. Frankfurt am Main 1966 (Fischer Weltgeschichte, Bd. 8 [als Herausgeber]).
  • The emperor in the Roman world (31 BC–AD 337). 1977; 2. Auflage 1992.
  • The Roman Near East (31 BC–AD 337). 1993 (Besprechung).
  • The crowd in Rome in the late republic. 1998.
  • The Roman republic in political thought. 2002.
  • Rome, the Greek world and the east. Hrsg. von Hannah M. Cotton und Guy M. Rogers. 3 Bde. Chapel Hill 2002–2006 (Gesammelte Schriften; Besprechungen von Bd. 2, Bd. 3).
  • A Greek Roman Empire. Power and Belief under Theodosius II. Berkeley 2006.

Literatur

  • Alan K. Bowman u. a. (Hrsg.): Representations of empire. Rome and the Mediterranean world. Oxford Univ. Press, Oxford 2002, ISBN 0-19-726276-7 (Festschrift mit Bibliographie der Schriften Millars).

Weblinks

Anmerkungen

  1. The London Gazette, 12. Juni 2010; Meldung der BBC (englisch).

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Fergus Millar — Infobox Person name = Fergus Millar image size = caption = birth date = 5 July 1935 birth place = death date = death place = education = occupation = Professor of Ancient History spouse = parents = children =Fergus Millar FBA (born 5 July 1935)… …   Wikipedia

  • Millar — can refer to: People Alan Millar, former Head of Philosophy at the University of Stirling Andrew Millar (1707–1768), British publisher and bookseller Charles Vance Millar (1853–1926), Canadian lawyer and financier Chris Millar (b. 1983), Scottish …   Wikipedia

  • Millar — ist der Familienname folgender Personen: David Millar (* 1977), schottischer Radrennfahrer Fergus Millar (* 1935), britischer Althistoriker Frederick Millar (1900–1989), britischer Diplomat Ian Millar (* 1947), kanadischer Springreiter John… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Biografien/Mil–Min — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Fischer-Weltgeschichte — Die Fischer Weltgeschichte ist eine zwischen den Jahren 1965 und 1981 in der Fischer Bücherei beziehungsweise dem Fischer Taschenbuchverlag erschienene Gesamtdarstellung in 36 Bänden. Die über 80 beteiligten Autoren behandeln die Weltgeschichte… …   Deutsch Wikipedia

  • Legio IIII Scythica — Die Legio IIII Scythica war eine Legion der römischen Armee, die von Marcus Antonius ausgehoben wurde. Die Legion war noch im 5. Jahrhundert in der Provinz Syria aktiv. Ihr Symbol war der Steinbock[1]. Inhaltsverzeichnis 1 Geschichte der Legion 1 …   Deutsch Wikipedia

  • Diocleciano — Emperador del Imperio romano …   Wikipedia Español

  • Diocletian — 51st Emperor of the Roman Empire Laureate bust of Diocletian. Reign 20 November 284 – 1 April 286 (alone) 1 April 286 – …   Wikipedia

  • A. N. Sherwin-White — Infobox Person name = Adrian Nicholas Sherwin White birth date = birth date|1911|8|10|df=y death date = death date and age|1993|11|1|1911|8|10|df=y death place = Fyfield, Oxfordshire nationality = British education = Merchant Taylors School St… …   Wikipedia

  • Nativity of Jesus — For other uses, see Nativity of Jesus (disambiguation). Adoration of the Shepherds by Gerard van Honthorst, 1622 The Nativity of Jesus, or simply The Nativity, refers to the accounts of the birth of Jesus in two of the Canonical gospels and in… …   Wikipedia


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.