Fahrplanfeld 636


Fahrplanfeld 636
Ferrovia Monte Generoso
Streckenlänge: 8,99 km
Spurweite: 800 mm
Stromsystem: 850 =
Maximale Neigung: 220 
Zahnstangensystem: Abt
Fahrplanfeld 636: Capolago–Generoso
Legende
0,0 Capolago Lago 273 m ü. M.
Bahnhof, Station
0,3 Capolago-Riva San Vitale 274 m ü. M.
Strecke – geradeaus
Anschluss an die Gotthardbahn nach Bellinzona und Chiasso
Tunnel
Tunnel S. Nicolao 167 m
Bahnhof, Station
3,0 S.Nicolao 707 m ü. M.
Tunnel
Tunnel Scereda 72 m
Haltepunkt, Haltestelle
6,4 Bellavista 1222 m ü. M.
Tunnel
Tunnel Bellavista 98 m
Tunnel
Tunnel Poncone 49 m
Tunnel
Tunnel Vellao 32 m
8,9 Generoso Vetta 1605 m ü. M.

Die Ferrovia Monte Generoso ist ein Schweizer Eisenbahnunternehmen in der Form einer AG mit Sitz in Capolago. Sie betreibt die einzige schweizerische Schmalspur-Zahnradbahn südlich der Alpen, die von Capolago hinauf auf den Monte Generoso führt und jeweils vom 1. April bis 31. Oktober verkehrt.

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

Am 5. Juni 1890 nahm die Ferrovia Monte Generoso (MG) den Betrieb auf, doch die Fahrgastfrequenzen blieben hinter den Erwartungen zurück. Schon 1904 führten wirtschaftliche Schwierigkeiten zur Liquidation der Gesellschaft, auch die 1909 von neuen Eigentümern gegründete AG ging 1914 in Konkurs. Die zwei Jahre später erneut gebildete Gesellschaft wurde 1921 finanziell saniert und musste dennoch im September 1939 den Verkehr einstellen. Daraufhin setzte sich der Migros-Gründer Gottlieb Duttweiler vehement für die Erhaltung der Monte-Generoso-Bahn ein. Die Migros übernahm die MG und am 12. März 1941 wurde der Betrieb wieder aufgenommen. In den 1950er Jahren wurden die Dampfloks durch zwei Dieselloks und zwei Dieseltriebwagen ersetzt, was einen wirtschaftlicheren Betrieb erlaubte. 1982 konnte nach einer umfangreichen Sanierung der elektrische Betrieb mit neuen Doppel-Triebwagen aufgenommen werden.

Strecke

Die Talstation der MG liegt neben dem SBB-Bahnhof Capolago auf 273 m ü.M.. Die eigentliche Endstation befindet sich ca. 300m nördlicher, direkt am Ufer des Luganersees bei der Schiffsstation, sie wird ein Mal täglich angefahren. Ab dem Bahnhof überquert die MG die Gotthardbahn und führt steil südlich den Hang hinauf. Nach einem Kehrtunnel passiert man die Haltestelle San Nicola auf 707 m ü.M. An der dem See abgewandten Seite klettert sie nun am bewaldeten Hang weiter hoch und erreicht Bellavista (1'222 m ü.M.). Von 1891 bis 1913 verband eine Pferdebahn mit der Spurweite von 600 mm diese Station mit dem Hotel Pasta (Tramway Bellavista - TB). Nach einigen kurzen Tunnels unter dem Kamm gelangen die Züge zur Bergstation Generoso-Vetta auf 1605 m ü.M. Die maximale Neigung auf der Strecke beträgt 22%.

Rollmaterial

  • 4 Doppel-Triebwagen Bhe 4/8
  • 1 Dampflok HG 2/3 (1890)
  • 3 Diesellok
  • verschiedene Güter-Wagen

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Fahrplanfeld — Dieser Artikel listet alle Fahrplanfelder im Eisenbahnteil des schweizerischen Kursbuches. Die letzte grössere Änderung der Fahrplanfeldnummern war 1982 mit Einführung des Taktfahrplans, als zugleich alle Linien eine dreistellige Nummer erhielten …   Deutsch Wikipedia

  • Fahrplanfeld 740 — Dieser Artikel listet alle Fahrplanfelder im Eisenbahnteil des schweizerischen Kursbuches. Die letzte grössere Änderung der Fahrplanfeldnummern war 1982 mit Einführung des Taktfahrplans, als zugleich alle Linien eine dreistellige Nummer erhielten …   Deutsch Wikipedia

  • Fahrplanfeld 750 — Dieser Artikel listet alle Fahrplanfelder im Eisenbahnteil des schweizerischen Kursbuches. Die letzte grössere Änderung der Fahrplanfeldnummern war 1982 mit Einführung des Taktfahrplans, als zugleich alle Linien eine dreistellige Nummer erhielten …   Deutsch Wikipedia

  • Fahrplanfeld 880 — Dieser Artikel listet alle Fahrplanfelder im Eisenbahnteil des schweizerischen Kursbuches. Die letzte grössere Änderung der Fahrplanfeldnummern war 1982 mit Einführung des Taktfahrplans, als zugleich alle Linien eine dreistellige Nummer erhielten …   Deutsch Wikipedia

  • Fahrplanfeld 881 — Dieser Artikel listet alle Fahrplanfelder im Eisenbahnteil des schweizerischen Kursbuches. Die letzte grössere Änderung der Fahrplanfeldnummern war 1982 mit Einführung des Taktfahrplans, als zugleich alle Linien eine dreistellige Nummer erhielten …   Deutsch Wikipedia

  • Fahrplanfeld 900 — Dieser Artikel listet alle Fahrplanfelder im Eisenbahnteil des schweizerischen Kursbuches. Die letzte grössere Änderung der Fahrplanfeldnummern war 1982 mit Einführung des Taktfahrplans, als zugleich alle Linien eine dreistellige Nummer erhielten …   Deutsch Wikipedia

  • Fahrplanfeld 905 — Dieser Artikel listet alle Fahrplanfelder im Eisenbahnteil des schweizerischen Kursbuches. Die letzte grössere Änderung der Fahrplanfeldnummern war 1982 mit Einführung des Taktfahrplans, als zugleich alle Linien eine dreistellige Nummer erhielten …   Deutsch Wikipedia

  • Fahrplanfeld 910 — Dieser Artikel listet alle Fahrplanfelder im Eisenbahnteil des schweizerischen Kursbuches. Die letzte grössere Änderung der Fahrplanfeldnummern war 1982 mit Einführung des Taktfahrplans, als zugleich alle Linien eine dreistellige Nummer erhielten …   Deutsch Wikipedia

  • Fahrplanfeld 915 — Dieser Artikel listet alle Fahrplanfelder im Eisenbahnteil des schweizerischen Kursbuches. Die letzte grössere Änderung der Fahrplanfeldnummern war 1982 mit Einführung des Taktfahrplans, als zugleich alle Linien eine dreistellige Nummer erhielten …   Deutsch Wikipedia

  • Fahrplanfeld 920 — Dieser Artikel listet alle Fahrplanfelder im Eisenbahnteil des schweizerischen Kursbuches. Die letzte grössere Änderung der Fahrplanfeldnummern war 1982 mit Einführung des Taktfahrplans, als zugleich alle Linien eine dreistellige Nummer erhielten …   Deutsch Wikipedia


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.