Farrenbracken


Farrenbracken
Farrenbracken
Stadt Remscheid
Koordinaten: 51° 12′ N, 7° 12′ O51.2038361111117.1989944444445234Koordinaten: 51° 12′ 14″ N, 7° 11′ 56″ O
Höhe: 234 m ü. NN
Postleitzahl: 42855
Vorwahl: 02191
Karte

Farrenbracken

Farrenbracken ist eine Hofschaft im Remscheider Stadtbezirk Lüttringhausen. Sie liegt zwischen Clarenbach, Grüne und Birgden III.

Geschichte

Erstmals urkundlich erwähnt wurde „Varenbrak“ 1312, um 1547 „Farenbraike“. Ab 1597 erscheint die Hofschaft unter den Bezeichnungen Farrenbraake, Varrenbrach, Varenbrach und Farenbreck, später sind 1612 Varrenbracken und 1683 „Varenbrachen“ nachzulesen. Der Name lässt darauf schließen, dass es sich hier ehemals um ein von Farnen bewachsenes Brachland handelte, das umgebrochen - also gerodet - wurde.

Im Jahre 1694 war im Zusammenhang mit einer Erbteilung von einem „Steingadem des Hofes Farenbraken“ die Rede, was darauf schließen lässt, dass es wahrscheinlich aus der Zeit des dreißigjährigen Krieges eine Art von festem Turm gegeben hat, wo in unruhigen Zeiten die Bewohner der Hofschaft Zuflucht suchten.

Ein kleiner Bachlauf, der einen Taleinschnitt markiert, wie er in dieser Region heute noch verbreitet aus dem Mittelniederdeutschen her als Siepen bezeichnet ist, entspringt oberhalb der Hofschaft und fließt jenseits der Ronsdorfer Straße in den Leyerbach. Bis in die sechziger Jahre gab es hier eine Reihe von landwirtschaftlichen Betrieben, von denen einer blieb.


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Leyerbach — Der brunnenartig gefasste Bach entlang des Ascheweges in RonsdorfVorlage:Infobox Fluss/KARTE fehlt …   Deutsch Wikipedia

  • Remscheid — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Birgden III — Stadt Remscheid Koordinaten …   Deutsch Wikipedia

  • Grüne (Remscheid) — Grüne Stadt Remscheid Koordinaten …   Deutsch Wikipedia

  • Honschaft Hohenhagen — Die Honschaft Hohenhagen war im Mittelalter und der frühen Neuzeit eine Honschaft im Kirchspiel Lüttringhausen im bergischen Amt Beyenburg. Zu der Honschaft gehörten neben dem Titularhof Hohenhagen die Höfe und Wohnplätze Birgden III, Birke,… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Wohnplätze in Remscheid — Dies ist die Liste der Wohnplätze in Remscheid. In ihr sind die Wohnplätze innerhalb des Stadtgebiets von Remscheid aufgeführt. Teilweise waren die Wohnplätze namensgebend für die Stadtteile und Stadtbezirke (siehe auch: Liste der Stadtbezirke… …   Deutsch Wikipedia


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.